| Spotlight England Frankreich Italien Rest der Welt Spanien

Europareise | Aduriz mit Traumtor gegen Barça, Pukki erobert England und Monaco erlebt Horrorstart

4. September 2019
Damian Ozako

author:

Europareise | Aduriz mit Traumtor gegen Barça, Pukki erobert England und Monaco erlebt Horrorstart

Europareise | Im August starteten in Europa wieder sämtliche Topligen und diese bescherten uns bereits so einige Highlights. Die kuriosesten und spektakulärsten Geschehnisse fassen wir Euch in der 90PLUS-Europareise zusammen!

Aduriz bezwingt Barça per Seitfallzieher

Der Saisonstart vom spanischen Meister FC Barcelona war äußerst durchwachsen. Nach drei Spieltagen haben die Katalanen gerade mal vier Punkte sammeln können. Das erste Spiel verlor man mit 0:1 in Bilbao. Alle Augen waren auf das La-Liga-Debüt von Antoine Griezmann für Barça gerichtet, aber ein Routinier stahl ihm die Show: Aritz Aduriz (38). Die Bilbao-Legende ist aufgrund seines Alters nicht mehr in der Startelf gesetzt und ist der Edeljoker der Basken geworden. Gegen Barcelona kam er in der 88. Minute auf den Platz und sorgte in der 89. Minute für den viel umjubelten Siegtreffer.

Rechtsverteidiger Ander Capa (27) setzte sich auf dem Flügel durch und schlug eine Flanke, Aduriz setzte sich gut von den Verteidigern ab und hob zum Seitfallzieher ab. Der 38-Jährige traf den Ball perfekt und brachte das San Mamés zum Beben. Es folgten Standing Ovations für den Stürmer und kurze Zeit später wurde die Partie abgepfiffen. Was für ein Saisonauftakt! 

Kleiner Lichtblick für Barça an den ersten Spieltagen: der 16-Jährige Ansu Fati! Der Offensivspieler zeigte vielversprechende Ansätze in seinen ersten Einsätzen und konnte sogar schon ein Tor erzielen. Damit ist er der jüngste Torschütze in der Historie der Katalanen. 

(Photo by Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images)

Juventus bezwingt Napoli im 7-Tore-Thriller

Am zweiten Spieltag der Serie A kam es schon zum Duell zwischen dem Meister und Vizemeister: Juve empfing den SSC Neapel. Die Mannschaft von Maurizio Sarri (der aufgrund einer Lungenentzündung noch nicht auf der Bank Platz nehmen konnte) startete stark und ging mit einem 2:0 in die Pause. Neuzugang Danilo (28) und Ex-Neapel-Stürmer Gonzalo Higuaín (31) brachten die Alte Dame schnell in Führung. Im Verlauf der zweiten Halbzeit erhöhte Superstar Cristiano Ronaldo (34) auf ein komfortables 3:0.

Man hätte ganz einfach auf den Gedanken kommen können, dass die Partie entschieden sei, aber Neapel legte eine bemerkenswerte Aufholjagd hin: Innerhalb von 15 Minuten glich die Mannschaft von Carlo Ancelotti durch Tore von Manolas (28), Lozano (24) und Di Lorenzo (26) aus. Das Stadion war sichtlich geschockt, denn damit rechnete wirklich niemand mehr. Das absurde Ende dieser Partie markierte Unglücksrabe Kalidou Koulibaly (28), der in der Nachspielzeit sehenswert per Eigentor den Siegtreffer für Juve erzielte. Extrem bitterer Moment für den Innenverteidiger. Die Bianconeri sind hingegen nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen. 

(Photo by Emilio Andreoli/Getty Images)

AS Monaco: Schon wieder im Tabellenkeller 

Die Monegassen starteten wie schon im vergangenen Jahr katastrophal in die Saison. Im ersten Spiel unterlag man im eigenen Stadion mit 0:3 gegen Olympique Lyon. Nach einer halben Stunde bekam Cesc Fabregas (32) eine absurde rote Karte nach VAR-Eingriff und die Gäste zeigten sich danach kompromisslos. Am zweiten Spieltag folgte erneut ein 0:3. Diesmal in Metz und schon wieder gab es einen Platzverweis für Jardims Elf. Diesmal berechtigt, da Aguilar (26) seinen Gegenspieler von hinten extrem dämlich umholzte.

Als wäre das nicht genug, folgte am dritten Spieltag das nächste ärgerliche Spiel. Die Monegassen erzielten gegen Nimes ihre ersten Tore der Saison und gingen mit 2:0 in Führung. In der zweiten Hälfte flog dann Jemerson (27), der für den rotgesperrten Aguilar in die Startelf rückte, mit Rot vom Platz. Der VAR griff nach einem Foul des Brasilianers ein und korrigierte von Gelb auf Rot. Es kam wie es kommen musste und die Gäste konnten noch den Ausgleich erzielen. Einen unglücklicheren Start in die Saison muss man erstmal hinbekommen. 

Teemu Pukki zerschießt die Premier League 

Premier-League-Aufsteiger Norwich City macht fußballerisch genau da weiter, wo sie in der Championship aufgehört haben. Die Truppe von Daniel Farke begeistert weiter mit erfrischendem Offensivfußball, auch wenn das in der höchsten englischen Spielklasse nicht immer belohnt wird. Auffälligster Akteur ist der Ex-Schalker Teemu Pukki (29). Der Stürmer, der in der vergangenen Saison Torschützenkönig wurde, hört gar nicht mehr auf mit dem Knipsen. An den ersten drei Spieltagen schoss er fünf Tore und bereitete einen Treffer sogar noch vor. Damit war er an allen Toren der Canaries beteiligt. Man darf gespannt sein wie es für den Finnen weitergeht. Für Norwich wird er ein entscheidendes Puzzlestück für den angestrebten Klassenerhalt sein. 

(Photo by Stephen Pond/Getty Images)

Spielertrainer-Abenteuer für Kompany (zum Teil) beendet

Vincent Kompany hat Manchester City im Sommer nach elf Jahren (zwölf Titeln) verlassen und ist zu seinem Jugendklub, dem RSC Anderlecht, zurückgekehrt. In einer besonderen Rolle: der 33-Jährige wurde als Spielertrainer eingeplant. Dieses Experiment musste jedoch bereits nach vier Spieltagen zum Teil abgebrochen werden. An Spieltagen ist der Innenverteidiger nur noch als Spieler tätig und sein Kollege Simon Davies tritt als Chefcoach auf. In der Vorbereitung auf Spiele wird der Routinier weiterhin mit Davies eng zusammenarbeiten, aber es musste Veränderungen geben. Aus den ersten vier Spielen holte die Mannschaft lediglich vier Punkte. Der schlechteste Saisonstart seit 21 Jahren. Für Kompany läuft es in seiner neuen Rolle leider nicht wirklich besser: der Belgier zog sich eine Oberschenkelverletzung zu und fällt erstmal für einige Zeit aus. 

Und sonst so: Bayern-Legende Franck Ribéry und Kevin-Prince Boateng haben ein völlig verrücktes Debüt für die Fiorentina erlebt: VAR-Eingriffe, Elferdiskussionen, Schwalben und ein Torspektakel (Boateng mit einem Treffer). Letztendlich verlor die Fiorentina mit 3:4 gegen Napoli. Beste Unterhaltung für neutrale Zuschauer! – Sinisa Mihajlovic, der Bologna trainiert, ist an Leukämie erkrankt. Für das Spiel gegen Hellas Verona hat er extra das Krankenhaus verlassen, um auf der Bank Platz zu nehmen. Der 50-Jährige wird auch weiterhin das Traineramt behalten. – Kayserispor hat Galatasaray empfangen und mit 2:3 verloren. 87. Minute 2:1 Gala durch Babel, 90+1 2:2 durch Umut Bulut, 90+9 3:2 für Gala durch Adem Büyük. Dazu kommen noch vier roten Karten. Drei für den Gastgeber, eine für die Gäste, die Ex-BVB-Spieler Emre Mor bekommen hat.

(Photo by Gabriele Maltinti/Getty Images)

Den gebrauchtesten aller gebrauchten Tage erlebte Sporting-Innenverteidiger Sebastián Coates im Spiel gegen Rio Ave: seine Mannschaft verlor mit 2:3 vor eigenem Publikum und der 28-Jährige verursachte alle drei Elfmeter, die zu den Toren führten. Nach dem letzten Foul flog er zusätzlich mit Gelb-Rot vom Plat – Schneller Blick auf die Tabelle der portugiesichen Liga NOS: Aufsteiger Famalicão führt die Tabelle nach vier Spieltagen mit zehn Punkten vor dem FC Porto und Benfica an! – Manchester City erlebt ein unangenehmes Déjà-vu gegen Tottenham: Wie bereits in der vergangenen Saison in der Champions League, wurde erzielten die Citizens einen Treffer in der Nachspielzeit gegen die Spurs. Schon wieder nahm der VAR das Tor zurück. Man musste sich mit einem Punkt begnügen.

(VALERY HACHE/AFP/Getty Images)

Damian Ozako

Damian Ozako

Redakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.