Wegen aufgeblähter Klub-WM: Spielergewerkschaft Fifpro klagt die FIFA an

13. Juni 2024 | Global News | BY Till Gabriel

Die Mitgliedsverbände der Spielergewerkschaft Fifpro haben eine Klage gegen den Fußball-Weltverband FIFA eingereicht. Anlass dafür ist die auf 32 Mannschaften aufgestockte Klub-WM 2025.

Rechtsstreit zwischen Fifpro und FIFA

Die europäischen Mitgliedsverbände der Spielergewerkschaft “Fifpro” haben beim Brüsseler Handelsgericht eine Klage gegen den Weltverband FIFA eingelegt. Wie der englische Guardian berichtet, agiert die englische PFA (Professional Footballers’ Association) federführend. Die Verbände stellen infrage, dass die FIFA allein über Anpassungen am internationalen Spielkalender entscheiden darf. Konkret geht es dabei vor allem um die Klub-Weltmeisterschaft 2025.



“Die Spielergewerkschaften sind der Ansicht, dass diese Entscheidungen die Rechte der Spieler und ihrer Gewerkschaften gemäß der EU-Grundrechtecharta verletzen und möglicherweise auch gegen das EU-Wettbewerbsrecht verstoßen”, argumentiert die Fifpro, die weltweit Fußballprofis vertritt.

Die neue Form der Klub-WM soll erstmals im kommenden Sommer ausgetragen werden. In der Saisonpause treten 32 internationale Schwergewichte in den USA bei einem Turnier an, dass der Weltmeisterschaft der Nationalmannschaften gleicht. Der ohnehin schon volle Terminkalender der internationalen Topstars wird somit um ein weiteres Event voller. “Dies ist ein wichtiger Moment für die Spieler und für ihre Rechte als Arbeitnehmer. Jeder im Fußball weiß, dass der Spielkalender so kaputt ist, dass er nicht mehr funktionieren kann”, erklärte auch Fifpro-Geschäftsführer Maheta Molango.

Alle News rund um den internationalen Fußball

Die FIFA selbst scheint einer Klage allerdings gelassen entgegen zu sehen. Verbandspräsident Gianni Infantino bezeichnete im vergangenen Monat die Aussicht auf einen Rechtsstreit über die geplante Klub-WM als “sinnlose Debatte”. Er ergänzte außerdem, dass die FIFA mit der aufgeblähten Klub-WM “nur etwa 1 % der Spiele der Spitzenklubs der Welt” organisiere und dass “die ein oder 2 % der Spiele, die die Fifa organisiert, den Fußball in der ganzen Welt finanzieren.”

(Photo by MANAN VATSYAYANA/AFP via Getty Images)

 

 


Ähnliche Artikel