Rennes empfängt Paris – Verspielt PSG in einer Woche zwei Titel?

Ligue 1

Vorschau | Am Sonntagabend empfängt Stade Rennes im Topspiel des 36. Spieltags der Ligue 1 Paris St. Germain. Für beide Mannschaften geht es um eine Menge. Während Rennes jeden Punkt für die Qualifikation für Europa benötigt, muss PSG nach dem Aus in der Champions League umso mehr die Meisterschaft gewinnen. Dafür zählt nur ein Sieg.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 21:00 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Rennes: Seit dem Trainerwechsel läuft es
  • PSG: Findet die Mannschaft die nötige Motivation?
  • Kann Rennes die Ausfälle im Mittelfeld kompensieren?

Rennes

Nach dem starken dritten Platz in der vergangenen Saison und der damit einhergehenden Qualifikation für die Champions League wollte man in Rennes durch für französische Verhältnisse recht hohe Ausgaben von knapp 70 Millionen Euro in dieser Saison die Entwicklung hin zu einem Topteam und dauerhaften Kandidaten für die Königsklasse fortsetzen. Vor allem die Verpflichtung von Jeremy Doku (18) für 26 Millionen Euro ließ aufhorchen, gilt der belgische Außenbahnspieler doch als eines der größten Talente in ganz Europa.

 

 

 

So wirklich rund lief es für die Mannschaft aus der bretagneschen Hauptstadt jedoch nicht. Nach einem 1:2 am 27. Spieltag gegen OGC Nizza, wodurch die Mannschaft auf Platz neun abrutschte, musste der letztjährige Erfolgstrainer Julien Stephan (40) seinen Hut nehmen. Es übernahm Bruno Genesio (54), den man vor allem aus seiner Zeit in Lyon kennt, wo er dreieinhalb Jahre tätig war.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Und der Trainerwechsel machte sich voll bezahlt. In den acht Spielen unter Genesio konnte Rennes starke 16 Punkte erzielen, hat sich auf Platz sieben vorgearbeitet und nur noch zwei Punkte Rückstand auf Rang fünf. Vor allem Martin Terrier (24), der im Sommer aus Lyon kam, dreht sichtlich auf. Der Stürmer steht in den acht Spielen bei fünf Treffern und drei Vorlagen. In den 23 Spielen zuvor hatte Terrier ebenfalls acht Torbeteiligungen gesammelt. Der Aufschwung ist kein Wunder, immerhin war es Genesio, der ihn 2018 zu Olympique Lyon holte, unter dem Franzosen hatte Terrier seine beste Zeit in Lyon.

Gegen PSG muss Genesio jedoch ordentlich umbauen. Im Mittelfeld fehlen mit Steven Nzonzi (32) und Eduardo Camavinga (18) gleich zwei Stammspieler gesperrt.  Linksverteidiger Adrien Truffert (19) wird wohl verletzt nicht am Spiel teilnehmen können.

PSG

Nach dem Aus in der Champions League am vergangenen Dienstag gegen Manchester City (1:2, 0:2) steht die Mannschaft aus der französischen Hauptstadt noch mehr unter Druck. Eine Saison ohne Meisterschaft und ohne Titel in der Königsklasse kann und will man sich nicht leisten. Einfach wird es jedoch nicht. Durch den Erfolg von LOSC Lille am Freitag gegen RC Lens (3:0) sind es bereits vier Punkte Rückstand bei noch drei Spielen für PSG. Einen Ausrutscher darf sich die Mannschaft von Mauricio Pochettino (49) nicht mehr leisten.

Es wird spannend sein zu sehen, wie sich die Mannschaft nach dem Spiel in Manchester gegen Rennes motivieren kann. In der Vergangenheit gab es hier einige Probleme nach internationalen Spielen, bereits dreimal in dieser Saison verlor man nach einem Auftritt in Europa das folgende Ligaspiel. Und auch zuletzt wirkte die Mannschaft alles andere als gefestigt, es gab knappe Siege gegen St.-Etienne (3:2) und Lens (2:1).

Immerhin eine gute Nachricht gab es in dieser Woche: Am Samstag verlängerte Neymar (29) seinen Vertrag bis 2025. Fehlen wird dem amtierenden Meister Kylian Mbappe (22). Der Superstar dürfte zwar wieder fit sein, fehlt allerdings aufgrund einer in Frankreich einzigartigen Regelung durch seine fünfte gelbe Karte aus dem vorletzten Ligaspiel. Neben Mbappe fehlt Linksverteidiger Juan Bernat (28) weiterhin.

 

 

Prognose

Rennes dürfte deutlich offensiver agieren, als das normalerweise Mannschaften in der französischen Liga gegen PSG tun. Das wiederum wird Paris in die Karten spielen. Es wird also spannend sein zu sehen, wie Rennes den Spagat aus offensiver Gefährlichkeit einerseits und guter Konterabsicherung andererseits schafft, vor allem mit den beiden Ausfällen im Mittelfeld.

Mögliche Aufstellungen:

Rennes: Gomis – Traore, Da Silva, Nyamsi (Soppy), Dalbert – Grenier, Lea Siliki, Tait – Doku, Terrier, Bourigeaud

PSG: Navas – Florenzi, Marquinhos, Kimpembe, Bakker – Gueye, Verratti – di Maria, Neymar, Draxler – Kean

Photo: Imago

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

„Messi strahlt, Lewandowski wie versteinert“ – Pressestimmen zum Ballon d’Or 2021

„Messi strahlt, Lewandowski wie versteinert“ – Pressestimmen zum Ballon d’Or 2021

30. November 2021

News | Am Montagabend hat die alljährliche Wahl des Weltfußballers wie der Weltfußballerin – der Ballon d’Or – stattgefunden. Im Männerfußball hat Lionel Messi die begehrte Auszeichnung erhalten, während Robert Lewandowski trotz Rekordsaison leer ausging. Die Pressestimmen zur Wahl. Deutschland Kicker: „Lewandowski ausgestochen: Messi gewinnt Ballon d’Or 2021: Lionel Messi hat auch 2021 den Ballon […]

Ballon d’Or | Reaktionen auf die Messi-Wahl

Ballon d’Or | Reaktionen auf die Messi-Wahl

29. November 2021

News | Lionel Messi gewann am Montagabend zum siebten Mal den Ballon d’Or. Glückwünsche, aber auch Kritik an seiner Wahl folgten. Messi nach Ballon d´Or-Wahl: „Es ist unglaublich, wieder hier zu stehen“ Lionel Messi (34) hieß wieder einmal der strahlende Sieger bei der von France Football durchgeführten Wahl zum Weltfußballer. Diesmal lag er vor Robert […]

PSG | Neymar fällt wohl kürzer als angenommen aus

PSG | Neymar fällt wohl kürzer als angenommen aus

29. November 2021

News | Paris St. Germain erfüllte am Sonntag die Pflichtaufgabe bei St. Etienne, verlor allerdings verletzungbedingt Neymar, der unter Tränen vom Platz getragen wurde. PSG: Neymar könnte schon Mitte Januar zurückkehren Es lief die 84. Minute beim Auswärtsspiel von Paris St. Germain gegen AS St. Etienne (3:1), als Neymar (29) im Zweikampf mit Yvann Macon […]


'' + self.location.search