West Ham empfängt Tottenham – Wer ist hier der Favorit?

Premier League

Vorschau | Am Sonntagmittag empfängt West Ham United am 25. Spieltag der Premier League die Tottenham Hotspur. Beide Mannschaften befinden sich mitten im Kampf um Europa, die Stimmungslage könnte dennoch kaum unterschiedlicher sein.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 13:00 Uhr, Live bei Sky.

  • West Ham: Kann man erstmals in dieser Saison gegen einen der Big Six gewinnen?
  • Tottenham: Bekommt man Heung-Min Son endlich wieder in aussichtsreiche Positionen?
  • Müssen sich die Spurs endgültig von der Champions League verabschieden?

West Ham

Die Stimmung bei den Hammers könnte kaum besser sein. Man konnte sechs der letzten acht Ligaspiele gewinnen und steht auf Platz fünf, lediglich die Tordifferenz trennte West Ham vor diesem Spieltag von dem auf Platz vier stehenden Chelsea FC. Und das alles, obwohl das Team aus London phasenweise ohne Mittelstürmer agieren musste. Der nach dem Abgang von Sebastian Haller (26) einzig Verbliebene im Kader, Michail Antonio (30), fehlte nämlich im letzten Spiel gegen Sheffield United (3:0). Ob er gegen die Spurs direkt von Anfang an dabei sein kann, wird sich zeigen. Hauptgrund für die starke Saison dürfte das zentrale Mittelfeld der Mannschaft von Trainer David Moyes (57) sein.

Tomas Soucek (25) ist aktuell der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Liga, bereits achtmal konnte der Tscheche treffen. Vor allem im Kopfballspiel ist der 1,92 Meter große Mittelfeldspieler kaum zu bremsen, über die Saison gesehen gewann Soucek 141 Kopfballduelle und damit 39 (!) mehr als der zweitbeste Spieler in dieser Kategorie. Sein Nebenmann, Declan Rice (22), entwickelt sich an seiner Seite immer mehr zu einem der besten Mittelfeldspieler der Liga. War der gelernte Innenverteidiger zu Beginn seiner Zeit im Mittelfeld noch spielerisch sehr schwach, gehört Rice inzwischen auch hier zu den besten Spielern. Manche würden den jungen Engländer sogar mit Michael Ballack (44) vergleichen. Dieser begann ebenfalls seine Karriere sehr defensiv und ging im Laufe der Zeit immer weiter nach vorne. Eine ähnliche Entwicklung kann man bei Rice auch beobachten. Ausfallen werden bei den Hammers Offensivspieler Andriy Yarmolenko (31) sowie die beiden Verteidiger Angelo Ogbonna (32) und Arthur Masuaku (27).

Tottenham

Die Spurs sind ordentlich unter Druck. Vier der letzten fünf Ligaspiele verlor die Mannschaft von Jose Mourinho (58) und droht, den Anschluss an die internationalen Plätze zu verlieren. Diese schlechte Phase liegt vor allem daran, dass die Mannschaft ihre beiden Superstars Heung-Min Son (28) und Harry Kane (27) im Moment kaum in Szene gesetzt bekommt. Vor allem beim Südkoreaner Son ist das ein echtes Problem, in den letzten sieben Spielen traf er lediglich einmal. Dazu kommt, dass Kane in zwei der letzten fünf Spiele verletzungsbedingt nicht mit von der Partie war.

(Photo by CLIVE BRUNSKILL/POOL/AFP via Getty Images)

Dass die Spurs am Donnerstag noch unter der Woche in der Europa League gegen den Wolfenberger AC (4:1) ran mussten, sollte hingegen kaum ein Nachteil für Tottenham sein. Kane reiste gar nicht mit nach Ungarn, wo die Partie ausgetragen wurde, weitere Schlüsselspieler wie Son, Tanguy Ndombele (24) oder Pierre-Emile Hojbjerg (25) kamen nur zu Kurzeinsätzen. Verzichten muss Mourinho auf Rechtsverteidiger Serge Aurier (28) und Mittelfeldspieler Giovani Lo Celso (24).

 

 

Prognose

Auf dem Papier ist das ein Spiel auf Augenhöhe. Betrachtet man das Hinspiel, welches 3:3 endete, verstärkt sich der Eindruck. Doch die Hammers konnten in dieser Saison in sieben Spielen gegen die sogenannten Big Six der Liga noch nicht gewinnen und lediglich zwei Punkte holen. Ihre Punkte holt West Ham fast ausschließlich gegen Mannschaften in der unteren Tabellenhälfte. Sollte es gegen die Spurs anders laufen und man kann das Derby gewinnen, eleminiert man aller Voraussicht nach Tottenham aus dem Rennen um die Champions League Plätze und rutscht gleichzeitig selbst auf Platz vier.

Mögliche Aufstellungen:

West Ham: Fabianski – Coufal, Diop, Dawson, Cresswell – Rice, Soucek – Bowen, Lingard, Lanzini – Antonio

Tottenham: Lloris – Doherty, Alderweireld, Dier, Reguilon (Davies) – Hojbjerg, Ndombele – Bergwijn, Lamela, Son – Kane

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by MATT DUNHAM/POOL/AFP via Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Premier League | West Ham dreht Spiel bei Tottenham, Everton siegt deutlich gegen Newcastle

Premier League | West Ham dreht Spiel bei Tottenham, Everton siegt deutlich gegen Newcastle

7. Dezember 2023

Der 15. Spieltag der Premier League fand am Donnerstagabend mit zwei Partien seinen Abschluss. West Ham feierte dabei einen Sieg in einem London Derby. Everton bezwang parallel spät Champions-League-Teilnehmer Newcastle. Tottenham nutzt (mal wieder) die Chancen nicht Zum Abschluss des 15. Spieltags der Premier League stand ein attraktives London Derby auf dem Programm. Tottenham Hotspur, […]

Übernimmt Lopetegui bei Nottingham Forest? – Auch Glasner ein Kandidat

Übernimmt Lopetegui bei Nottingham Forest? – Auch Glasner ein Kandidat

7. Dezember 2023

Hat Julen Lopetegui bald wieder einen Job? In Nottingham deutet sich ein Trainerwechsel an – und der Spanier ist offenbar Favorit auf den Posten. Lopetegui könnte Cooper beerben Nach vier Pleiten in Serie steht Steve Cooper (43) bei Nottingham Forest offenbar vor dem Aus. In der Vergangenheit haben die Tricky Trees auch in schlechteren Phasen am 43-Jährigen festgehalten, der nach wie vor […]

Nicht zum Scherzen aufgelegt: Klopp bezeichnet Interviewer als „völlig ignorant“

Nicht zum Scherzen aufgelegt: Klopp bezeichnet Interviewer als „völlig ignorant“

7. Dezember 2023

Wer einen Clinch mit Jürgen Klopp vermeiden will, sollte mit dem Liverpool-Coach keinesfalls die Anstoßzeiten der Premier League thematisieren. Das weiß nun auch Prime-Moderater Marcus Buckland. Klopp: „Mutig, darüber einen Witz zu machen“ Der nächste Sieg, Platz zwei gefestigt – nach dem gestrigen 2:0-Erfolg in Sheffield hätte Jürgen Klopp (56) eigentlich allen Grund gehabt, gut gelaunt […]