EM | Sommer: „Muss fast weinen“ – Stimmen zu Schweiz-Frankreich

em schweiz frankreich
News

News | Mit dem Sieg über Frankreich ist der Schweiz im EM-Achtelfinale eine riesige Sensation geglückt. Vorausgegangen war ein wahrlich spektakuläres Spiel mit zahlreichen Wendungen. Hier die Stimmen zum Spiel, u.a. von Elfmeter-Killer Yann Sommer.

EM-Highlight Schweiz-Frankreich: „Heute haben wir allen Kritikern das Maul gestopft“

Torhüter Yann Sommer (32): „Ich muss fast weinen, wir waren schon ganz unten im Spiel und sind zurückgekommen mit einer Einstellung, die unglaublich ist. Was die Mannschaft gemacht hat, ist verrückt. Wir haben uns den Aufstieg verdient so wie wir gespielt und uns geschlagen haben. Wenn man gegen den Weltmeister nach zwei Toren Rückstand zurückkommt, dann ist das unglaublich.“

Kapitän Granit Xhaka (28): „Es wurde viel geredet. Tattoo hier, neue Frisur da. Aber ich glaube, heute haben wir allen Kritikern das Maul gestopft. Fragen Sie mich nicht, wo wir unsere Kräfte hergenommen haben. Ich weiß es selber nicht.“ Xhaka weiter: „Ich habe in der 65. Minute mal auf die Uhr geschaut und dachte, wir müssen aufwachen. Ich glaube, Frankreich hat gedacht, das der Sieg klar ist. Ich wusste aber, dass noch etwas geht, wenn wir das 2:3 machen. In der Verlängerung waren wir klar das bessere Team. Wir werden heute feiern und morgen gilt der Fokus voll auf Spanien


Trainer Vladimir Petkovic (57): „Ich konnte in der Schlussphase nicht mehr reden. Habe die Stimme verloren. Habe auch einige Liter Wasser verloren.“

Doppeltorschütze Haris Seferovic (29): „Wir haben Geschichte geschrieben, das haben wir. Wir haben heute gefightet. Jeder Einzelne von uns. Der, der keine Energie mehr hatte, ging vom Platz. Der, der reingekommen ist, hat gekämpft für das Team.“

Varane über EM-Pleite: „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen“

Verteidiger Raphaël Varane (28): „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, es war in der Kabine sehr viel Frust da. Wir haben dann gut reagiert und sind ins Match zurückgekommen. Dann haben wir die Situation falsch gemanagt.“

Nationaltrainer Didier Deschamps (52): „Die gesamte Mannschaft steht zusammen. Auch wenn es ein enttäuschender Moment ist, wir halten zusammen. Wir haben gegen eine starke Schweizer Mannschaft verloren.“

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Foto: FedericoPestellini/Panoramic/IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

16. Juli 2021

News | Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka vergaben im EM-Finale die Elfmeter, weshalb England schließlich verlor. Anschließend litten sie unter Rassismus im Netz. Nun vermeldete die Polizei Ermittlungserfolge. Rassismus gegen England-Trio: Polizei findet vier Täter und kündigt konsequentes Vorgehen an England schnupperte Sonntag erstmals am EM-Titel. Doch das Elfmeterschießen ging tragisch gegen Italien […]

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

15. Juli 2021

News | Mit Bukayo Saka hat sich ein weiterer Elfmeterschütze Englands nun zu Wort gemeldet.  Der Spieler von Arsenal kritisiert auch Instagram, Facebook und Twitter. Bukayo Saka kritisiert Social Media Plattformen Nachdem sich schon Marcus Rashford und Jadon Sancho auf ihren Social Media Kanälen zu Wort gemeldet haben, gibt es nun auch ein Statement von […]

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

14. Juli 2021

News | Nach dem Endspiel der Europameisterschaft zwischen England und Italien wurden drei Spieler der „Three Lions“ Opfer rassistischer Beleidigungen in den sozialen Medien. Zukünftig soll dieses Problem stärker bekämpft werden.  Nach Vorfällen bei der EM: England will Online-Rassismus weiter bekämpfen Nach den Vorfällen im Anschluss an das Finale der EM 2021 gab es erneut […]


'' + self.location.search