Freitag, Oktober 23, 2020

Chelsea | Zukunft von Hudson-Odoi und Rüdiger fraglich

Empfehlung der Redaktion

“El Clásico” im Umbruch – Warum Barcelona und Real derzeit schwächeln

Am Samstag ist es mal wieder soweit, die ewig-junge Geschichte von „El Clásico“ bekommt eine neue Episode....

Der Absturz des Mesut Özil: Wie die fußballerischen Argumente verschwanden

Mesut Özil ist einer der polarisierendsten Spieler in der Geschichte des Fußballs. Wurde sein Bild oftmals von...

Weißt du noch? 10. Februar 2008: Fabian Ernst wird zum Schalker Derbyheld

Das Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 schrieb in der Vergangenheit bereits zahlreiche Geschichten....
Marius Merck
Marius Merck
Chefredakteur

News | Nach zahlreichen Neuzugängen wird Chelsea seinen Kader nun noch etwas verkleinern müssen. Diesem Prozess könnten Callum Hudson-Odoi und Antonio Rüdiger zum Opfer fallen.

Chelsea: Wie geht es mit Hudson-Odoi und Rüdiger weiter?

Wie Jacob Steinberg für den “Guardian” berichtet, könnten Callum Hudson-Odoi (19) und Antonio Rüdiger (27) der angestrebten Kaderverkleinerung von Chelsea zum Opfer fallen. Das Transferfenster ist noch bis zum 5. Oktober geöffnet, der Kader der “Blues” strotzt vor verfügbaren Akteuren im Moment. Insofern überrascht es nicht wirklich, wenn Chelsea-Trainer Frank Lampard (42) laut dem Blatt offenbarte, dass er einen Abgang von keinem der beiden Spieler vor diesem Termin ausschließt (“offen für Gespräche”). Rüdiger hatte es zuletzt nicht in den Kader der “Blues” geschafft, nachdem er im Vorjahr noch Stammspieler war. Hudson-Odoi startete nach seiner längeren Verletzungspause lediglich in einem einzigen Premier-League-Spiel.

Lampard möchte zwar einen so starken Kader wie nur möglich haben, will sich aber individuellen Wünschen bezüglich Einsatzzeiten nicht völlig verschließen. Nach dem Deadline-Day müsste jedenfalls dennoch ein gewisser Konkurrenzkampf gegeben sein. Für Rüdiger werden keine möglichen Abnehmer erwähnt. An Hudson-Odoi war vor seiner langfristigen Verlängerung im Jahr 2019 vor allem der FC Bayern interessiert.

Gerüchte um ein potentielles Wiederauflebens des Interesses gab es zuletzt nach dem Abgang von Ivan Perisic (32/zurück zu Inter) durchaus. Steinberg geht in seinem Bericht darauf zumindest nicht ein, nennt diesbezüglich nur “eine Vielzahl von Interessenten.” Im Raum steht hier eine Leihe.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by RICHARD HEATHCOTE/POOL/AFP via Getty Images)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

News

Leverkusen schießt Nizza ab – Hoffenheim siegt gegen Belgrad

News: Für die deutschen Teams verlief der Auftakt der UEFA Europa League erstaunlich gut. Während Bayer Leverkusen der OGC Nizza sechs Tor...

Mainz 05: Gehaltsverzicht wohl wieder ein Thema

News: Aufgrund der ansteigenden Zahl der positiven Tests hinsichtlich einer Corona-Infektion wird es in der Bundesliga vermehrt zu Geisterspielen kommen. Die daraus...

FC Bayern | Zweiter Test bei Gnabry negativ – Spieler trotzdem in Quarantäne

News | Am Dienstagabend meldete der FC Bayern, dass Offensivspieler Serge Gnabry positiv auf das Coronavirus getestet wurde und sich in häuslicher Quarantäne...

DFB: Neuer Twitter-Kanal soll VAR-Checks aufklären

News | Der Videobeweis wird hierzulande, aber auch in ganz Europa, weiterhin kontrovers diskutiert. Viele Entscheidungen sind nicht oder nur schwer nachvollziehbar. Der...

90PLUS On Air - Der Podcast

Nach Derbyniederlage | Conte unter Zugzwang?

Am 4. Spieltag der höchsten italienischen Spielklasse kam es zum brisanten "Derby della Madonnina" zwischen Inter und dem AC. Für Milan ging...

Serie A | Ist Atalanta reif für den Titel?

Die Transferphase ist nun endgültig vorüber, sodass alle Teams adäquat beurteilt werden können. Laut vielen Experten scheint dieses Jahr die Stunde von...

CSN | Scudetto in Gefahr: Rennt Pirlo die Zeit davon?

On Air | Die Serie A ging am Wochenende in die zweite Runde und sorgte direkt mit zwei Krachern für eine Menge...
600FollowerFolgen
12,342FollowerFolgen