Wegen Morata-Bedrohungen: Luis Enrique fordert Polizei zum Handeln auf

Luis Enrique Morata Bedrohugnen
News

News | Alvaro Morata gab bei der EM 2021 bislang eine unglückliche Figur ab. Doch der Umgang einiger Anhänger mit seinen Leistungen geht weit über das Erlaubte hinaus, worauf auch Trainer Luis Enrique einging.

Morata-Bedrohungen: Luis Enrique sieht „ernstes Verbrechen“ und fordert „größtmögliche Härte“

Alvaro Morata (28) ließ bei der laufenden Europameisterschaft einige Großchancen aus, weshalb Spanien bis zum letzten Spieltag um das Weiterkommen bangen musste. Im Duell mit der Slowakei (5:0) vergab der Angreifer in der Anfangsphase zu allem Überfluss auch noch einen Elfmeter. Dies spielte nicht nur angesichts des Resultats keine Rolle mehr. Denn Morata sowie seine Familie mussten sich mit persönlichen Anfeindungen sowie den nahezu schon üblichen Beschimpfungen auf Social-Media-Kanälen auseinandersetzen. „Ich hoffe, deine Kinder sterben“ war nur einer von vielen unschönen Sätzen erklärte Morata.

 

Auf der Pressekonferenz (via Guardian) vor dem Achtelfinale gegen Kroatien nahm Nationaltrainer Luis Enrique (51) Stellung: „Das ist ein schweres Verbrechen. Seine Familie zu beleidigen, ist eine ernste Angelegenheit, die in die Hände der Behörden gelegt werden muss und mit der größtmöglichen Härte behandelt werden muss. Es geht um seine Frau und seine Kinder.“ Eine klare Handlungsaufforderung an Polizei und Staatsanwaltschaft.

Seinen Worten schloss sich Koke (29) an – mit dem Morata einst bei Atletico Madrid zusammenspielte. „Wir sind alle an Kritik gewöhnt und wir akzeptieren sie, aber wir akzeptieren keine Drohungen gegen einen Spieler, seine Familie und seine Kinder. Wir müssen verantwortlich sein für das, was wir sagen und tun. Und wir müssen das anprangern. Das geht zu weit, und es sollte angezeigt werden“, betonte der Mittelfeldspieler. Dem Stürmer könne aus seiner Sicht geholfen werden, wenn man so normal wie möglich zu ihm sei. Zudem müsse die Mannschaft dafür sorgen, dass er sich auf die wichtigen Dinge konzentriere. Schon am Montagabend (18.00 Uhr) wird Morata wieder gefordert sein, wenn Spanien im Vergleich mit Kroatien das Viertelfinalticket buchen will.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo: Imago/ Kiko Huesca)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

England | UEFA greift nach Krawallen beim EM-Finale durch

England | UEFA greift nach Krawallen beim EM-Finale durch

18. Oktober 2021

News | Die europäische Fußballverband UEFA hat den englischen Verband nach den Krawallen beim Finale der Europameisterschaft 2020 bestraft. England muss ein Geisterspielen abhalten und eine Geldstrafe hinnehmen. Krawalle bei der EM 2020 haben für England Konsequenzen Die englische Nationalmannschaft das nächste Spiel in der Nations League vor leerer Kulisse austragen. Ein weiteres Geisterspiel kann […]

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

16. Juli 2021

News | Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka vergaben im EM-Finale die Elfmeter, weshalb England schließlich verlor. Anschließend litten sie unter Rassismus im Netz. Nun vermeldete die Polizei Ermittlungserfolge. Rassismus gegen England-Trio: Polizei findet vier Täter und kündigt konsequentes Vorgehen an England schnupperte Sonntag erstmals am EM-Titel. Doch das Elfmeterschießen ging tragisch gegen Italien […]

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

15. Juli 2021

News | Mit Bukayo Saka hat sich ein weiterer Elfmeterschütze Englands nun zu Wort gemeldet.  Der Spieler von Arsenal kritisiert auch Instagram, Facebook und Twitter. Bukayo Saka kritisiert Social Media Plattformen Nachdem sich schon Marcus Rashford und Jadon Sancho auf ihren Social Media Kanälen zu Wort gemeldet haben, gibt es nun auch ein Statement von […]


'' + self.location.search