| News England Nationalmannschaften

Nach Rassismus-Eklat: Bulgariens Premierminister fordert Konsequenzen

15. Oktober 2019
Chris McCarthy

author:

Nach Rassismus-Eklat: Bulgariens Premierminister fordert Konsequenzen

News | Zwei Mal wurde das EM-Qualifikationsspiel zwischen Bulgarien und England unterbrochen, da Spieler der Three Lions rassistisch angefeindet wurden. Nun fordert Bulgariens Premierminister Konsequenzen…

Bulgariens Premierminister fordert Rücktritt des Verbandschefs

Hitler-Grüße und Affenlaute: Es waren schockierende Szenen, die sich am Montagabend auf den Rängen in Sofia ereigneten. Das Sportliche rückte beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Bulgarien und England (0:6) in den Hintergrund.

“Ich dränge Borislav Mihaylov, unverzüglich als Präsident des bulgarischen Fußballverbands zurückzutreten”, forderte Premierminister Boyko Borissov am Dienstag via Facebook und holte aus:

Es ist inakzeptabel für Bulgarien, eines der tolerantesten Länder der Welt, wo Menschen verschiedener Ethnien und Religionen zusammen in Frieden leben, mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit assoziiert zu werden.

Balakov: “Haben keine Probleme mit Rassismus”

Bulgariens Nationaltrainer, Ex-Bundesligaprofi Krasimir Balakov, möchte von den unübersehbaren und unüberhörbaren rassistischen Anfeindungen von den Rängen übrigens nichts mitbekommen haben. Balakov beteuerte sogar nach dem Spiel: “Wir haben solche Probleme nicht in Bulgarien, das kann ich Ihnen versichern.”

Englands Offensivspieler Raheem Sterling hatte dazu eine klare Meinung:

(Photo by NIKOLAY DOYCHINOV/AFP via Getty Images)

Chris McCarthy

Chefredakteur   Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.