Donnerstag, Januar 23, 2020
No menu items!

PSG gegen Monaco – das erste Treffen binnen weniger Tage

Empfehlung der Redaktion

Mit Shaqiri, Alcacer und Slimani: Wintertransfertalk 4.0!

On Air | Der Transfermarkt ist noch bis Ende Januar geöffnet, das bedeutet auch, dass es weiterhin Zeit...

Bundesliga | Petersen-Rekord, Håland-Debüt und SGE-Befreiung

Die Bundesliga ist zurück aus der Winterpause! Und am 18. Spieltag gab es einige interessante Partien. Schalke...

Premier League: Van Dijk kann’s vorne wie hinten & ManCitys Fluch…

7 Awards - Premier League | Der Vorsprung des FC Liverpool wächst und wächst. Wer dafür maßgeblich...

Vorschau | Zum Abschluss des 20. Ligue 1-Spieltages treffen Paris St. Germain und die AS Monaco aufeinander. Weil die Partie in Monaco am 15. Spieltag verlegt wurde und am kommenden Mittwoch nachgeholt wird, ist es das erste von zwei Duellen in einer Woche.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 21 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

Paris St. Germain – früh in Form

PSG führt die Ligue 1 gewohnt souverän bei zwei Nachholspielen mit vier Punkten an. Auch der Start ins neue Jahr verlief standesgemäß. In den ersten beiden Pflichtspielen erzielte Paris insgesamt zwölf Tore. Im Coupe de France war man beim Amateurclub Linas-Montlhéry kaum gefordert und gewann 6:0, ehe unter der Woche auch Erstligist AS St. Etienne im Coupe de la Ligue klar besiegt wurde. Im heimischen Prinzenpark gewann PSG 6:1, besonders Mauro Icardi tat sich mit einem Dreierpack hervor.

Der Italiener stürmte am Mittwoch an der Seite von Kylian Mbappé, weil Thomas Tuchel PSG seit einigen Wochen regelmäßig im 4-4-2-System aufstellt. Einzige Ausnahme war das Pokalspiel in Linas, wo die Hauptstädter zum ehemals angestammten 4-3-3 zurückkehrten. Paris ist im Angriff noch variabler geworden, weil sich auch die beiden äußeren Mittelfeldspieler in das Offensivspiel einschalten.

Variabilität ist auch systemtechnisch ein wichtiger Punkt, weil PSG sich spielerisch auch im 4-3-3 wohlfühlt und Tuchel taktisch noch mehr Varianten hat. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass das Starensemble inmitten von drei aufeinanderfolgenden englischen Wochen rotieren kann. Wahrscheinlich wird Paris St. Germain heute mit anderer Besetzung auftreten als am kommenden Mittwoch im Fürstentum, bei zwei Spielen innerhalb weniger Tage gilt es, den Gegner zu überraschen.

AS Monaco – Der kühne Versuch, den Trend zu bestätigen

Seit vier Ligaspielen ist die AS Monaco mittlerweile ungeschlagen und holte in diesem Zeitraum 10 Punkte. In den letzten sechs Pflichtpartien verloren die Monegassen nur das Pokalspiel gegen den OSC Lille. Nach dem sehr inkonstanten Start sah es so aus, als würde die ASM wieder ein schweres Jahr im Abstiegskampf vollbringen, ehe das Team von Neucoach Robert Moreno sich mit einer kleinen Siegesserie von drei Spielen und der anschließenden Erfolgsträhne im Winter aus der Krise spielte.

Der einzige Rückschlag war die Pokalpleite gegen Lille, die Monaco einige Tage später mit einem fulminanten 5:1-Sieg in der Liga konterte. Diese besondere Leisrtung zeugt davon, dass sich das Team endgültig gefangen hat und auch auch mental stabiler ist. Die Monegassen werden nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben, nach Europa ist es aber noch ein weiter Weg, den man nur mit konstanten Leistungen erreicht.

Für den derzeitigen Siebtplatzierten ist deshalb unglücklich, dass jetzt zwei Partien gegen Paris St. Germain aufwarten. Im nicht unwahrscheinlichen Fall dass Monaco beide Spiele verliert, ist der Trend und die positive Stimmung vorerst gestoppt. Die beiden Spiele gegen PSG haben also mehr als eine kurzfristige Bedeutung, Monaco dürfte auswärts eher defensiv ausgerichtet sein.

Prognose

Wie eigentlich immer in Liga-Heimspielen ist PSG klarer Favorit, daran ändert auch der Aufwärtstrend der AS Monaco nichts. PSG wird sich höchstwahrscheinlich am Ende durchsetzen, wenn auch nicht so deutlich wie in den ersten beiden Pflichtspielen des Jahres.

Mögliche Aufstellungen:

PSG: Navas – Meunier, Silva, Kehrer, Bernat – Sarabia, Marquinhos, Gueye, Neymar – Icardi, Mbappé

AS Monaco: Lecomte – Henrichs, Maripán, Jemerson, Glik, Ballo-Touré – Martins, Bakayoko, Golovin, Baldé – Ben Yedder

Weitere Vorschauen zum aktuellen Spieltag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

News

Dortmund: Erstes Angebot für Emre Can! – Verhandlungen mit Juve laufen

News | Schlägt Borussia Dortmund noch einmal auf dem Transfermarkt zu? Angeblich befindet sich der BVB in Verhandlungen mit Juventus Turin und...

Manchester United: Solskjaer trotz Krise fest im Sattel

News | Manchester United spielt ernüchternde Saison und musste gestern eine Heimniederlage gegen Burnley hinnehmen. Trainer Ole Gunnar Solskjaer steht heftig in...

Werder-Interesse an 96-Angreifer Weydandt

News | Mit Kevin Vogt hat Werder Bremen bisher einen Neuzugang für die Defensive verpflichten können. Aber auch im Offensivbereich kann sich etwas...

30 Mio.! RB Leipzig vor Olmo-Coup!

News | Mit dem AC Mailand, den Wolverhampton Wanderers und RB Leipzig buhlten zuletzt drei Klubs um Dani Olmo von Dinamo Zagreb....

Folgt 90PLUS!

500FollowerFolgen
11,697FollowerFolgen

90PLUS On Air - Der Podcast

Im Fokus

Werder Bremen im Abstiegskampf – eng vertraut und doch ganz weit weg

Als Tabellenvorletzter startet der SV Werder Bremen auf einem direkten Abstiegsplatz in die Bundesliga-Rückrunde. Das Gefühl des Abstiegskampfes unter Florian Kohfeldt ist...

Bundesliga-Rückrundenstart: Meister, Absteiger & Überraschungen

Die Bundesliga startet in die Rückrunde! Grund genug für unsere Redakteure Julius Eid und Piet Bosse gemeinsam mit David Kappel, Redakteur bei...

Paderborn: Vom Abgrund in die Bundesliga – und wieder in Liga 2?

Die Reise des SC Paderborn in den letzten Jahren ist schon eine ganz außergewöhnliche. Nach dem sensationellen ersten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga,...

Trainerwechsel in Barcelona: Wird jetzt wirklich alles besser?

Nachspielzeit | Am späten Montagabend gab der FC Barcelona die sofortige Trennung von Trainer Ernesto Valverde bekannt und verkündete noch im selben...

Mehr