England Vorschauen

PL Vorschau | Arsenal vs Tottenham – North London Derby mit roten Vorteilen?

1. September 2019
Chris McCarthy

author:

PL Vorschau | Arsenal vs Tottenham – North London Derby mit roten Vorteilen?

Vorschau | Derby-Time im Norden Londons! Vor dem prestigeträchtigen Aufeinandertreffen zwischen Arsenal und Tottenham scheint ein Team besser aufgestellt zu sein als das andere...

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 17:30 Uhr, live auf Sky.

Arsenal

Zwei Siege aus den ersten drei Spielen bei einer Niederlage an der Anfield Road gegen Vizemeister Liverpool (1:3) und im Abwehrverbund noch lange nicht in Bestbesetzung: Alles in Allem wird man um das Emirates Stadium herum mit dem Saisonstart zufrieden sein. Der Grat zwischen positiver und negativer Stimmung ist allerdings schmal, denn das North London Derby steht an.

Um im roten Teil der Stadt für eine positive Stimmung zu sorgen, sollte Unai Emery nochmal auf das Heimspiel im Vorjahr blicken. Mit einer leidenschaftlichen und sehr intensiven Darstellung bezwangen aufgedrehte Gunners die Spurs trotz 1:2-Rückstand überzeugend mit 4:2. Der Spanier dürfte also auf eine ähnliche Herangehensweise zurückgreifen, insbesondere weil die Spurs in den ersten drei Spielen äußerst statisch und behäbig wirkten.

Im heimischen Emirates könnte Emery daher versuchen, die verunsicherten Gäste von Anfang an unter Druck zu setzen – das Debüt des neuen, dynamischen Dreiergespanns im Angriff? Gut möglich, denn Alexandre Lacazette ist dabei, seine Knöchelprobleme auszukurieren und somit ein Kandidat für die Startelf. Sollte er tatsächlich beginnen, würden die extrem gefährlichen Pierre-Emerick Aubameyang (3 Saisontore) und Königstransfer Nicolas Pépé eine der gefährlichsten Sturmreihen der Liga komplettieren.

(Photo ANDREW CABALLERO-REYNOLDS/AFP/Getty Images)

Direkt dahinter dürfte Dani Ceballos trotz einer schwachen Leistung gegen Liverpool in seiner bevorzugten zentralen Rolle den Vorzug gegenüber dem wiedergenesenen Mesut Özil erhalten. Granit Xhaka, Mattéo Guendouzi, Newcomer Joe Willock und der nach Trainingsrückstand kaum eingesetzte Lucas Torreira streiten sich um die zwei verbleibenden Plätze im Mittelfeld.

Die weiterhin wackelige Defensive stellt sich dagegen vorerst von selbst auf. Die etatmäßigen Außenverteidiger Hector Bellerin und Kieran Tierney sind noch einige Wochen von ihrem Comeback entfernt. Ainsley Maitland-Niles sowie Sead Kolasinac werden an ihrer Stelle starten. Letzterer übrigens nur, weil Nacho Monreal den Verein am Samstag nach sechs Jahren Richtung Real Sociedad verlassen hat.

Rob Holding ist nach Kreuzbandriss noch nicht bereit, sodass Sokratis und “Übergangslösung” David Luiz gesetzt sein dürften.

Tottenham

Für die Tottenham Hotspur verlief der Saisonstart bisher nicht optimal. Die Ausbeute der ersten beiden Spiele, ein 2:1-Sieg gegen Aston Villa und ein 2:2 bei Manchester City, war zwar zufriedenstellend, die Leistungen dagegen besorgniserregend. Könnte man den verkrampften Auftritt gegen den Aufsteiger womöglich noch auf die Tücken eines Saisonstarts zurückführen, sprachen die 3:30 Schüsse, 20:181 Pässe im Angriffsdrittel und die 0,22 zu 3,0 “expected Goals” (xG) beim glücklichen Punktgewinn gegen die Cityzens Bände.

Bestätigt wurde der Eindruck vergangene Woche bei der überraschenden 0:1-Heimpleite gegen Newcastle, als die Offensive erneut absolut ideenlos und die Mannschaft nahezu leblos wirkte: Kein guter Zeitpunkt für das prestigeträchtige Derby gegen Arsenal.

Mauricio Pochettino machte für die schwachen Leistungen einen speziellen Grund aus: Das Transferfenster. Der Argentinier bemängelte, dass die unklare Zukunft einiger seiner Akteure vor Transferschluss, allen voran Christian Eriksen, einen negativen Einfluss auf den Teamgeist habe. Dabei war genau das die große Stärke im Vorjahr! Personell war das ebenfalls zu spüren, den Pochettino bereitete sich in den ersten Spielen auf die Zeit nach Eriksen vor und verzichtete auf den Spielmacher. Ohne dessen Mitwirken fehlte es dem Angriffsspiel an jeglicher Kreativität. Es war kein Zufall, dass die Aufholjagd gegen Aston Villa erst mit seiner Einwechslung begann.

Ob der Däne gegen die Gunners mitwirken wird, bleibt abzuwarten. Gebraucht wird er allemal, zumal die Spurs auf ihren verletzten Top-Neuzugang Tanguy Ndombélé verzichten müssen. Betis-Leihgabe Giovanni Lo Celso könnte daher erstmals in die Startelf rücken, um die namhafte Offensive um Harry Kane, Heung-Min Son und Lucas Moura besser in Szene zu setzen.

(Photo PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Ein weiteres Fragezeichen offenbart die Defensive. Jan Vertonghen wurde auch letzte Woche überraschenderweise nicht berücksichtigt. An seiner Stelle spielte erneut Davinson Sanchez und erwies sich zusammen mit Danny Rose als Unsicherheitsfaktor. Die Stabilität, die Vertonghen der Defensive einhauchen würde, könnte gegen den potenten Angriff Arsenals spielentscheidend sein, vor allem weil auch Rechtsverteidiger Kyle Walker-Peters verletzungsbedingt ausfällt. Sei nomineller Ersatz, Serge Aurier, stand zuletzt nicht einmal im Kader.

Definitiv nicht mit von der Partie sind außerdem Juan Foyth (Knöchel) und Ryan Sessegnon (Trainingsrückstand). Hinter dem Einsatz von Eric Dier (Hüfte) steht ein Fragezeichen. Delle Ali ist nach überstandenen muskulären Problemen zunächst wohl ein Kandidat für die Bank.

Prognose

Die mentalen und sportlichen Gegebenheiten sprechen vor dem Derby eigentlich für den FC Arsenal. Aber das ist der Punkt, es ist ein Derby und in diesem werden die bitteren Rivalen mit all ihren Mitteln 90 Minuten lang versuchen, den Gegner um jeden Preis zu bezwingen. Uns erwartet ein torreiches und rassiges Spiel mit Vorteilen für die Gunners.

Ihr wisst es besser? Macht mit bei unserem Gratis-Tippspiel!

Mögliche Aufstellung

Arsenal: Leno – Maitland-Niles, Sokratis, David Luiz, Kolasinac – Xhaka, Ceballos, Torreira (Guendouzi) – Pepe, Lacazette, Aubameyang

Tottenham: Lloris – Aurier, Alderweireld, Sanchez (Vertonghen), Rose – Sissoko, Winks, Lo Celso – Son, Lucas (Eriksen) – Kane

Chris McCarthy

(Main Photo by Alex Morton/Getty Images)

Chris McCarthy

Chefredakteur   Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.