Tottenham: Harry Kane plant Trainingsrückkehr

Kane Tottenham

News | Harry Kane will die Tottenham Hotspurs verlassen. Der Spieler will unbedingt zu Manchester City wechseln und seinen Traum von großen Titeln erfüllen. Deswegen erschien der Angreifer nicht zum geplanten Trainingsstart. 

Tottenham: Kane-Thematik wird zur Schlammschlacht

Es droht Unruhe bei den Tottenham Hotspurs. Am Montag erschien Harry Kane (28) nicht wie geplant zum Training. Das ist als deutliches Zeichen zu werten, dass der Angreifer seinen Wechsel zu Manchester City um jeden Preis über die Bühne bringen will. Doch weiter gibt es einige Ungereimtheiten, was die Thematik rund um Kane angeht. Der Spieler selbst verweist auf eine Vereinbarung mit dem Klub, wonach er bei einem passenden Angebot gehen kann. Laut The Athletic gibt es aber Quellen bei den Spurs, die behaupten, dass dies nie so deutlich kommuniziert wurde.

Mehr News und Storys rund um den Transfermarkt findet ihr in unserem Ticker!

Darüber hinaus ist die Sicht des Spielers völlig klar. Solange seinem Wechselwunsch nicht entsprochen wird, bleibt er dem Training fern. Die Spurs drohten dem Spieler bereits mit einer empfindlichen Geldstrafe, haben aber ihrerseits noch keine Schritte unternommen, um Kane zu ersetzen. Die Sichtweise des Klub ist deutlich, ein Rivale aus der Premier League soll nicht gestärkt werden, nicht einmal für sehr viel Geld. Kane hofft, dass der Streik dazu führt, dass der Klub eher einlenkt. Das ist bisher aber noch nicht der Fall. Und so sind beide Seiten derzeit in einer Situation, in der sich nicht viel bewegt.

Kane selbst soll dem Bericht zufolge bereits mit einigen Spielern von Manchester City über einen möglichen Wechsel gesprochen und sich erkundigt haben,. Bei den Skyblues ist man optimistisch, dass, sobald es erste Signale eines möglichen Deals gibt, dieser auch über die Bühne gehen kann. Das hängt aber nun einzig und allein von Tottenham und der Frage ab, ob die Spurs dem Willen des Angreifers entsprechen. In jedem Fall soll Manchester City bereit sein, bis zu 130 Millionen Pfund für Kane auf den Tisch zu legen.

Nun berichteten mehrere Medien (Sky Sports, The Athletic), dass Kane in Kürze wieder dem Training der Spurs beiwohnen wird. So soll er den Streik keinesfalls aufrechterhalten wollen. Durch das kurzzeitige Fernbleiben wollte er anscheinend nur seinem Standpunkt Ausdruck verleihen.

Photo by Imago

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Barcelona | Das Messi-Beben im Ticker: Klausel-Probleme und Politiker-Wünsche

FC Barcelona | Das Messi-Beben im Ticker: Klausel-Probleme und Politiker-Wünsche

31. August 2020

Ticker | Lionel Messi möchte den FC Barcelona verlassen. Ganz so simpel ist das nicht. Lionel Messi (33) hat dem FC Barcelona mitgeteilt, dass er den Verein verlassen möchte. Grund dafür sei seine Unzufriedenheit mit Vereinspräsident Josep Maria Bartomeu (57). Um sein Vorhaben in die Tat umzusetzen, möchte der Argentinier von einer jährlichen Klausel Gebrauch […]

Die große Premier League Vorschau 2019/2020

Die große Premier League Vorschau 2019/2020

9. August 2019

Podcast | Heute Abend rollt der Ball wieder in der Premier League. Vizemeister Liverpool und Aufsteiger Norwich eröffnen die Saison 2019/20. Eine Saison, auf die wir vorausblicken wollen mit Chris McCarthy. Er spricht mit Malte Asmus (meinsportpodcast.de) über seine Erwartungen ans Titelrennen, den Kampf um die europäischen Plätze und verraten auch, was sie von den […]

Thiago – und sonst? Der FC Bayern und das drohende Kreativitätsvakuum

Thiago – und sonst? Der FC Bayern und das drohende Kreativitätsvakuum

5. Juli 2019

Spotlight | Es ist noch früh im Sommer, der FC Bayern München ist noch nicht im Training und es bleibt noch bis zum 2. September Zeit um den Kader auf Vordermann zu bringen. Noch sind sehr viele Fragezeichen offen und es scheint, glaubt man den Tendenzen aus den Medien, zumindest unwahrscheinlich zu sein, dass all diese […]


'' + self.location.search