Österreich | Arnautovic erhält Sperre für ausufernden Torjubel

Arnautovic UEFA Österreich
Gruppe C

News | Marko Arnautovic stand aufgrund seiner Gesten im Spiel zwischen Österreich und Nordmazedonien im Blickpunkt. Dafür wurde der Offensivakteur von der UEFA bestraft.

Österreich: Arnautovic muss ein Spiel zusehen

Marko Arnautovic (32) ist für ein EM-Spiel gesperrt worden. Dies vermeldete am Mittwochnachmittag der österreichische Fußballverband auf seinen Kanälen. Der Mittelfeldspieler stellte im Auftaktspiel kurz nach seiner Einwechslung den 3:1-Endstand gegen Nordmazedonien her, woraufhin er ausschweifend sowie provokant jubelte. Die UEFA-Disziplinarkommission wertete sein Verhalten als „Beleidigung eines Gegners.“

Arnautovic erklärte: „Ich habe mein Fehlverhalten beim Torjubel aus eigener Initiative, noch bevor ein Verfahren eingeleitet wurde, öffentlich eingestanden und mich dafür entschuldigt. Es hat bedauerliche Äußerungen von beiden Seiten gegeben, aber auch Provokationen sind keine Rechtfertigung für mein Verhalten. Direkt nach dem Spiel hat es eine Aussprache und eine gegenseitige Entschuldigung gegeben. Ich bin mit Menschen aus den verschiedensten Ländern und Kulturen aufgewachsen und stehe ganz klar für Vielfalt. Das weiß jeder, der mich kennt.“

 

Zudem spendete der nun im Duell mit der Niederlande nicht zur Verfügung stehende Profi von Shanghai SIPG 25.000 Euro an ein Integrationsprojekt. Damit habe sein schlechtes Verhalten auch eine gute Konsequenz für den Zusammenhalt. „Ich möchte vor allem Kindern und Jugendlichen ein gutes Vorbild sein“, so Arnautovic.

Trainer Franco Foda (55) bekannte sich zu ihm: „Ich habe Marko als herzensguten Menschen kennengelernt. Er hat sein Fehlverhalten eingestanden und sich öffentlich entschuldigt. Die betroffenen Spieler haben sich ausgesprochen und die Hand gereicht. Unser voller Fokus gilt dem Spiel gegen die Niederlande. Im abschließenden Gruppenspiel gegen die Ukraine wird Marko wieder zeigen, wie wichtig er für unsere Mannschaft ist.“ Die ÖFB-Auswahl besitzt die aussichtsreiche Möglichkeit, erstmals bei einer Europameisterschaft in die K.o.-Runde einzuziehen. Ein Punkt aus den kommenden zwei Partien würde wohl schon ausreichen.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Alle Kommentare



Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

England | UEFA greift nach Krawallen beim EM-Finale durch

England | UEFA greift nach Krawallen beim EM-Finale durch

18. Oktober 2021

News | Die europäische Fußballverband UEFA hat den englischen Verband nach den Krawallen beim Finale der Europameisterschaft 2020 bestraft. England muss ein Geisterspielen abhalten und eine Geldstrafe hinnehmen. Krawalle bei der EM 2020 haben für England Konsequenzen Die englische Nationalmannschaft das nächste Spiel in der Nations League vor leerer Kulisse austragen. Ein weiteres Geisterspiel kann […]

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

16. Juli 2021

News | Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka vergaben im EM-Finale die Elfmeter, weshalb England schließlich verlor. Anschließend litten sie unter Rassismus im Netz. Nun vermeldete die Polizei Ermittlungserfolge. Rassismus gegen England-Trio: Polizei findet vier Täter und kündigt konsequentes Vorgehen an England schnupperte Sonntag erstmals am EM-Titel. Doch das Elfmeterschießen ging tragisch gegen Italien […]

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

15. Juli 2021

News | Mit Bukayo Saka hat sich ein weiterer Elfmeterschütze Englands nun zu Wort gemeldet.  Der Spieler von Arsenal kritisiert auch Instagram, Facebook und Twitter. Bukayo Saka kritisiert Social Media Plattformen Nachdem sich schon Marcus Rashford und Jadon Sancho auf ihren Social Media Kanälen zu Wort gemeldet haben, gibt es nun auch ein Statement von […]


'' + self.location.search