Streit mit Senegal: Verweigert Watford Sarr die Teilnahme am Afrika-Cup?

Sarr Watford
Premier League

News | Am 9. Januar beginnt der Afrika-Cup. Einer der Titelbewerber ist der amtierende Vizemeister Senegal, für den auch Ismaïla Sarr vom FC Watford auflaufen soll. Es gibt jedoch ein Problem.

Sarr von Verletzung außer Gefecht gesetzt

Der Senegal wirft Watford vor, keine Freigabe für Ismaïla Sarr (23) für den Afrika-Cup erteilt zu haben. „Am Freitag, den 31. Dezember, teilte der englische Klub Watford auf der Grundlage ebenso fadenscheiniger wie falscher Argumente seine Entscheidung mit, den Spieler Ismaila Sarr zu sperren, der den Wunsch geäußert hat, sich der senegalesischen Auswahl für den nächsten Nationenpokal in Kamerun anzuschließen“, heißt es in einer Erklärung des Senegalesischen Fußballverbands (FSF). Nun wolle sich der Verband mit dem Fall an die FIFA wenden.

„Der senegalesische Fußballverband möchte mit dieser Mitteilung seine tiefe Verurteilung des respektlosen, bösartigen und diskriminierenden Verhaltens der Hierarchie von Watford zum Ausdruck bringen, die mit allen Mitteln versucht, einen Spieler daran zu hindern, für seine Nationalmannschaft zu spielen“, heißt es in der Erklärung weiter.



Aktuelle News und Storys rund um die Premier League

Watford hingegen weist die Vorwürfe von sich. Auch die „Hornets“ brachten eine öffentliche Stellungnahme, in der es heißt, Sarr habe sich am 20. November eine Bänderverletzung im Knie zugezogen und sei seitdem außer Gefecht gesetzt. „Nach weiteren Beratungen mit medizinischen Experten haben wir den Verband über den Rehabilitationsprozess von Ismaïla und den voraussichtlichen Zeitrahmen für seine Genesung informiert“, heißt es in der Erklärung.

Der Klub habe den senegalesischen Fußballverband stets über den aktuellen Reha-Status informiert. Darüberhinaus habe man den senegalesischen Fußballverband aufgefordert, ihren eigenen unabhängigen Chirurgen zu beauftragen, um die Diagnose und den Rehabilitationszeitraum zu bestätigen.

Man darf durchaus gespannt sein, wie sich die rosenkriegsartige Auseinandersetzung zwischen Klub und Verband weiter entwickelt. Unter Umständen könnte sich die FIFA einschalten. Lange Zeit bleibt den Beteiligten in jedem Fall nicht mehr, denn der Afrika-Cup startet bereits in sieben Tagen.

Photo by Getty Images

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Newcastle zunehmend frustriert: Bayer Leverkusen beharrt bei Diaby auf hohe Ablösesumme

Newcastle zunehmend frustriert: Bayer Leverkusen beharrt bei Diaby auf hohe Ablösesumme

5. Juli 2022

News | Newcastle United würde Moussa Diaby in diesem Sommer gerne verpflichten. Der Spieler kann sich einen Wechsel nach England zwar vorstellen, doch dabei muss auch Bayer 04 Leverkusen mitspielen.  Leverkusen beharrt auf hoher Diaby-Ablöse Moussa Diaby (22) wird schon seit geraumer Zeit von Newcastle United gescoutet. Der französische Offensivspieler, der seit 2019 für Bayer […]

90PLUS-Transferticker: Viele Neuzugänge, Bayern-Verteidiger Richards nach England?

90PLUS-Transferticker: Viele Neuzugänge, Bayern-Verteidiger Richards nach England?

5. Juli 2022

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2022. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.  Startdatum des Tickers ist Montag, der 13. Juni 2022. Bis zum Ablauf des Transferfensters werden wir euch täglich informieren! Was passiert auf dem Transfermarkt? Welche Gerüchte gibt es? Was […]

Leicester City hat Feyenoord-Mittelfeldspieler Kökcü auf der Liste

Leicester City hat Feyenoord-Mittelfeldspieler Kökcü auf der Liste

5. Juli 2022

News | Leicester City arbeitet gegenwärtig daran, den Kader für die kommende Saison auf Vordermann zu bringen. Ein Kandidat soll dabei Orkun Kökcü sein, der aktuell für Feyenoord spielt.  Kökcü ein Kandidat bei Leicester City Leicester City befindet sich aktuell auf der Suche nach Verstärkungen für das Mittelfeld. Laut The Athletic ist Orkun Kökcü (21) […]


'' + self.location.search