Juventus vs Atalanta: Ein Zeichen des Meisters?

Global News

Vorschau | Juventus Turin ist als amtierender Meister gegen Atalanta gefordert. Die Gastgeber haben bisher zumindest leichte Probleme in dieser Saison, wollen nun ein Zeichen setzen.

Anpfiff der Partie ist am Mittwoch, 18:30 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Juventus zu selten ohne Gegentor
  • Atalanta: Unruhe in der Lombardei
  • Trifft Ronaldo erneut?

Juventus: Den Schwung mitnehmen

Am Wochenende gewann Juventus Turin mit 3:1 beim FC Genua. Eine Glanzleistung war es nicht, zwei Elfmeter von Angreifer Cristiano Ronaldo (35) sorgten am Ende aber für einen ungefährdeten Sieg. Juventus befindet sich knapp hinter der Tabellenspitze und ist noch ungeschlagen in der Serie A, allerdings ist das auch nur die halbe Wahrheit. Denn zu häufig patzte die Alte Dame, Remis gegen Gegner wie Crotone, Hellas oder Benevento passen nicht zum eigenen Selbstverständnis.

Es waren in den letzten Jahren gerade die Spiele gegen diese Gegner, die Juventus zum Titel verhalfen. Enge Partien gegen motivierte Gegner, die am Ende gewonnen wurden. In dieser Saison trifft das noch nicht zu, deswegen steht die Vecchia Signora auch nicht an der Tabellenspitze. Aber viele Topklubs in ganz Europa straucheln punktuell, zudem ist mit Andrea Pirlo (41) ein neuer Trainer seit dem Sommer im Amt, der noch Zeit benötigt.

Gegen Atalanta wird bei Juventus vor allem die Defensive im Mittelpunkt stehen. Zu häufig waren es Abstimmungsprobleme oder leichte individuelle Fehler, die in dieser Saison zu Gegentoren führten. Bezeichnend: In nur einem der letzten sieben Ligaspiele konnte defensiv die „Null“ gehalten werden. Und Atalanta kommt mit einem gewohnt offensiven Ansatz nach Turin.

Mit dem Spiel zuletzt gegen Genua konnte man bei Juventus aber einigermaßen zufrieden sein. Die Dreierkette verteidigte weitgehend ordentlich, das Mittelfeld um Neuzugang Weston McKennie (22) arbeitete sich in die Partie und übernahm sukzessive die Kontrolle. Und vorne ist Juventus ohnehin immer für einen Treffer gut. Gegen Atalanta werden Giorgio Chiellini (36) und Sami Khedira (33) nicht zum Einsatz kommen, zudem dürfte ein wenig rotiert werden. 

Atalanta: Gegen die Unruhe

In den letzten Tagen herrschte Aufregung rund um Atalanta. Papu Gomez (32), der starke Offensivspieler der Lombarden, soll einen Konflikt mit Trainer Gian Piero Gasperini (62) gehabt haben und den Verein nun im Winter möglicherweise verlassen wollen. Papu ist einer der absoluten Schlüsselspieler bei Atalanta, diese Meldungen sorgten für Unruhe. Am Wochenende reagierte die Mannschaft gut, schlug die Fiorentina mit 3:0. Doch ganz abschütteln kann man eine solche Geschichte nicht.

Vor der kurzen Weihnachtspause stehen noch Spiele gegen Juventus, die Roma und Bologna an, zudem steht „La Dea“ derzeit „nur“ auf dem achten Platz in der Serie A. Trotzdem will Trainer Gasperini von einer schwächeren Phase nichts wissen. Auf der Pressekonferenz appellierte er daran, dass man an die eigenen Stärken glauben müsse. „Es ist sehr wichtig, dass wir eine positive Körpersprache an den Tag legen und unseren Fußball spielen“, so der Übungsleiter. 

(Photo by Emilio Andreoli/Getty Images)

Platz acht klingt im ersten Moment ein wenig enttäuschend, allerdings hat Atalanta noch ein Spiel weniger auf dem Konto als die anderen Klubs der Liga, zudem beträgt der Rückstand auf Platz sechs auch nur vier Punkte. Dennoch: Das Programm ist hart, gegen Juventus muss fast schon etwas mitgenommen werden, wenn man sich gut positionieren will. Die leicht ansteigende Form beim Gastgeber wird man auch in Bergamo mitbekommen haben, weswegen Gasperini seine Mannschaft auf ein absolutes Topspiel einstellen dürfte.

Die Fähigkeiten, in einem solchen Spiel eine gute Leistung zu bringen, hat die Mannschaft. Ob es auch ohne Gomez, der wohl wieder nicht berücksichtigt wird, gelingt, bleibt abzuwarten. Luis Muriel (29) und Duvan Zapata (29) könnten im Angriff gemeinsam auflaufen und versuchen, für Furore zu sorgen. Die Wucht im Spiel von „La Dea“ ist ein entscheidendes Element, so kann Juventus, das noch nicht vollumfänglich gefestigt ist, vielleicht geknackt werden. Mario Pasalic (25) und Mattia Caldara (26) fallen aus.

Prognose

Auch wenn nicht alles rund läuft: Juventus geht als Favorit in diese Partie. Die Mannschaft ist insgesamt etwas stabiler als Atalanta, das könnte zum entscheidenden Faktor werden. Derzeit ist die Alte Dame nicht in der Lage, Gala um Gala hinzulegen, aber ungeschlagen sollte Juventus definitiv bleiben. Ein Remis oder ein knapper Heimsieg ist realistisch.

Mögliche Aufstellungen:

Juventus: Szczesny – Danilo, Bonucci, de Ligt – Chiesa, Bentancur, Arthur, McKennie, Alex Sandro – Dybala, Ronaldo

Atalanta BC: Gollini – Djimsiti, Palomino, Romero – Hateboer, Freuler, de Roon, Gosens – Malinovskyi – Zapata, Muriel (Pessina)

Weitere Vorschauen zum aktuellen Spieltag

(Photo by JOSEP LAGO/AFP via Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Transferticker: Bailey nach England, Kane bekräftigt Wechselwunsch

90PLUS-Transferticker: Bailey nach England, Kane bekräftigt Wechselwunsch

1. August 2021

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2021. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.      Photo: Alessio Tarpini / Imago

Durch Corona – Fußballklubs verloren 19/20 vier Milliarden Euro!

Durch Corona – Fußballklubs verloren 19/20 vier Milliarden Euro!

29. Juli 2021

News | Die Einnahmen der europäischen Fußballvereine gingen in der Saison 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie um vier Milliarden Euro zurück. Das geht aus dem Deloitte Annual Review of Finance hervor. Die Bundesliga erwies sich als wirtschaftlich widerstandsfähigste Liga. Corona beschert dem Fußball den ersten wirtschaftlichen Rückgang seit 2008/09 Beinahe täglich ist zu lesen, wie sehr die […]

John Terry verlässt Aston Villa

John Terry verlässt Aston Villa

26. Juli 2021

News | John Terry wird nicht länger Co-Trainer bei Aston Villa sein. Der Ex-Spieler will die neugewonnene Freizeit nutzen, um sich fortzubilden. Terry und Aston Villa trennen sich John Terry (40) ist nicht länger Co-Trainer bei Aston Villa. Der ehemalige Fußballprofi und der Klub haben bekanntgegeben, dass sich die Wege ab sofort trennen werden. Der […]


'' + self.location.search