PSG | Erneute Tuchel-Kritik am Kader: „Uns fehlen Spieler“

Global News

News | Paris Saint Germain hätte gestern beim Auswärtsspiel in Lille die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen können. Dafür hätte man lediglich einen Punkt benötigt, PSG verlor aber mit 1:5 und überdies auch noch Juan Bernat durch einen Platzverweis. Die Franzosen gehen auf dem Zahnfleisch, haben große Verletzungssorgen – und einen kleinen Kader.

Tuchel kritisiert den Kader

Thomas Tuchel, der schon im Sommer und im Winter mehr neue Spieler forderte, als er im Endeffekt bekam, nahm die aktuelle Situation erneut zum Anlass um seinem Ärger freien Lauf zu lassen. „Uns fehlen Spieler, uns fehlt Adrien Rabiot, uns fehlt Lassana Diarra. Die Leute nehmen es hin, weil wir zuletzt immer gewonnen haben“, so Tuchel. Rabiot ist aufgrund eines Vertragsstreits suspendiert, Diarra beendete seine Karriere im Februar.

Im Winter wurde lediglich Paredes verpflichtet, obwohl Tuchel mehrfach auf die Notwendigkeit eines weiteren Transfers im Mittelfeld hingewiesen hatte. Deswegen war auch von Spannungen zwischen Tuchel und Sportdirektor Antero Henrique die Rede.

„Wir vermissen Cavani und Neymar seit Wochen, trainieren teilweise nur mit 12, 13 Mann. Ich muss meine Spieler schützen, mit 10 Mann war es sehr kompliziert. Moussa Diaby hat nur zwei Einheiten absolviert, Thilo Kehrer ist krank. Normalerweise sollten sie nicht hier sein, aber sie sind hier.“

Tuchel kündigte zudem ein Gespräch mit dem Präsidenten an, in dem er ihm die Dringlichkeit der Lage schildern werde. Auch mit Antero Henrique wird es einen Austausch geben.

„Wir müssen miteinander sprechen, die Dinge reflektieren. So ist es jedenfalls viel zu viel. Wir müssen ehrlich sein und die wahren Gründe für diese Lage finden.“

Am Mittwoch hat die Elf von Thomas Tuchel in Nantes erneut die Chance den Titelgewinn zu fixieren. Und wieder werden zahlreiche Spieler ausfallen, gestern verletzten sich mit Thiago Silva und Thomas Meunier zwei weitere Spieler.

(Photo by FRANCK FIFE / AFP)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Türkei: Spätstarter Kuntz will „kleines Wunder“ schaffen

Türkei: Spätstarter Kuntz will „kleines Wunder“ schaffen

20. September 2021

News | Stefan Kuntz wurde am Montag als Nationaltrainer der Türkei präsentiert. Dort möchte der Ex-U21-Trainer des DFB ein „kleines Wunder“ schaffen.  Kuntz kehrt in die Türkei zurück Unter Applaus wurde Stefan Kuntz (58) am Montag in Istanbul als neuer Nationaltrainer der Türkei vorgestellt. „Für mich ist es ein bisschen – oder nicht ein bisschen […]

WM- und Spielplanreform: FIFA lädt zum Gipfel ein

WM- und Spielplanreform: FIFA lädt zum Gipfel ein

20. September 2021

News | Der Weltverband FIFA hat die Landesverbände zu einem Gipfel am 30. September eingeladen, Thema sind die Reformpläne im Fußball-Kalender, darunter eine zweijährliche WM.  WM alle zwei Jahre? FIFA lädt zur Debatte ein Bei dem FIFA-Online-Gipfel am 30. September 2021 sollen die Pläne zum internationalen Spielkalender ab 2024 mit den Mitgliedsverbänden und anderen Interessengruppen […]

VfB Stuttgart: Matarazzo bedauert Abschied von Hitzlsperger

VfB Stuttgart: Matarazzo bedauert Abschied von Hitzlsperger

17. September 2021

News | Stuttgart-Coach Pellegrino Matarazzo hat sein Bedauern für den Abschied von Vorstandschef Thomas Hitzlsperger ausgedrückt. Gleichzeitig war er darum bemüht, das Thema nicht zu nah an die Mannschaft herankommen zu lassen. Beziehung zu Hitzlsperger „sehr gut“ Pellegrino Matarazzo (43) gab zu Protokoll, er habe sich damals „nicht nur für den Verein entschieden, sondern auch […]


'' + self.location.search