Champions League: Chelsea startet mit Werner, De Winter bei Juventus mit Startelfdebüt

Timo Werner bejubelt mit Antonio Rüdiger einen Treffer für Chelsea
Global News

News | Bei den frühen Partien am Mittwoch in der Champions League empfängt Juventus Malmö FF, während Chelsea mit Timo Werner in der Startelf bei Zenit ran muss. 

Champions League Gruppe H: So spielen Chelsea und Juventus im Fernduellum den Gruppensieg

In knapp einer Stunde beginnen die Mittwochsspiele um 18:45 in der Champions League. Es stehen die Partien der Gruppe H an, in der Chelsea und Juventus mit jeweils zwölf Punkten den Einzug ins Achtelfinale sicher haben. Im Fernduell geht es heute allerdings noch um den Gruppensieg.

Chelsea hat den direkten Vergleich gewonnen, Juve muss also Punkten und zeitgleich auf einen Patzer der Engländer hoffen, um noch Gruppensieger werden zu können. Das hält Massimiliano Allegri (54) allerdings nicht davon ab, einige Änderungen in seiner Startformation vorzunehmen.

So steht Mattia Perin anstelle von Wojciech Szczesny zwischen den Pfosten. In der Innenverteidigung gibt es die größte Überraschung. Dort beginnt der 19-jährige Belgier Koni de Winter, der sein Startelfdebüt bei den Profis von Juventus feiert. Überhaupt ist es erst sein zweiter Einsatz, gegen Chelsea (0:4) spielte er zehn Minuten lang.

Die Italiener werden im 3-5-2 erwartet, neben Kapitän Paulo Dybala stürmt nicht Alvaro Morata, sondern Moise Kean. Nicht mit drei Abwehrspielern, sondern das erste Mal in dieser Spielzeit mit Viererkette, läuft offenbar der FC Chelsea auf.

Weitere News und Berichte rund um die Champions League 

Alles deutet darauf hin, dass Thomas Tuchel sein Team in Russland in einer 4-3-3-Formation ins Rennen schickt. Im Tor steht dabei Kepa, in der Innenverteidigung spielt Malang Sarr von Beginn an. Das Mittelfeld bilden Ross Barkley, Mason Mount und Saul Niguez. Auf dem linken Flügel stürmt Timo Werner von Beginn an.

Die Aufstellungen im Überblick:

Juventus: Perin – Rugani, Bonucci, De Winter – Bernardeschi, Bentancur, Arthur, Rabiot, Alex Sandro – Dybala, Kean

Malmö FF: Diawara – Moisander, Ahmedhodzic, Nielsen, Olsson – Berget, Christiansen, Innocent, Rakip – Birmancevic, Colak

Zenit: Kerzhakov – Karavaev, Barrios, Lovren, Rakitskiy, Douglas Santos – Malcom, Kuzyaev, Wendel, Claudinho – Azmoun

Chelsea: Kepa – James, Christensen, Sarr, Azpilicueta – Barkley, Mount, Saul Niguez – Hudson-Odoi, Lukaku, Werner

(Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Frauen-Bundesliga: Keine Ausgliederung vom DFB

Frauen-Bundesliga: Keine Ausgliederung vom DFB

21. Januar 2022

News | Die erste und zweite Bundesliga der Frauen wird weiterhin unter dem Dach des DFB vermarktet werden. Eine zuletzt diskutierte Ausgliederung ist erstmal kein Thema mehr. Frauen-Bundesliga bleibt beim DFB Eine Ausgliederung der Frauen-Bundesligen vom DFB wird in naher Zukunft kein Thema mehr sein. Eine solche Möglichkeit wurde zuletzt vermehrt diskutiert, doch der deutsche […]

Serie A: Juventus besiegt Udinese souverän

Serie A: Juventus besiegt Udinese souverän

15. Januar 2022

Spieltag | In der Serie A hat Juventus einen glanzlosen Sieg gegen Udinese eingefahren. Die Treffer zum 2:0(1:0)-Sieg erzielten Paulo Dybala und Weston McKennie. Juventus: ungefährdeter Heimsieg in der Serie A gegen Udinese Juventus hat gegen Udinese am Samstagabend mit 2:0 (1:0) gewonnen. Die Treffer in einer Partie ohne viele Höhepunkte erzielten Paulo Dybala und […]

Unentschieden gegen Karlsruhe: Darmstadt verpasst Sprung an Tabellenspitze der 2. Bundesliga

Unentschieden gegen Karlsruhe: Darmstadt verpasst Sprung an Tabellenspitze der 2. Bundesliga

15. Januar 2022

Spieltag| Im Topspiel der 2. Bundesliga haben sich der SV Darmstadt 98 und der Karlsruher SC mit 2:2 (0:1) getrennt. Klaus Gjasula und Fabian Holland trafen für die Gäste, ein Eigentor von Gjasula und Schleusener bedeuteten die Tore für den KSC. Darmstadt holte gegen Karlsruhe Rückstand auf Der SV Darmstadt 98 hat den Sprung an […]


'' + self.location.search