Reale Bedrohung? Hazard und Madrid – Die Hintergründe

Nachspielzeit

Seit einigen Wochen kursieren nun in den Medien Gerüchte um einen Wechsel von Eden Hazard zu Real Madrid. Was zunächst in der Boulevard-Presse begann, hat seinen Weg in die seriöseren Blätter Europas gefunden! Die Hintergründe…

 

Nächster Galactico?

Was zunächst eine Sensationsmeldung zu sein schien, hat wohl tatsächlich Gehalt! Real Madrid möchte den nächsten „Galactico“ an Land ziehen! Die Presse ist sich einig, Eden Hazard (26) vom FC Chelsea ist dabei das Objekt der Begierde.

Beim amtierenden Champions League Sieger betrachtet man den wiedererstarkten Belgier (11 Tore und 4 Assists) als Königstransfer und langfristigen Ronaldo-Nachfolger. Bei den Blues ist der Offensivspieler dagegen unersetzlich und bis 2020 vertraglich gebunden.

(Photo ADRIAN DENNIS/AFP/Getty Images)

 

Es liegt an Hazard

Von sich aus wird der FC Chelsea einen Abgang seines Aushängeschilds nicht zulassen. Wie der ehemalige Real Präsident Ramon Calderon betont, müsste Hazard schon selbst versuchen, einen Wechsel zu erzwingen;

„Wenn er wechseln möchte, wird er wechseln – darauf kommt es immer an. Es geht nur um den Spieler. Der Spieler muss sagen ‚Ich möchte gehen und zu Real Madrid‘ und das ist der Moment, in dem die Verhandlungen beginnen.“ [talksport]

Die Chancen dafür zumindest nicht so schlecht stehen, wie allgemein angenommen. Für Hazard ist Real Coach Zinedine Zidane ein Vorbild und seine Vorliebe für den 32-fachen Meister ist ein offenes Geheimnis.

 

Auch das Timing könnte passen, zumindest aus Sicht der Madrilenen, denn Chelsea steht unmittelbar vor der sechsten Meisterschaft:

Hazard im November 2016:

„Sollte ich jemals gehen, dann nach dem Gewinn einer Meisterschaft. Man muss an einem Höhepunkt gehen, sodass dich die Leute aus den richtigen Gründen in Erinnerung behalten.“ [Guardian]

 

Hintergründe

Die seriöse Times bringt heute einige Hintergründe ans Licht. Während Real Madrid bereit sei, eine Rekordablöse für den Wunschspieler zu bieten, möchte der Tabellenführer der Premier League Hazard unbedingt halten. Ein Verkauf spielt in den Gedanken der Verantwortlichen an der Stamford Bridge demnach keine Rolle, im Gegenteil! Chelsea möchte Gespräche über eine Vertragsverlängerung eröffnen.

Die Bedrohung aus der spanischen Hauptstadt sei jedoch nicht zu unterschätzen und durchaus real! In London ist man sich laut der Tageszeitung sicher, dass Real Madrid eine Medienprobaganda führt, um Hazard zu verunsichern und von einem Wechsel zu überzeugen.

Sollte der belgische Nationalspieler also wirklich von einem Wechsel überzeugt werden, und das darf man zumindest nicht ausschließen, dann könnten wir im Sommer einen weiteren Rekordtransfer erleben. Dass bei der potentiellen Ablösesumme sicherlich die 100 Millionen Euro Marke geknackt werden würde, wird Los Blancos nicht abschrecken, wie Calderon betont: „Ich glaube nicht, dass dies ein Problem für sie wäre“.

 

 

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Neues Arsenal? Darum ist das Duell mit Liverpool eine Bewährungsprobe

Neues Arsenal? Darum ist das Duell mit Liverpool eine Bewährungsprobe

20. November 2021

Wenn der FC Arsenal am Samstag an die Anfield Road reist und es mit dem FC Liverpool aufnimmt, dann ist es mehr als das Duell Fünfter gegen Vierter. Für die Gunners ist es eine wahre Bewährungsprobe. Ein Kommentar.

England: Darum ist Southgate für die Final-Pleite verantwortlich

England: Darum ist Southgate für die Final-Pleite verantwortlich

12. Juli 2021

Durch einen verschossenen Elfmeter wurde Gareth Southgate 1996 der Sündenbock der Fußballnation England. Es war überzogen. 2021 trägt er die Verantwortung für das erneute Scheitern der englischen Nationalmannschaft. Ein Kommentar. Es ist schon hart. Gleich zwei Mal das Schicksal einer ganzen fußballbegeisterten Nation auf dem Rücken tragen. 1996 und 2021. Nie kam England dem ersten […]

EM 2021: Der Bösewicht steht zurecht im Finale

EM 2021: Der Bösewicht steht zurecht im Finale

8. Juli 2021

Mit Hilfe einer kontroversen Schiedsrichterentscheidung bezwang England im Halbfinale der EM 2021 Dänemark. Freuen können sich die meisten darüber nicht. Der Underdog ist raus. Der Bösewicht ist weiter? Ein Kommentar. Am Mittwochabend gewann im Wembley Stadium der Bösewicht. Diesen Eindruck hatte man zumindest, wenn man das Spiel zwischen England und Dänemark auf Twitter und Co […]


'' + self.location.search