Paris Saint-Germain vs. RC Straßburg – Lässt PSG erneut Punkte liegen?

Global News

Vorschau | Am letzten Ligue-1-Spieltag des Jahres 2020 empfängt Paris Saint-Germain RC Straßburg. PSG befindet sich im Rennen um die Tabellenführung, während es für die Gäste darum geht den Abstand auf die Abstiegsplätze zu wahren.

Anpfiff der Partie ist am Mittwoch, 21 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Mit 35 Toren stellt Paris den besten Angriff der Liga
  • PSG fehlen gleich 10 Spieler
  • Straßburg hat von den letzten fünf Spielen nur eins verloren (2S, 2U)

Paris Saint-Germain

PSG steht aktuell nur auf einem enttäuschenden dritten Tabellenplatz. Am Sonntag gegen Tabellenführer OSC Lille gab es ein 0:0. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel (47) war phasenweise das bessere Team, konnte diese Überlegenheit aber nicht in einen Sieg ummünzen. Damit wurde der Sprung an die Tabellenspitze vorerst verpasst. Da diese aber das Ziel von PSG sein muss, werden gegen Straßburg dringend drei Punkte benötigt. In den vergangenen sechs Spielen wurden indes nur acht Punkte eingefahren, die aktuelle Form ist also ausbaufähig.

Für beide Mannschaften ist es das letzte Spiel vor einer zweiwöchigen Pause. Bei PSG dürfte diese vor allem Tuchel sehr gelegen kommen. Der Trainer von PSG hatte zuletzt starke Kritik am Spielplan geäußert. Dieser sei auch ein Grund für die mäßigen Leistungen seines Teams. Durch die enge Taktung würden Verletzte provoziert und es fehle die Zeit, um ausreichend regenerieren und in einen Rhythmus kommen zu können.

Ein Blick auf die Verletztenliste zeigt, weshalb Tuchel diese Sorgen hat. Bei Kylian Mbappe (22, Adduktoren) ist noch fraglich, ob er heute Abend zum Einsatz kommen kann. Wie der Verein auf seiner Website bekanntgab, fehlen Neymar (28) und Alessandro Florenzi (29) mit einer Knöchelverletzung. Leandro Paredes (26, Hüftverletzung), Juan Bernat (27, Knie) und Mauro Icardi (27, Adduktorenprobleme) fallen ebenfalls aus. Außerdem fehlen mit Layvin Kurzawa (28), Abdou Diallo (24), Pablo Sarabia (28), Danilo Pereira (29) und Presnel Kimpembe (25) gleich fünf Spieler, die am hinteren Oberschenkel verletzt sind.

Dem Gegner zollte Tuchel auf der PK vor dem Spiel viel Respekt, auch wenn er auf dem 16. Tabellenplatz steht: „Straßburg ist eine Mannschaft, die eine starke Persönlichkeit hat, eine Mannschaft, die kämpft und nie aufgibt. Sie sind eine sehr physische Mannschaft und haben viel Charakter. Wir wissen, was wir zu erwarten haben. Es wird ein schwieriges Spiel für unser letztes Spiel in diesem Jahr.“

RC Straßburg

Straßburg hat sich zuletzt stark gesteigert. Nach elf Spielen standen nur sechs Punkte auf dem Konto. In den vergangenen fünf Spielen konnte man dann aber acht Punkte holen. Vier Spiele am Stück war man sogar ungeschlagen, ehe am vergangenen Sonntag zuhause mit 0:2 gegen Girondins Bordeaux verloren wurde.

Bordeaux erzielte zudem noch zwei Abseitstore, die aber beide zurecht aberkannt wurden. Beim regelkonformen 0:1 half Straßburg-Torhüter Eiji Kawashima (37) dann fleißig mit. Bei einer hohen Freistoß-Hereingabe kam er aus dem Tor, konnte sich im Getümmel aber nicht durchsetzen. Der Ball wurde deshalb über den herausgekommenen Japaner hinweg zum 0:1 in die Maschen geköpft.

Kawashima ist nominell der dritte Torwart bei Straßburg, spielt aber derzeit, da die ersten beiden Torhüter Matz Sels (28) und Bingourou Kamara (24) beide verletzt sind. Zudem muss Trainer Thierry Laurey (56) im Spiel gegen PSG auf Lamine Koné (31), Majeed Waris (29) und Lebo Mothiba (24) verzichten, wie der Klub auf seiner Website bekanntgab.

In den letzten Jahren war Straßburg nicht selten ein unangenehmer Gegner für die Topteams, aber zumeist gelangen Überraschungen im heimischen Stadion. Die Rollenverteilung ist klar, die Gäste benötigen einen perfekten Tag und eine gute Mischung aus kompakter Defensive und offensiven Nadelstichen.

Prognose

PSG ist der große Favorit in diesem Spiel und auch wenn bei der Mannschaft von Thomas Tuchel derzeit nicht alles rund läuft, wird PSG das Spiel gegen Straßburg für sich entscheiden können.

Mögliche Aufstellungen:

PSG: Navas – Pembele, Marquinhos, Kehrer – Dagba, Gueye, Veratti, Bakker – Rafinha, Kean, Di Maria

Straßburg: Kawashima – Lala, Simakan, Djiku, Caci – Aholou, Sissoko – Diallo, Thomasson, Chahiri – Ajorque

Weitere Vorschauen zum aktuellen Spieltag

 (Photo by MARTIN BUREAU/AFP via Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Manchester City besiegt Chelsea dank Gabriel Jesus

Manchester City besiegt Chelsea dank Gabriel Jesus

25. September 2021

Mit Chelsea und Manchester City trafen die beiden heißesten Titelkandidaten Englands aufeinander. Nach langem Abtasten bot sich ein spektakuläres Spiel.

Rose & Gladbach: Ein Projekt mit abruptem Ende

Rose & Gladbach: Ein Projekt mit abruptem Ende

24. September 2021

Spotlight | Marco Rose kehrt an diesem Wochenende zu seiner alten Wirkungsstätte in Gladbach zurück. Sein Abgang wird bis heute kritisch gesehen, bietet aber vor allem ein Lehrbeispiel über den modernen Fußball. Rose, Gladbach und Projekte Marco Rose (44) war schon nach seiner Zeit bei RB Salzburg ein gefragter Mann auf dem Trainermark. So soll […]

WM-Reformpläne | Wenger: „Ich bin bereit, dieses Risiko einzugehen“

WM-Reformpläne | Wenger: „Ich bin bereit, dieses Risiko einzugehen“

23. September 2021

News | Die FIFA steht einmal mehr in den Schlagzeilen. Momentan wird darüber debattiert, ob die Weltmeisterschaft künftig alle zwei statt vier Jahre stattfinden soll. Arsene Wenger gilt dabei als ein Befürworter der Reformpläne. Wenger: „Wenn wir so weitermachen, fahren wir gegen die Wand“ Arsene Wenger ist einer der großen Befürworter in der aktuellen Debatte um […]


'' + self.location.search