Halbfinalrückspiel der Copa del Rey: Barcelona gegen Sevilla auf Wiedergutmachung aus

La Liga

Vorschau | Im Rückspiel der Copa del Rey trifft der FC Barcelona im heimischen Camp Nou auf den FC Sevilla. Nach einer 0:2-Niederlage im Hinspiel ist Barca auf Wiedergutmachung aus. 

Anpfiff der Partie ist am Mittwoch, 21 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Messi ist Barcelonas Lebensversicherung

  • Defensive von Sevilla lässt wenig zu

  • Hat Barca das Formtief überwunden? 

FC Barcelona: Kaum Unterstützung für Messi

Lionel Messis 33 Torbeteiligungen in bisher 32 Partien in dieser Saison sind abermals Ausdruck seiner Weltklasse. Nichtsdestotrotz wünscht man sich bei den Blaugrana, dass auch andere Akteure der Mannschaft ihren Stempel aufdrücken können. Die Abhängigkeit Barcas von ihrem Superstar ist unbestreitbar. Während in der Vergangenheit Spieler wie Luis Suárez (34) oder Neymar (29) gemeinsam mit Messi ein homogenes Offensivtrio bildeten, sind Antoine Griezmann (29) und Ousmane Dembélé (23) bisher noch nicht dazu in der Lage, La Pulga adäquat zu unterstützen. Zu selten blitzt die Klasse der beiden Franzosen auf. Ihren guten Auftritten folgen noch zu oft biedere Darstellungen. Gegen Sevilla fiel zumindest Dembélé mit seinem Treffer positiv auf. Noch ist Messi allerdings zu sehr auf sich allein gestellt. 

In der Liga ist die Mannschaft von Coach Ronald Koeman (57) seit nun 15 Partien ungeschlagen und wieder in Schlagdistanz zu Tabellenführer Atlético Madrid, dennoch droht durch Hinspielniederlagen im Champions-League-Achtelfinale (1:4 gegen Paris Saint-Germain) und im spanischen Pokal (0:2 gegen Sevilla) nach 2019/20 auch dieses Jahr erneut eine titellose Saison. Für den erfolgsverwöhnten und ambitionierten Verein aus Katalonien wohl zu wenig. Der Sieg gegen Sevilla (2:0) am Wochenende in der Liga sollte den Katalanen Mut gemacht und Selbstvertrauen gegeben haben. Es war ein reifer Auftritt der Koeman-Elf, die sich nun endgültig wieder im Titelrennen befindet.

Wie schon im Hinspiel wird der FC Barcelona weiterhin auf die Langzeitverletzten Moussa Wagué (22), Ansu Fati (18) und Philippe Coutinho (28) verzichten müssen. Auch Sergi Roberto (29) und Miralem Pjanić (30) sind für das Rückspiel keine Option. 

 

 

Defensivspezialisten Sevilla

Die Mannschaft von Trainer Julen Lopetegui (54) beendete die letzte Saison auf einem starken dritten Platz und krönte sich abermals zum Sieger der Europa League. Und auch in dieser Saison hatten die Andalusier lange Zeit Außenseiterchancen, eventuell doch noch im Titelrennen um die spanische Meisterschaft mitzumischen. Nach der 0:2-Niederlage am Wochenende gegen den FC Barcelona ist dies kaum noch denkbar. Aktuell belegt Sevilla, bei noch 14 ausstehenden Partien, den vierten Tabellenplatz der LaLiga. 

Das Prunkstück Sevillas ist eindeutig die Defensive. Bis dato stellt man die zweitstärkste Abwehrreihe der Liga mit nur 18 Gegentoren in 24 Partien. Lediglich Tabellenführer Atlético Madrid steht im Defensivverbund stabiler als die Andalusier. Zuletzt spielte man, mit Ausnahme des Spiels gegen Barca, fünfmal zu Null. Im Pokal ist Sevilla indes noch ohne Gegentor, mit einer Bilanz von 12:0 Toren aus fünf Spielen. 

Grund dafür ist vor allem das starke Defensivtrio um Torwart Bono (29), Innenverteidiger Diego Carlos (27) und Youngstar Jules Koundé (22). Während Carlos in erster Linie den physischen und robusten Part übernimmt, ist Koundé für den Spielaufbau der Andalusier verantwortlich. Hin und wieder schaltet sich der junge Franzose auch aktiv in das Offensivspiel ein. Wie zuletzt im Hinspiel der Copa del Rey, als er erst Landsmann Samuel Umtiti narrte und anschließend Barca-Keeper Marc-André ter Stegen (28) mit seinem Abschluss in die linke Ecke keine Chance ließ.

Torhüter Bono, seit 2019 bei Sevilla, sprang am Ende der letzten Saison für seinen verletzten Teamkollegen Tomas Vaclík (31) ein. Lopetegui sah seitdem keinen Grund, einen erneuten Torhüter-Wechsel zu vollziehen, da Bono mit sehr guten Leistungen zu überzeugen wusste und bereits mehrmals in dieser Saison seiner Mannschaft Punkte gerettet hat. Unter anderem im Hinspiel, als Bono dreimal glänzend gegen Messi parierte. Gegen die Blaugrana wird es im Rückspiel vor allem wieder auf die Defensivleistung der Andalusier ankommen. 

 

Ausfallen werden weiterhin Offensivakteur Lucas Ocampos (26) sowie Linksverteidiger Marcus Acuña (29).

 

Prognose

Mit Rückenwind aus dem 2:0-Sieg am Wochenende und der zweifelsfrei vorhandenen individuellen Klasse, hat Barca gute Chancen den Rückstand aus dem Hinspiel noch zu drehen. Sevilla wird sich für die Pleite aus der Liga revanchieren wollen und mit der Ambition ins Camp Nou fahren, in das Finale der Copa del Rey einzuziehen. Wie es im Pokal üblich ist, wird am Ende sehr wahrscheinlich die Tagesform ausschlaggebend sein.

 

 

Mögliche Aufstellungen:

FC Barcelona: ter Stegen – Mingueza (Dest), Umtiti (Lenglet), Piqué, Jordi Alba – Busquets, de Jong, Pedri – Dembélé, Messi, Griezmann

FC Sevilla: Bono – Escudero, Koundé, Diego Carlos, Navas – Fernando, Jordán, Rakitic – Suso, En-Nesyri, Papu Gómez

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by CRISTINA QUICLER/AFP via Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Barcelona an Sterling dran – Man City mit hohem Preisschild

FC Barcelona an Sterling dran – Man City mit hohem Preisschild

19. Oktober 2021

News | Der FC Barcelona streckt offenbar seine Fühler nach Raheem Sterling von Manchester City aus. Doch es gibt einige Komplikationen. Barça an Raheem Sterling interessiert Der FC Barcelona will im Januar auf dem Transfermarkt nachlegen und soll darüber nachdenken, Raheem Sterling (26) von Manchester City zu verpflichten. Dies berichtet die spanische Sport. Der englische […]

Liverpool | Klopp vor Atletico-Spiel: „Wenn du nichts tust, fressen sie dich auf“

Liverpool | Klopp vor Atletico-Spiel: „Wenn du nichts tust, fressen sie dich auf“

18. Oktober 2021

News | Der formstarke FC Liverpool tritt am Dienstag bei Atletico an. Jürgen Klopp lobte zuvor seinen Gegenüber Diego Simeone, mit dessen Spielweise er nur wenig anfangen kann. Klopp über Atletico-Spielstil: „Bevorzuge eine andere Art von Fußball“ Vor rund eineinhalb Jahren schied der FC Liverpool trotz deutlich höherer Spielanteile im Champions-League-Achtelfinale gegen Atletico Madrid aus. Am […]

Barca | Ronald Koeman hat „vom ersten Tag an immer an Coutinho geglaubt“

Barca | Ronald Koeman hat „vom ersten Tag an immer an Coutinho geglaubt“

18. Oktober 2021

News | Nach schweren Wochen ist die Stimmung von Ronald Koeman nach dem 3:1-Sieg von Barca gegen Valencia bei der anschließenden Pressekonferenz deutlich verbessert. Der Niederländer schwärmte von Coutinho, Fati und Co. Koeman hat immer an Coutinho geglaubt Ronald Koeman (58) hat einen schweren Saisonstart hinter sich, mehr als einmal wurde intensiv über die Zukunft […]


'' + self.location.search