FC Bayern | Camavinga-Berater bestätigt Interesse aus Deutschland: „Kostet mehr als 50 Mio. Euro“

News

News | Eduardo Camavinga gilt als eines der größten Talente im Weltfußball und wird mit Vereinen wie Real Madrid und dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Sein Berater verpasst ihm nun ein hohes Preisschild.

Berater: Camavinga mehr als 50 Mio. Euro wert

Im exklusiven Interview mit Goal und Spox hat Jonathan Barnett (71), Berater Eduardo Camavinga (18), über seinen jungen Schützling und dessen Zukunft gesprochen. Der französische Nationalspieler spielt seit der Jugend für Stade Rennes und ist beim Erstligisten unangefochtener Stammspieler. Insbesondere das Interesse von Real Madrid gilt als gesichert. Sein Berater dazu: „Eduardo will für einen Topklub spielen. Real Madrid ist einer dieser weltbesten Vereine, auch Barcelona. Aber es gibt viele Klubs: Diese zwei in Spanien genau so wie Vereine aus Deutschland, Italien oder England, die Eduardo gerne haben würden.“ 

Mit dem deutschen Verein dürfte Barnett den FC Bayern München meinen. Zuletzt berichtete die Sport Bild von einem Interesse des Rekordmeisters. Angesprochen auf eine mögliche Ablösesumme teilte der Berater mit, dass Camavinga mehr als 50 Millionen Euro kosten würde. 

Camavinga fühlt sich in Rennes wohl

Noch sei ein Wechsel allerdings nicht sicher. „Er mag Rennes und bisher hatten wir noch keine wirklich konkreten Gespräche mit anderen Klubs“, so Barnett weiter, der auch Gareth Bale (31) vertritt. Der 71-Jährige ist sich sicher, dass Camavinga eines Tages der „beste Mittelfeldspieler der Welt“ sein würde. Natürlich inklusive vieler Auszeichnungen und Titel. 

Dass sich Camavinga in Rennes wohlfühlt, ist kein Geheimnis. Zuletzt schloss der 18-Jährige auch nicht aus, seinen Vertrag, der noch bis 2022 läuft, zu verlängern. 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo by DAMIEN MEYER/AFP via Getty Images)

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bundesliga muss sich auf Geisterspiele einstellen

Bundesliga muss sich auf Geisterspiele einstellen

30. November 2021

News | Akteure und Fans müssen sich wieder auf Geisterspiele in der Bundesliga einstellen. Das ging aus der Bund-Länder-Beratung am Dienstag hervor. Söder plädiert für Geisterspiele „bis zum Jahresende“ Am Dienstag berieten Bund und Länder über anstehende Corona-Maßnahmen. Unter den Themen: Geisterspiele in der Bundesliga. „Man kann davon ausgehen, dass die Bundesliga ohne Zuschauer weiterspielen soll. […]

Barcelona: Liverpool und Chelsea wohl an Araujo interessiert

Barcelona: Liverpool und Chelsea wohl an Araujo interessiert

30. November 2021

News | Der FC Barcelona will mit Ronald Araujo verlängern, allerdings sollen jetzt auch der FC Liverpool und der FC Chelsea Interesse bekunden. Barcelona will verlängern: Bleibt oder geht Araujo? Wie die spanische Zeitung Sport berichtet, sind sowohl der FC Liverpool als auch der FC Chelsea an Ronald Araujo (22) vom FC Barcelona interessiert. Das […]

Corona-Ausbruch bei RB Leipzig weitet sich aus: Union-Spiel nicht gefährdet

Corona-Ausbruch bei RB Leipzig weitet sich aus: Union-Spiel nicht gefährdet

30. November 2021

News | RB Leipzig hat mit einem größeren Corona-Ausbruch zu kämpfen. Zuletzt fehlten unter anderem Trainer Jesse Marsch und Torhüter Peter Gulacsi, die nur über milde Symptome klagten. Weitere positive Tests wurden bestätigt.  Weitere positive Fälle bei RB Leipzig Nachdem zunächst Jesse Marsch, Cheftrainer von RB Leipzig, und Torhüter Peter Gulacsi positiv auf das Coronavirus […]


'' + self.location.search