Sonntag, Dezember 15, 2019
No menu items!

PSG | Ärger wegen Real-Avancen hinsichtlich Mbappé

Empfehlung der Redaktion

Premier League | Trainergeschichten und Liverpool marschiert weiter

On Air | Ein Trainer befreit seinen Kopf aus der Schlinge, ein anderer hat eine bittere Erkenntnis...

Solskjaers Kopf aus der Schlinge? Bittere Erkenntnis für Pep & konkurrenzlose Reds

7 Awards - Premier League | Ein Trainer befreit seinen Kopf aus der Schlinge, ein anderer hat eine...

Bundesliga | Gisdol-Fehlstart, Dortmunder Spielfreude und Richter-Fehlschuss

Der 14. Spieltag der Bundesliga ist vorüber und das Wochenende hatte einige spannende Geschichten parat. Der FC...
Marius Merck
Marius Merck
Chefredakteur

News | Unter der Woche zitierte Real-Coach Zinedine Zidane den französischen Angreifer, wonach es dessen “Traum” sei, irgendwann für die “Königlichen” zu spielen. Die Statements wurden in der französischen Hauptstadt mit Verärgerung registriert.

Kein Preisschild für Mbappé

Weltmeister, drei Meisterschaften in der Ligue 1, Torschützenkönig, Golden Boy – die (nicht einmal vollständig aufgezählten) Errungenschaften von Kylian Mbappé sind mit lediglich 20 Jahren mehr als beeindruckend. Bei kaum einem anderem Spieler in dieser Altersklasse kann man sich einer großen Karriere aktuell derart gewiss sein. Aus diesen Gründen dürfte ein möglicher Wechsel des Stürmers mit nahezu an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein neuer Ablöse-Weltrekord sein.

Für das Durchbrechen solcher Bestmarken ist eigentlich kein anderer Verein so geeignet, wie Real. Die Avancen scheinen einen Willen dahin auch zu bestätigen. Doch in Paris haben die Zidane-Aussagen für Ärger gesorgt. Die “Marca” zitiert dabei Sportdirektor Leonardo folgendermaßen:

“Es ist nervig, er (Zidane) sollte besser damit aufhören. Es ist aktuell nicht der Zeitpunkt, um über Träume zu sprechen. Es ist nicht der Zeitpunkt, um alles zu destabilisieren.”

via Marca

Nach Angaben der spanischen Zeitung gibt es für Mbappé absolut keine finanzielle Schmerzgrenze. Dies war beispielsweise bei Neymar noch anders, welchem PSG dem Vernehmen nach ein Preisschild von 300 Millionen Euro im Sommer verpasst hatte. Für die PSG-Verantwortlichen ist Mbappé mittlerweile die zentrale Figur in ihrem Projekt, was man einst noch etwas eher dem Brasilianer zugeschrieben hatte.

Der Weltmeister von 2018 ist noch für drei weitere Jahre an Verein aus der französischen Hauptstadt gebunden.

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Atuell

Atletico will gegen Osasuna den Schwung mitnehmen

Vorschau | In den letzten Wochen hatte Atletico Madrid mit durchwachsenen Ergebnissen zu kämpfen. Nach dem Weiterkommen in der Champions League will man...

Barcelona zu Gast bei Real Sociedad – Ist der “Anoeta-Fluch” besiegt?

Vorschau | Zwischen 2007 und 2017 konnte der FC Barcelona im Estadio Anoeta, dem Stadion von Real Sociedad San Sebastian, einfach nicht gewinnen....

Beim FC Chelsea – kassiert Bournemouth die nächste Niederlage?

Vorschau | Wenn der FC Chelsea am Samstag den AFC Bournemouth empfängt, werden Frank Lampard und seine Mannen alles dafür geben, die drei...

Liverpool gegen Watford – Erster gegen Letzter

Vorschau | Der Tabellenführer empfängt den Tabellenletzten. Der bringt einen neuen Trainer mit und dürfte dennoch wenig Hoffnung haben an der Anfield Road...

90PLUS On Air - Der Podcast

0FollowerFolgen
11,610FollowerFolgen

Mehr

- Advertisement -