| Der Spieltag England Vorschauen

PL Vorschau | Keine klare Angelegenheit: Sheffield Utd empfängt Arsenal

21. Oktober 2019
Chris McCarthy

author:

PL Vorschau | Keine klare Angelegenheit: Sheffield Utd empfängt Arsenal

Vorschau | Sheffield United und der FC Arsenal runden den neunten Spieltag der Premier League ab. Eine klare Angelegenheit wird die Partie jedenfalls nicht…

Anpfiff der Partie ist am Montag, 21 Uhr, live auf Sky.

Sheffield United

Mit einem geringen Etat, dafür mit viel Leidenschaft, System und einem unkonventionellen Spielstil hat Aufsteiger Sheffield United um Trainer Chris Wilder bereits erste Ausrufezeichen in der Premier League gesetzt.

Mit neun Punkten aus den ersten acht Spielen sind die Blades voll im Soll. Darüber hinaus hat der Aufsteiger bisher noch kein einziges Mal mit mehr als einem Tor Unterschied verloren. Dass Wilders 3-5-2-Ausrichtung, mit energischem Zweikampfverhalten sowie den unorthodoxen, überlappenden Innenverteidigern Jack O’Connell und Chris Basham, auch in der ersten englischen Spielklasse gegen höhere individuelle Qualität für genügend Chaos sorgt, ist bereits unbestritten. Das mussten auch Chelsea, auswärts 2:2 nach 0:2 Rückstand, oder Liverpool, knappe 0:1-Heimniederlage nach außergewöhnlichem Torwartfehler von United-Leihgabe Dean Henderson, am eigenen Leib erfahren.

(Photo by George Wood/Getty Images)

An der mutigen Ausrichtung wird sich folglich auch gegen den FC Arsenal nichts ändern. Im Gegenteil, gerade gegen die größeren Gegner scheint Sheffield United in Sachen Intensität und Laufleistung sogar noch eine Schippe drauf zu legen.

Dabei ist es nahezu zweitrangig, wer auf dem Platz steht. Wilder hat der kompletten Mannschaft seine Philosophie eingeimpft, sodass er trotz acht verschiedener Startaufstellungen mit der Kontinuität bislang zufrieden sein kann.

Ein Spieler, der allerdings nur schwer zu ersetzen ist, ist Rekordeinkauf Oliver McBurnie, der angeschlagen um seinen Einsatz bangt. Der unermüdlich arbeitende Angreifer traf bislang zwar erst einmal, strahlt von seinen Offensivkollegen allerdings bei weitem die größte Torgefahr aus und wartet auf einen Lauf. Neben McBurnie plagen sich auch Sturmpartner David McGoldrick, der auf ein Comeback hofft, und Mittelfeldkollege John Fleck mit Blessuren herum.

Arsenal

Vor dem neunten Spieltag war der FC Arsenal mit dem dritten Tabellenplatz nicht nur sehr gut bedient, sondern überaus zufrieden. Trotz weiterhin verhaltener Leistungen in Jahr zwei unter Unai Emery waren die Resultate nämlich weitestgehend in Ordnung.

Die einzige Niederlage setzte es auswärts gegen den FC Liverpool (1:3). Lediglich gegen Tottenham, bei Manchester United, wo jeweils mehr drin war, und bei Watford konnten die Gunners nur einen statt drei Punkte mitnehmen. Auf dem Papier sieht das akzeptabel aus. Betrachtet man sich allerdings die Spiele, so fällt auf, dass das individuell wohl best-besetzte Arsenal-Team der letzten Jahre weiterhin massive Probleme hat, sich Torchancen zu erspielen.

Das Offensivspiel basiert auf Zufallsprodukte, den Impulsen eines 18-Jährigen (Bukayo Saka) und vor allem auf der herausragenden Effizienz von Pierre-Emerick Aubameyang (7 Tore). Ausgerechnet die Rückkehr zweier Außenverteidiger gelobt hier Besserung, denn in der Vergangenheit waren diese Positionen ein großer Teil von Emerys Offensivkonzept. Hector Bellerin und Neuzugang Kieran Tierney haben ihre Verletzungen überstanden und deuteten in der Europa League eindrucksvoll an, in diesen Rollen eine elementare Bereicherung zu sein.

Aus dem Mittelfeld hat man sich die kreativen Akzente vor allem von Real-Leihgabe Dani Ceballos gehofft. Der Spanier deutete bereits ein, diese setzen zu können, ist aber noch nicht endgültig auf der Insel angekommen. Darüber hinaus plagen den 23-Jährigen Knöchelprobleme.

Ein Mann, der dagegen fit ist und seine Kreativität in der Premier League genügend unter Beweis gestellt hat, ist Mesut Özil. Der mehr oder weniger aussortierte 31-Jährige wehrte sich am Donnerstag gegen die Vorwürfe, er würde zu wenig arbeiten. An der Bramall Lane, wo es erfahrungsgemäß intensiv zugeht, dürfte Emery allerdings erneut auf den deutschen Ex-Nationalspieler verzichten.

Reiss Nelson steht aufgrund von Knieproblemen nicht zur Verfügung. Alexandre Lacazette hat nach überstandenen Knöchelproblemen dagegen wieder am Mannschaftstraining teilgenommen und dürfte zumindest auf die Bank zurückkehren.

Prognose

Das letzte Premier-League-Spiel an der Bramall Lane unter Flutlicht liegt über ein Jahrzehnt zurück. Das kleine Stadion dürfte sich folglich in einen Hexenkessel verwandeln. Arsenal geht als Favorit ins Spiel, erwartet jedoch einen mutigen und äußerst unangenehmen Gegner, der bereit ist, es mit jedem Kaliber der Liga aufzunehmen. Ein Unentschieden käme alles andere als überraschend.

Mögliche Aufstellungen

Sheffield United: Henderson – Basham, Egan, O’Connell – Baldock, Lundstram, Norwood, Fleck, Stevens – McBurnie, Robinson

Arsenal: Leno – Bellerin (Chambers), Sokratis, David Luiz, Tierney – Xhaka, Guendouzi – Pepe, Dani Ceballos, Saka – Aubameyang

Chris McCarthy

(Main Photo DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images) 

Chris McCarthy

Chefredakteur   Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.