England Premier League Awards

Premier League: Teure Fehlentscheidung & Meisterdusel?

2. April 2019
Chris McCarthy

author:

Premier League: Teure Fehlentscheidung & Meisterdusel?

7 Awards | Die Premier League ist zurück und somit auch unsere 7 Awards zum Spieltag…

“Meister-Dusel” – Award: Liverpool

Im Topspiel gegen Tottenham führte der FC Liverpool zur Pause verdient mit 1:0 gegen platt wirkende Spurs, wurde allerdings im zweiten Durchgang zu passiv. Die Gäste aus Nordlondon dagegen entdeckten ihre zweite Luft, fanden mit Intensität und Wille in die Partie. Der Ausgleich durch Lucas Moura in der 70. Minute war überfällig und hoch verdient. Damit nicht genug, die Spurs wollten mehr, erzwangen gegen die leichtsinnige Klopp-Elf viele Ballverluste und starteten brandgefährliche Konter, die allerdings zu selten konsequent zu Ende gespielt oder kläglich vergeben wurden. Als sich Liverpool mit dem einen Punkt bereits anfreundete, wurde dieser wie aus dem Nichts sogar verdreifacht.

Nach einer geklärten Ecke in der 90. Minute schlägt Firmino den Ball hoffnungsvoll in den Strafraum. Lloris kann den harmlose Kopfball von Salah nicht festhalten, wehrt den Ball ab und zwar genau in die Beine des ahnungslosen Toby Alderweireld. Der Abpraller kullert über die Linie: Eigentor.

Viel Pech für tapfer kämpfende Spurs. Eine riesige Portion Dusel für den FC Liverpool und die Rückkehr auf Tabellenplatz eins…Meisterdusel? Wir werden sehen, am Mittwoch kann Manchester City im Nachholspiel gegen Cardiff Platz eins zurückerobern.

“Gut bedient Award”: Fulham

Bereits nach 15 Minuten wurde klar, dass Manchester City beim FC Fulham keine Probleme haben würde, den nächsten Sieg einzufahren. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:1 und in der Schussstatistik sogar 0:11. So betrachtet waren die Cottagers mit dem 0:2 Endstand sogar noch ganz gut bedient, denn Manchester City richtete nach dem Treffer von Sergio Agüero in der 27. Minute den Fokus voll und ganz auf Kontrolle.

Das humane Ergebnis genügte jedoch, um einen neuen Negativrekord aufzustellen. Seit Newcastle 1977 (14) hat keine Mannschaft in mehr aufeinanderfolgenden Spielen mindestens zwei Tore kassiert als Fulham (12).

Dass der Vorletzte aus London mit nun 72 Gegentoren die mit Abstand schlechteste Abwehr der Liga vorzuweisen hat, ist folglich keine Überraschung.

(Photo by Michael Regan/Getty Images)

“Teure Fehlentscheidung” – Award: Craig Pawson

Lange sah es so aus, als würde Cardiff dem FC Chelsea drei überlebenswichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt abringen. Es benötigte schon eine krasse Fehlentscheidung von Schiedsrichter Crag Paswon, um die 1:0 Führung der Gastgeber durch Víctor Camarasa (46′) zu drehen.

In der 84. Minute landete eine Ecke von Willian über Marcos Alonso bei César Azpilicueta, der zum 1:1 einköpfte. Zur Empörung von Heimtrainer Neil Warnock stand der Spanier dabei klar im Abseits. Der Treffer hätte nicht zählen dürfen. In der Folge wirkten die Gastgeber schockiert, ließen nur sieben Minuten später sogar noch das überaus glückliche 1:2 für Chelsea zu (Reuben Loftus-Cheek).

Drei ganz wichtige Punkte für die Blues, die den Anschluss an die Top-Four halten (ein Punkt). Eine herzzerreißende Niederlage für Cardiff im Kampf um den Klassenerhalt, der durch eine teure Fehlentscheidung nun fünf Punkte in die Ferne gerückt ist.

„Top-Four“ – Award: Arsenal

Dank einer starken mannschaftlichen Leistung und mit der Hilfe eines erneut sehr gut aufgelegten Mesut Özil konnte der FC Arsenal am Montagabend Newcastle United mit 2:0 besiegen. Für die Gunners war es der zehnte Heimsieg in Folge. Wichtiger noch, sie überholten damit Tottenham sowie Manchester United und rücken mit 63 Punkten – die Gesamtausbeute unter Arsene Wenger im Vorjahr – auf einen sensationellen dritten Platz.

Nach zwei Jahren Abstinenz ist die Rückkehr in die heiß ersehnten Top-Four und damit in die Champions League für den einstigen Dauergast zum Greifen nahe. Schon jetzt ein Beleg für die gute Arbeit, die Unai Emery in seiner ersten Saison leistet, denn damit war vor und während der Saison nicht unbedingt zu rechnen.

(Photo GLYN KIRK/AFP/Getty Images)

“Im Urlaub” – Award: Manchester United

“Es scheint, als waren wir noch im Urlaub” beschrieb Ole Gunnar Solskjaer die Leistung seiner Mannschaft im ersten Spiel seit seiner Festeinstellung. Und in der Tat, Manchester United war mit dem 2:1 über Watford überaus gut bedient.

Watford wirkte wacher, hatte deutlich mehr Spielanteile und mehr Torchancen (8:20 Schüsse) vorzuweisen, wusste die Gelegenheiten allerdings nicht zu nutzen. Ganz anders die Red Devils, die in Form von Marcus Rashford und Anthony Martial eiskalt zuschlugen und das Spiel mit 2:1 glücklich für sich entschieden.

Nach zwei Niederlagen in Serie wird die Leistung für Solskjaer zweitrangig gewesen sein. Grund zur Sorge gab sie dennoch.

“Absteiger” – Award: Huddersfield

Nach 32 Spieltagen steht der erste Absteiger der Premier League fest. Durch das 0:2 bei Crystal Palace kann Huddersfield den Klassenerhalt nun auch mathematisch nicht mehr schaffen.

Nach den ersten Wochen der Saison war das bereits absehbar. Die Terrier, die vom Aufstieg beflügelt im Jahr zuvor deutlich über ihren Verhältnissen spielten, stellten auch 2018/2019 mit den schlechtesten Kader der Liga. Dieses Mal wurde das allerdings gnadenlos entblößt.

Christopher Schindler brachte es nach dem Spiel gegen die Eagles auf den Punkt: “Wir waren nicht gut genug, um in der besten Liga der Welt zu bleiben”.

Ob Wagner-Nachfolger Jan Siewert die Mission Wiederaufstieg anpacken darf, bleibt abzuwarten. Laut Times ist das Verhältnis zwischen dem Trainer und der Mannschaft nicht gerade stabil.

(Photo by Jordan Mansfield/Getty Images)

“Auswärtsstärke” – Award: Southampton

Im Kampf gegen den Abstieg kann der FC Southampton auf eine ungeahnte Stärke zurückgreifen.

Das hart erkämpfte 1:0 bei Mitkonkurrent Brighton war bereits der dritte Sieg in der Fremde unter der Regie von Trainer Ralph Hasenhüttl. Damit haben die Saints in den sieben Auswärtsspiele seit seiner Ankunft bereits elf Punkte geholt. Vor ihm waren es in neun Versuchen lediglich vier!

(Main Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Chris McCarthy

Chefredakteur   Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.