England Premier League Awards

Nervenstarke Cityzens und Liverpool sendet Botschaften…

23. April 2019
Chris McCarthy

author:

Nervenstarke Cityzens und Liverpool sendet Botschaften…

7 Awards- Premier League | Der 35. Spieltag ist komplett und noch immer liefern sich der FC Liverpool und Manchester City einen spannenden Kampf um die Meisterschaft. Das und mehr in unseren 7 Awards…

“Nervenstärke” – Award: Manchester City

Vergangene Woche sprachen wir davon, dass Manchester City im Vergleich zum FC Liverpool das deutlich schwerer Restprogramm bevorstand und noch steht. Dies erhielt durch das überraschende Aus in der Champions League gegen Tottenham plötzlich eine weitere spannende Komponente.

Nur drei Tage nachdem der Traum vom Quadrupel spektakulär endete, musste das Team von Pep Guardiola nämlich ausgerechnet diese unangenehmen Spurs bezwingen, um im Titelrennen zu bleiben. Die Nervosität war den Citytens auch deutlich anzumerken. Nichts desto trotz behielt Manchester City die Nerven, gewann knapp, aber hoch verdient  mit 1:0 (Phil Foden, 5′) gegen den neuen Angstgegner und hält damit weiterhin alle Titel-Trümpfe in den eigenen Händen.

“Botschaft übermittelt” – Award: FC Liverpool

Nächster Spieltag, nächster Härtetest, nächster Sieg. Der FC Liverpool denkt im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Manchester City nicht daran, Punkte liegen zu lassen. Nachdem die Reds bereits unangenehme Gegner wie Tottenham, Southampton und Chelsea bezwangen, meisterten sie auch die knifflige Aufgabe in Cardiff.

Die abstiegsbedrohten Waliser hielten leidenschaftlich dagegen, erarbeiteten sich sogar die ein oder andere gefährliche Chance, doch am Ende blieb die Mannschaft von Jürgen Klopp geduldig und entschied das Spiel nach Toren von Georginio Wijnaldum (57′) und James Milner (81′, Elfmeter) mit 2:0 verdient für sich.

Die letzten vier Spiele waren allesamt schwere Hürden. Der FC Liverpool hat sie gemeistert und Manchester City damit eine Nachricht übermittelt: Die Cityzens – zwei Punkte, aber auch ein Spiel weniger auf dem Konto – werden schon all ihre verbleibenden Spiele gewinnen müssen, um am Ende der Saison wieder an Platz eins zu stehen. 

(Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

“Alles wieder beim Alten” – Award: Manchester United

Was entfachte Ole Gunnar Solskjaer an seiner alten Wirkungsstätte für eine Euphorie. Der Norweger hatte Manchester United nach der frustrierenden Ära unter José Mourinho wieder neues Leben eingehaucht. 14 seiner ersten 17 Pflichtspiele als Trainer der Red Devils konnte er gewinnen und sich somit für einen langfristigen Vertrag empfehlen, der Ende März unterzeichnet wurde.

Einen Monat später ist im Old Trafford scheinbar alles wieder beim Alten. Manchester United hat sechs der letzten acht Pflichtspiele verloren, wirkt lethargisch und uninspiriert. Jüngstes Beispiel dafür ist die desolate Leistung beim 0:4 gegen den FC Everton.

Die Zweifel an Ole Gunnar Solskjaer nehmen zu. Der ehemalige Stürmer muss nun beweisen, dass die Serie am Anfang mehr als nur Euphorie und einer unbestreitbaren Portion Spielglück geschuldet war.

“Alte Muster” – Award: FC Arsenal

Durch die Niederlagen von Tottenham und Manchester United hatte der FC Arsenal vor dem Spiel gegen Crystal Palace eine hervorragende Ausgangslage, sich in den Top-Four festzubeißen und einen Puffer von drei Punkten zu errichten.

Nach einer beachtlichen Serie von neun Pflichtspielen, in denen die Gunners lediglich ein Gegentor kassierten, fiel man ausgerechnet am Sonntag in alte Muster zurück. Arsenal konnte beim 2:3 gegen die Eagles den desolaten Auftritt der Defensive nicht kompensieren und musste sich erst zum zweiten Mal in der laufenden Saison zuhause geschlagen geben.

(Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

“Überlebenswichtiger Punkt” – Award: Burnley

Vor dem 35. Spieltag hatte der FC Burnley einen Vorsprung von acht Punkten auf die Abstiegsränge vorzuweisen. In Anbetracht des Restprogramms (Chelsea, Manchester City, Everton auswärts und Arsenal) stand der Klassenerhalt dennoch auf wackeligen Beinen.

Nach dem furiosen 2:2 beim FC Chelsea scheint dieser nun gemeistert zu sein. Die Clarets legten spektakulär los, gingen in der achten Minute durch Jeff Hendrick in Führung und verkrafteten sogar den Doppelschlag der Blues (N’Golo Kanté 12′; Gonzalo Higuain 14′), als sie in der 24. Minute das 2:2 erzielten (Ashley Barnes). Nach einem defensiven Kraftakt der Gäste würde es dabei bleiben.

Burnley sichert sich einen überlebenswichtigen Punkt, hat bei drei verbleibenden Spielen einen Puffer von neun Zählern, das deutlich bessere Torverhältnis als Cardiff (-18 zu -35) und den Abstieg damit quasi abgewendet.

“Same procedure as last year” – Award: Newcastle

Wir haben den 35. Spieltag. Durch den 3:1 Sieg über Southampton (Hattrick Ayoze Perez) steht Newcastle United nun bei 41 Punkten, 35 Treffern und 44 Gegentoren. “Same procedure as last year” werden sich die Fans der Magpies denken, denn das ist haargenau dieselbe Bilanz wie letzte Saison nach 35. Spieltagen.

Damals wie heute bedeutet das für den Klub aus dem Nordosten Englands den Klassenerhalt. Aufgrund der begrenzten Ausgaben und des limitierten Kaders wird man damit erneut zufrieden sein. Damit aus “the same procedure as last year” allerdings nicht “the same procedure as everyear” wird, bedarf es im Sommer endlich an Investitionen auf dem Transfermarkt…

“Too little too late” – Award: Fulham

Die gesamte Saison brachte es der FC Fulham nicht zustande, zwei Spiele in Serie zu gewinnen. Nur einer der Gründe, warum der Abstieg in die zweite Liga bereits am 33. Spieltag feststand.

Das Schicksal ist besiegelt, der Druck abgefallen und plötzlich erinnern sich die Cottagers daran, wie man gewinnt. Auf das 2:0 gegen den FC Everton folgte nun das 1:0 beim AFC Bournemouth. Too little too late…

Chris McCarthy

(Photo by Dan Mullan/Getty Images)

Chris McCarthy

Chefredakteur   Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.