England Vorschauen

PL Vorschau | Liverpool erwartet Arsenal – Erinnerungen an 2018

24. August 2019
Chris McCarthy

author:

PL Vorschau | Liverpool erwartet Arsenal – Erinnerungen an 2018

Vorschau | Dritter Spieltag der Premier League. Der FC Arsenal reist mit bösen Erinnerung an die Vorsaison zum FC Liverpool. Damals wurden die eklatanten Defensivprobleme der Gunners beim 1:5 an der Anfield Road gnadenlos entblößt.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18:30 Uhr, live auf Sky.

Liverpool

Auf dem Papier ist der FC Liverpool perfekt in die Saison gestartet. Nach zwei Spielen haben die Reds sechs Punkte sowie ein Torverhältnis von 6:2 vorzuweisen. Betrachtet man sich die beiden Spiele gegen Aufsteiger Norwich (4:1) und Southampton (2:1) genauer, so fällt auf, dass noch nicht alles auf dem Level der hervorragenden Vorsaison ist.

Die Defensive, die Basis für die knappe Vizemeisterschaft und den Champions-League-Sieg 2018/2019, ist noch nicht ganz in der neuen Spielzeit angekommen. Die Viererabwehrkette um Virgil Van Dijk wirkte in den ersten beiden Spielen ungewohnt schlafmützig, unkonzentriert und nachlässig. Weder Norwich noch Southampton konnten die Gelegenheiten, die sich zweifelsohne boten, konsequent ausnutzen. Gegen eine Offensive des Kalibers der Gunners könnten die Startprobleme bestraft werden.

Ein ungünstiger Zeitpunkt, um auf Torhüter Alisson verzichten zu müssen, der sich am ersten Spieltag an der Wade verletzte. Den Brasilianer vertritt Adrian, ein solider Ersatzmann, der allerdings gegen die Saints im Passspiel folgenschwer patzte und ebenfalls angeschlagen ist.

Während die Defensive zu alter Stärke findet, kann sich Jürgen Klopp glücklicherweise weiterhin auf seine Ausnahme-Offensive verlassen. Sadio Mané, Mohamed Salah, Roberto Firmino sowie Backup Divock Origi haben ihr Torkonto bereits eröffnet und werden wie gewohnt von den offensivhungrigen Außenverteidigern Trent Alexander-Arnold und Andrew Robertson tatkräftig unterstützt. Gegen Arsenal dürfte das Kollektiv von Anfang an Gas geben und die neuerhoffte Stabilität der Gäste auf die Probe stellen.

Bis auf den verletzten Naby Keita kann Klopp dabei aus dem Vollen schöpfen. Die einzigen Veränderungen im Vergleich zum 2:1 bei Southampton dürfte es im Mittelfeld geben. Dort könnten gegen das spielfreudige Gunners-Mittelfeld sowohl Fabinho als auch Jordan Henderson den Vorzug gegenüber Georginio Wijnaldum und Alex Oxlade-Chamberlain erhalten.

Arsenal

29.12.2018, der FC Arsenal hat vor zehn Tagen eine Serie von 22 Spielen ohne Niederlage beendet und fährt an die Anfield Road. Dass die Defensive nicht gerade das Prunkstück der Gunners ist, war zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt. Die Art und Weise aber, wie sich die Fünferkette um Sead Kolasinac, Shkodran Mustafi, Sokratis, Stephan Lichtsteiner und Ainsley Maitland-Niles beim 1:5 in Liverpool präsentierte, sorgte für einen neuen Tiefpunkt.

Knapp acht Monate später möchte es die Mannschaft von Unai Emery besser machen. Dabei sind die Londoner von ihrer Wunsch-Verteidigung weiterhin weit entfernt. Linksverteidiger Kieran Tierney fällt ebenso wie Rechtsverteidiger Hector Bellerin bis Oktober aus. Abhilfe verschaffen soll daher zumindest Neuzugang David Luiz. Der Brasilianer, seinerseits oftmals ein Bruder Leichtfuß, deutete beim 2:1 über Burnley an, eine stabilisierende Präsenz sein zu können.

(Photo BEN STANSALL/AFP/Getty Images)

Ein weiterer Bonus ist sein starkes Passspiel, denn zusammen mit Dani Ceballos, der in dieser Hinsicht die Gunners auf ein neues Level hieven könnte, hat Arsenal deutlich mehr Spielkontrolle und kann somit die Abwehr entlasten. Damit nicht genug, die Offensive, die letzte Saison erheblich kränkelte, wird dadurch besser in Szene gesetzt. Davon könnte heute auch Königstransfer Nicolas Pépé profitieren, der nach Trainingsrückstand ein Kandidat für die Startelf ist. Zusammen mit den Top-Torjägern Pierre-Emerick Aubameyang und Alexandre Laczaette verfügen die Gunners jedenfalls über genügend offensive Durchschlagskraft, um die noch etwas rostige Defensive der Reds auf die Probe stellen.

Emery muss in Liverpool weiter auf Abwehrhoffnung Rob Holding verzichten, der sich nach Kreuzbandriss noch im Aufbautraining befindet. Granit Xhaka und Mesut Özil dürften wieder zur Verfügung stehen. Nach der guten Leistung des Dreiergespanns Ceballos, Mattéo Guendouzi und Youngster Joe Willock, werden sie es aber ebenso wie Lucas Torreira schwer haben, in die erste Elf zu rutschen.

Prognose

Zuhause setzt Jürgen Klopp, der letzte Saison oftmals eine kontrolliertere Herangehensweise wählte, für gewöhnlich auf “Vollgasveranstaltungen”. Aufgrund der Probleme in der Defensive dürfte sich daran nichts ändern. Die Frage lautet daher: Kommt Arsenal damit heute besser klar als im Vorjahr? Womöglich, Tore sind dennoch zu erwarten, allerdings wohl nicht so einseitig verteilt, wie beim letzten Duell an der Anfield Road.

Ihr wisst es besser? Macht mit bei unserem Gratis-Tippspiel!

Mögliche Aufstellung

Liverpool: Adrian – Alexander-Arnold, Matip, Van Dijk, Robertson – Milner, Fabinho, Henderson – Salah, Firmino, Mané

Arsenal: Leno – Maitland-Niles, David Luiz, Sokratis, Monreal – Guendouzi, Willock (Torreira), Ceballos – Pépé, Lacazette (Nelson), Aubameyang

Chris McCarthy

(Main Photo by Michael Regan/Getty Images)

Chris McCarthy

Chefredakteur   Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.