Montag, Dezember 16, 2019
No menu items!

Guardiola: “Als ich Messi sah, wusste ich das Barcelona alles gewinnen wird”

Empfehlung der Redaktion

Bundesliga | Ein Tritt, zwei Hände und 6 Gegentore

Auch der 15. Spieltag der Bundesliga ist Geschichte. Es geht in großen Schritten auf die Winterpause zu,...

Ist Håland die Ideallösung für Dortmund?

Der Name Erling Håland ist seit mehreren Wochen beinahe täglich in diversen internationalen Sportmedien zu finden. Der...

Premier League | Trainergeschichten und Liverpool marschiert weiter

On Air | Ein Trainer befreit seinen Kopf aus der Schlinge, ein anderer hat eine bittere Erkenntnis...
Julius Eid
Julius Eid
Redakteur

News | Pep Guardiola gilt für viele als der beste Trainer der Welt. Vor allem seine unfassbar erfolgreiche Zeit bei Barca legte den Grundstein für die Legende um den Meistertaktiker. In einem Radiointerview erinnert sich der Coach nun zurück.

“Ich hatte gehört, dass es einen Spieler geben soll der sehr gut ist”

Auch wenn Pep Guardiola gerade bei Manchester City alle Hände voll zu tun hat die Reds aus Liverpool nicht aus den Augen zu verlieren, nahm sich der Katalane die Zeit für ein Interview mit “Radio Catalunya”. In dem Gespräch ging es logischerweise vor allem um seine Zeit als Trainer der Katalanen. Unter Guardiola erreichte Barcelona neue Höhen, galt für fast jeden Experten als der beste Klub der Welt. Ein wichtiges Puzzlestück dabei? Natürlich Lionel Messi. Der Argentinier fungierte unter Guardiola als falsche Neun und sorgte für unfassbare Scorerzahlen. Für Guardiola war diese Entwicklung wohl schon früh absehbar. So sei ihm zwar im Vorfeld gesagt worden, dass man mit Messi einen sehr guten Spieler im Kader habe, vor Amtsantritt habe er ihn aber nicht spielen sehen. Doch schon nach den ersten Testspielen, in denen Messi Tore lieferte war für den Coach klar: “Ich dachte mit ihm werden wir alles gewinnen”.

Eine Prognose die sich als absolut richtig herausstellen sollte. Doch nicht nur der herausragende Messi war für Guardiola ausschlaggebend. So schwärmt der Übungsleiter von der fantastischen Atmosphäre im damaligen Team. Die Mannschaft sei eine Gruppe aus Freunden gewesen, die oft gemeinsam essen war und durch diesen Zusammenhalt genau wusste wie man schwierige Situationen überwinden kann. Dennoch ließ Pep ein weiteres Mal durchblicken, dass die Zeit in Barcelona ihn selber wahnsinnig viel Kraft gekostet hat. So sei zwar alles gut gewesen, die Wichtigkeit der Aufgabe einen Verein wie Barca zu trainieren sorge aber dafür, dass man kaum Zeit habe es zu genießen. So sei es nur folgerichtig, dass alles irgendwann ende.

Julius Eid

Photo by Lintao Zhang/Getty Images

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Atuell

West Ham | Pellegrini bleibt vorerst Trainer

News | Trainer Manuel Pellegrini steht bei West Ham United unter Druck und in der Kritik. Co-Trainer Enzo Maresca könnte den Posten als...

Liverpool: Brewster vor Swansea-Wechsel

News | Im Winter wird der FC Liverpool Takumi Minamino von RB Salzburg verpflichten. Offiziell ist das noch nicht, alles deutet aber darauf...

Bundesliga | Ein Tritt, zwei Hände und 6 Gegentore

Auch der 15. Spieltag der Bundesliga ist Geschichte. Es geht in großen Schritten auf die Winterpause zu, so langsam kristallisieren sich klare...

Zlatan | Napoli aus dem Rennen, Milan weiter offen

News | Die sportliche Zukunft von Zlatan Ibrahimovic dürfte sich in den nächsten Tagen entscheiden. Alles deutet auf die Serie A hin:...

90PLUS On Air - Der Podcast

0FollowerFolgen
11,611FollowerFolgen

Mehr

- Advertisement -