Manchester-Derby: Letzte Chance für Solskjaer?

Manchester-Derby
Premier League

Vorschau | Zur Mittagessenszeit serviert uns die Premier League das Manchester-Derby. Die jüngste Bilanz spricht für ManUnited, doch die „Red Devils“ haben mit einer sportlichen Krise zu kämpfen. Für Trainer Solskjaer könnte die letzte Stunde schlagen.

Anpfiff der Partie ist am Samstagmittag um 13:30 Uhr, live auf Sky.

  • ManCity konnte die letzten vier Stadtderbys in der Premier League nicht gewinnen
  • ManUnited: Letzte Chance für Trainer Solskjaer?
  • ManCity: Solide Saison mit Schönheitsfehlern

Solskjaers letzte Chance bei ManUnited?

Die Vorzeichen vor dem Stadtderby sahen schon mal besser aus für den roten Teil Manchesters. Am Old Trafford hat man aktuell mit einer sportlichen Krise zu kämpfen. Spätestens die 2:4-Niederlage in Leicester vor drei Wochen sorgte dafür, dass auch intern die Zusammenarbeit mit Trainer Ole Gunnar Solskjaer (48) in Frage gestellt wurde. Es war die vierte Niederlage aus den letzten sieben Partien.

Doch die Hoffnung auf Besserung sollte schnell wieder schwinden. Die Woche darauf ging man sang- und klanglos gegen den Erzrivalen Liverpool unter. 0:5 hieß es am Ende – in den eigenen vier Wänden. Für manch einen Fan wurde der 24. Oktober 2021 zum dunkelsten Tag der Vereinsgeschichte. Doch Solskjaer blieb weiter im Amt – wohl unter Vorbehalt eines Drei-Spiele-Ultimatums, wie zu lesen war.

Aktuelle News und Storys rund um die Premier League

Immerhin: Auf dem Papier konnte man sich zumindest etwas rehabilitieren, gewann 3:0 bei Tottenham und erkämpfte sich ein Remis beim 2:2 gegen Atalanta in der Champions League. Doch spielerisch überzeugend waren auch diese Auftritte nicht. Der hohe Sieg gegen die Spurs war hauptsächlich der schwachen Tagesform der gegnerischen Defensive geschuldet. Zudem brillierten Bruno Fernandes (27) und Cristiano Ronaldo (36) mit herausragenden Einzelaktionen, kaschierten damit einmal mehr Mängel im Spiel der „Red Devils“.

So kam es auch wenig überraschend, dass Ronaldo mit einem Sonntagsschuss in letzter Minute die Niederlage in Bergamo abwendete. Dem Portugiesen gelangen in elf Einsätzen bereits neun Tore. In Personalunion mit Landsmann Fernandes (14 Spiele, 4 Tore, 7 Vorlagen) sorgt er dafür, dass United in der Premier League immerhin noch auf einem passablen fünften Platz steht.

Sorgt das portugiesische Duo nun auch dafür, dass sich Solskjaer auch nach der anstehenden Länderspielpause noch als Trainer von ManUnited wähnen darf? Seine Zukunftsfrage scheint der Norweger gefasst aufzunehmen. „Als ich im Dezember 2018 […] hier aufgetaucht bin, gab es immer wieder Spekulationen, das ist kein Problem. Es war ein dunkler Moment in unserer Karriere, aber wir haben Liverpool hinter uns gelassen“, so der 48-Jährige auf der Spieltags-Pressekonferenz, und weiter: „Wenn man Manager von ManUnited wird, ist das nun mal so.“

Verzichten muss Solskjaer auf Raphaël Varane (28) und Paul Pogba (28), was die Aufgabe für ihn und seine Mannschaft selbstverständlich nicht leichter macht.

ManCity will jüngste Negativbilanz im Manchester-Derby stoppen

Die Probleme, die ManCity hat, hätte United gerne. Im blauen Teil Manchesters ist man jedoch nicht rundum zufrieden. Platz drei in der Premier League, 20 Punkte, 20:6 Tore nach zehn Spieltagen – das geht besser. Immerhin beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Chelsea bereits fünf Punkte. Und bedenkt man, dass die „Blues“ bereits im direkten Duell besiegt werden konnten, sind die „Citizens“ nun noch mehr gefordert.

Auch, weil es zuletzt eine 0:2-Heimniederlage gegen Crystal Palace gab, die man sich größtenteils selbst zu Schulde kommen ließ. Nach einem Ballverlust von Aymeric Laporte (27) im Aufbauspiel geriet man früh in Rückstand. Selbiger sah kurz vor der Halbzeit zudem die Rote Karte, City musste folglich zu zehnt weiterspielen. Immerhin: Spielerisch war der Auftritt trotz des negativen Endresultats nicht verkehrt, und in der Champions League konnte man sich in Form eines 4:1-Sieges über Brügge schnell wieder rehabilitieren. 

ManCity Manchester-Derby

Photo by Getty

Und überhaupt: Die Mannschaft ist intakt. In Spielen wie gegen Southampton (0:0), PSG (0:2) oder eben Crystal Palace wird zwar immer wieder deutlich, dass den „Skyblues“ ein echter Stürmer gut zu Gesicht stehen würde, Tore schießen kann City trotzdem wie kaum eine andere Mannschaft. So gab es mit Arsenal, Leipzig, Brighton und zweimal Brügge bereits fünf Kantersiege gegen mindestens solide Gegner. 

Nun also das Derby gegen United. Zum Verdruss aller Citizens sahen die letzten Resultate gegen den Stadtrivalen nicht gut aus. So konnte City die letzten vier Premier-League-Duelle gegen den Nachbarn nicht gewinnen. Und darin liegt auch die Gefahr für das heutige Aufeinandertreffen. In der Vergangenheit waren die „Skyblues“ nicht selten die tonangebende Mannschaft, kamen aber nicht mit der auf Umschaltmomente gepolten Spielweise Uniteds zurecht.

Auch Pep Guardiola (50) warnte, sagte auf der Pressekonferenz: „Sie haben gute Läufer auf den Flügeln und in der Abwehr, vor allem Fernandes, der gut mit dem Ball umgehen kann.“ Und genau davor wird sich City auch in Acht nehmen müssen. Anderenfalls könnten sie einmal mehr von Gegenstößen und starken Einzelaktionen überrascht werden. Ferran Torres (21) und der gesperrte Laporte können nicht mitwirken, ansonsten stehen Guardiola alle Mann zur Verfügung.

Noch Fragen zum Manchester-Derby? Wir liefern Antworten!

Prognose

ManCity geht als Favorit ins Derby. Die „Skyblues“ sollten jedoch gewarnt sein: Die jüngste Bilanz spricht gegen sie, und das nicht ganz ohne Grund. Schafft es United, die Umschaltmomente zu nutzen und seine Individualisten in Szene zu setzen, ist durchaus auch für die „Red Devils“ etwas drin.

Mögliche Aufstellungen

ManUnited: De Gea – Lindelöf, Bailly, Maguire – Wan-Bissaka, McTominay, Fred, Shaw – Fernandes – Ronaldo, Cavani

ManCity: Ederson – Walker, Stones, Dias, Cancelo – De Bruyne, Rodri, Bernardo Silva – Jesus, Foden, Grealish

Photo by Getty

Michael Bojkov

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

8. Dezember 2022

News | Erik Ten Hag hat sich in einem Interview erstmals zum Abgang von Cristiano Ronaldo geäußert. Der Niederländer schien gelassen. Erik Ten Hag: „Wir blicken nach vorne“ „Jetzt ist er weg und wir blicken nach vorne“, so der Manchester United-Boss Erik Ten Hag in einem Interview über Cristiano Ronaldo (37). Der Niederländer gab sich […]

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

8. Dezember 2022

News | Adrien Rabiot hat bei einer Pressekonferenz während der WM sein Interesse an der Premier League bekräftigt. Bereits im Sommer wurde er mit einem englischen Topklub in Verbindung gebracht. Rabiot: Destination Premier League? Während einer Pressekonferenz im Vorfeld des WM-Viertelfinale Frankreich gegen England hat der französische Mittelfeldspieler Adrien Rabiot (27) sein Interesse an der […]

Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

7. Dezember 2022

News: Raheem Sterling war das nächste prominente Opfer. In seinem Haus wurde eingebrochen, während der englische Nationalspieler in Katar verweilte. Sterling – Sicherheitsstandards in Verträgen? Die Historie zeigt: Fußballprofis sind beliebte Opfer für kriminelle Einbrüche. Während der Weltmeisterschaft in Katar erwischte es Raheem Sterling (27), der deshalb seine Zelte vorzeitig abbrach und nach London zurückkehrte. […]


'' + self.location.search