Platini kritisiert Ceferin und UEFA: „Das war lächerlich“

Ceferin & Platini (UEFA) im Gespräch
Global News

News | Michel Platini hat den Umgang der UEFA rund um die Thematik der Super League kritisiert. Vor allem das Verhalten von UEFA-Präsident Aleksandar Ceferin sei Platini ein Dorn im Auge gewesen.

Platini mit harscher Kritik an UEFA-Präsident Ceferin

Die 72 Stunden rund um die Entstehung und den Zerfall der Super League werden wohl vielen Fußballfans noch gut in Erinnerung bleiben. Mittlerweile ist nicht mehr viel übrig, lediglich drei Klubs halten noch an der Idee fest. Die restlichen Vereine wurden wieder in die UEFA eingegliedert. Das Krisenmanagement des Verbandes und seines Präsidenten Aleksander Ceferin (53) wurde nun vom ehemaligen UEFA-Präsidenten Michel Platini (65) hart kritisiert. „Die großen Clubs wollen seit 40 Jahren (die UEFA) verlassen“, sagte Platini gegenüber der L’Equipe (zitiert via Sportschau).



„Wenn du UEFA-Präsident bist, ist es besser, es zu antizipieren als dich vor vollendeten Tatsachen zu sehen und die Führung der Clubs als „Feiglinge“ oder „Schlangen“ zu behandeln“, führte Platini fort. „Das war lächerlich“, betonte er. Ceferin war nach der Bekanntgabe der Super League hart mit den Vereinen ins Gericht gegangen. Nach Entschuldigungen und dem Rückzieher wurden neun der zwölf beteiligten Vereine wieder eingegliedert. Lediglich Real Madrid, Juventus Turin und der FC Barcelona halten weiterhin an der Idee fest. Die UEFA eröffnete nun ein Disziplinarverfahren gegen die drei Klubs.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Auch die dabei völlig untergegangene Reform der Champions League kam bei Platini nicht gut weg. Ab der Saison 2024/25 werden statt bislang 32 Teams 36 an der Vorrunde teilnehmen. Mit dieser Aufstockung wird es zudem 100 weitere Spiele geben. Platini ist kein Fan davon, da dadurch die, seiner Meinung nach, sowieso schon „langweilige“ Gruppenphase nur unnötig verlängert werden würde. Platini war von 2007 bis 2015 selbst Präsident der UEFA, musste aufgrund ungeklärte finanzieller Verhältnisse den Verband aber verlassen.

Photo: Patrik Österberg/TT / Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Baumgart liefert „Fußballspruch des Jahres“ – Seedorf für soziales Engagement ausgezeichnet

Baumgart liefert „Fußballspruch des Jahres“ – Seedorf für soziales Engagement ausgezeichnet

21. Oktober 2021

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur hat Clarence Seedorf mit dem Walther-Bensemann-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus räumte Köln-Trainer Steffen Baumgart in der Kategorie „Fußballspruch des Jahres“ ab.

Studie: Corona-Infizierung auf dem Fußballfeld höchst unwahrscheinlich

Studie: Corona-Infizierung auf dem Fußballfeld höchst unwahrscheinlich

21. Oktober 2021

News | Wissenschaftler*innen der Universität Saarbrücken haben untersucht, wie hoch das Risiko für Fußballer*innen ist, sich auf dem Feld mit dem Corona-Virus zu infizieren. Dabei kommen sie zu einem recht eindeutigen Ergebnis. Studie untersuchte Zeitraum zwischen August 2020 und März 2021 Nach wie vor stecken sich auch im Fußball Menschen mit dem Corona-Virus an. Oftmals […]

WM 2030 in Großbritannien und Irland? Briten nach wie vor zuversichtlich

WM 2030 in Großbritannien und Irland? Briten nach wie vor zuversichtlich

19. Oktober 2021

News | Nach dem Rassismus-Skandal rund um die englische Nationalmannschaft während des EM-Finals im Sommer wurde England von der UEFA sanktioniert. Nichtsdestotrotz sehen die Briten einer Bewerbung um die Ausrichtung der WM 2030 zuversichtlich entgegen. Britische Regierung unterstützt Bemühungen um WM 2030 Großbritannien und Irland erwägen eine Bewerbung um die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2030. Das habe sich […]


'' + self.location.search