7 Awards… zum 9. Spieltag der Bundesliga: Fehlschüsse und effektive Kurzeinsätze

23. Oktober 2017 | Global News | BY Manuel Behlert

Am vergangenen Wochenende absolvierten die Bundesligamannschaften den 9. Spieltag der Saison 2017/18. Bisher bot diese Spielzeit bereits einiges und auch der abgelaufene Spieltag hielt einige interessante Geschichten bereit. Wir blicken auf das Wochenende zurück und rekapitulieren noch einmal kuriose, aufregende und entscheidende Szenen. 

Der Lupfer des Spieltags: Leon Goretzka

Der FSV Mainz 05 begann sein Auswärtsspiel am Freitagabend auf Schalke konzentriert, verteidigte soweit sehr ordentlich. Das hielt allerdings nur 13 Minuten. Ein etwas unkontrollierter Ball von Franco Di Santo konnte nicht geklärt werden, Guido Burgstaller reagierte blitzschnell und beförderte das Spielgerät in den Lauf von Leon Goretzka, der alleine vor Rene Adler cool blieb und den Ball mit einem Lupfer knapp über den Torhüter in das gegnerische Gehäuse beförderte. Die derzeitige Form des Schalkers ist sehr gut, wieder einmal hatte er einen maßgeblichen Anteil am Sieg.

Der Fehlschuss des Spieltags: Sehrou Guirassy

Von einem eiskalten Abschluss zum genauen Gegenteil. Die Krise des 1. FC Köln zeigte sich vor allem in einer Szene. Nach einer Hereingabe von links kam Sehrou Guirassy an den Ball und musste ihn nur über die Torlinie drücken. Doch der 21-jährige Franzose schaffte es den Ball so unglücklich zu treffen, dass die Kugel aus kürzester Distanz links am Tor vorbeiflog und sich am Spielstand von 0:0 nichts änderte. Das Remis nutzte am Ende weder Köln noch Bremen so richtig, Guirassy hatte einen großen Anteil daran.

(Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Der Kurzeinsatz des Spieltags: Thomas Müller

In den ersten 45 Minuten hatte der FC Bayern riesengroße Probleme mit dem Hamburger SV. Schlechter Spielaufbau, wenig Kreativität, die ein oder andere Lücke in der Defensive und nicht einmal gute Einzelaktionen. In der Halbzeit wurde das Problem zwar nicht beim Schopfe gepackt, aber Thomas Müller, der für James Rodriguez ins Spiel kam, hatte sofort seinen Auftritt. Müller bereitete das 0:1 von Tolisso vor und verletzte sich nach 10 Minuten prompt. Mit einem Muskelfaserriss musste er ausgewechselt werden, nun verpasst er die kommenden 4 Pflichtspiele der Bayern. Mitentschieden hat er das Spiel trotzdem.

Remiskönige des Spieltags: Der VfL Wolfsburg

Martin Schmidt übernahm den VfL Wolfsburg und die Mannschaft zeigte sofort gute Ansätze. Gegen den FC Bayern holte man nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt, auch danach wurden einige Dinge verbessert, die Form einiger Spieler stieg. Nach 5 Spielen ist Martin Schmidt mit den “Wölfen” immer noch ungeschlagen, einziges Problem: Gewonnen haben die Niedersachsen auch noch nicht. 5 Spiele, 5 Remis, größtenteils Stillstand in der Tabelle. Immerhin: Unter der Woche geht’s im Pokal gegen Hannover. Das Spiel muss irgendwann entschieden werden.

(Photo by JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images)

Der Pflichtsieg des Wochenendes: Leipzig 1:0 Stuttgart

Nach den Highlights gegen Borussia Dortmund (3:2-Sieg) und den FC Porto (ebenfalls 3:2-Sieg) und vor den beiden Spielen gegen den FC Bayern München in Pokal und Liga stand für RB Leipzig das Heimspiel gegen Aufsteiger Stuttgart auf dem Programm. Auch wenn es nicht so aussieht, hatte dieses Spiel eine immense Bedeutung für den Verein. Gerade hier musste man mental auf der Höhe sein, sich immer konzentrieren und die 3 Punkte einfahren. Leipzig spielte nicht spektakulär, hätte aber seine Chancen, verteidigte weitgehend aufmerksam und gewann mit 1:0. Pflicht erfüllt, Bayern kann kommen.

Die “Eier” des Spieltags: Salomon Kalou

Der SC Freiburg hatte am Sonntagnachmittag die Berliner Hertha über weite Strecken gut im Griff, war das bessere Team, führte zurecht mit 1:0, als die Schlussphase an- und das Chaos ausbrach. In der 77. Minute bekam der Hauptstadtklub einen Elfmeter zugesprochen und für Salomon Kalou ergab sich die Chance, die Hertha wieder in dieses Spiel zurückzubringen. Der Ivorer nahm Anlauf und drosch den Ball über den gegnerischen Kasten. Doch das war eine Initialzündung für die Berliner, die fortan guten Fußball spielten und einen weiteren Strafstoß bekamen. Erstaunlicherweise schoss erneut Kalou, blieb cool, rettete so einen Punkt und bekam das Lob des Trainers. Der Offensivspieler habe “Eier gezeigt”, so Pal Dardai.

(Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Der Einbruch des Spieltags: Borussia Mönchengladbach

Für die Borussia aus Mönchengladbach sollte das Spiel gegen Bayer Leverkusen ein richtungsweisendes werden. Mit einem Sieg hätte die Borussia in die Spitzengruppe vorstoßen können, zuletzt stimmten die Ergebnisse des Hecking-Teams. Und es ging gut los, Johnson erzielte das 1:0, Stindl und Hazard hatten gute Abschlüsse, alles sah nach einem Heimsieg aus. Doch in der 2. Halbzeit folge ein Leistungseinbruch, der wahnsinnig war. In der 48. Minute fiel das 1:1 durch Bender, in der 59. und 61. Minute erhöhten Bailey und Brandt, ehe Volland und schlussendlich der eingewechselte Pohjanpalo für den Endstand von 1:5 sorgten. Gladbach muss sich nun einige unangenehme Fragen gefallen lassen, Bayer 04 könnte den Schwung mit in die nächsten Spiele nehmen.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel