Weißt du noch…?: 29. August 2009: Mourinhos Inter deklassiert Milan

Weißt du noch...?

Am Sonntagnachmittag steht das Derby della Madonnina auf dem Programm. Milan trifft im leider leeren San Siro auf Inter. Es geht um nicht mehr und nicht weniger als um die bestmögliche Ausgangslage im Titelkampf. Vor diesem Spiel blicken wir zurück auf ein Duell aus dem Jahr 2009 – mit klarem Ausgang. 

Milan gegen Inter 2009: Die Vorzeichen

In der Saison 2008/09 landete Milan auf dem dritten Platz, hinter Juventus und Meister Inter. Das Derby della Madonnina, das für die Saison 2009/10 schon für den zweiten Spieltag angesetzt wurde, war also gleich eine wichtige Standortbestimmung für beide Mannschaften. Milan, das mit Trainer Leonardo groß angreifen wollte, musste den Abgang von Spielmacher Kaka verkraften. Für knapp 70 Millionen Euro wechselte der Brasilianer zu Real Madrid, auch der talentierte Yoann Gourcuff verließ Milan ebenfalls, ansonsten war das Karriereende von Defensivlegende Paolo Maldini erwähnenswert. 

Bildquelle: Imago

Die großen Investitionen tätigte Milan nicht. Klaas-Jan Huntelaar kam von Real Madrid, Ignazio Abate von Torino. Weitere prominente Namen sucht man auf der Zugangsseite vergeblich. Inter, das in der Vorsaison mit zehn Punkten Vorsprung den Scudetto gewann, hatte mit einer großen Fluktuation im Kader zu kämpfen. Leonardo Bonucci wechselte nach Genua, Maxwell und Zlatan Ibrahimovic zum FC Barcelona, Luis Figo beendete seine Karriere. Das sind nur Beispiele, zahlreiche weitere Spieler verließen den Klub.

José Mourinho hatte mit dieser Mannschaft viel vor und passte den Kader nach seinen Vorstellungen an. Für Neuzugänge wie Lucio, Emiliano Viviano, Thiago Motta, Wesley Sneijder, Samuel Eto’o und vor allem Diego Milito gaben die Nerazzurri insgesamt knapp 90 Millionen Euro aus. Einige dieser Spieler sollten in dieser Saison sowie im Derby gegen die Rossoneri eine wichtige Rolle spielen. 

Aufstellungen und Torfolge

AC Milan: Storari – Zambrotta, Nesta, Thiago Silva, Jankulovski – Gattuso, Flamini (46. Seedorf), Pirlo, Ronaldinho – Pato (65. Huntelaar), Borriello (46. Ambrosini)

Bank: Roma, Onyewu, Abate, Inzaghi

Trainer: Leonardo

Schiedsrichter: Nicola Rizzoli

Inter: Julio Cesar – Maicon, Lucio, Samuel, Chivu – Stankovic, Zanetti, Motta (60. Muntari), Sneijder (74. Vieira) – Eto’o, Milito (79. Balotelli)

Bank: Toldo, Cordoba, Santon, Suazo

Trainer: José Mourinho

Torfolge: 0:1 Motta (29.); 0:2 Milito (36.); 0:3 Maicon (45.); 0:4 Stankovic (67.)

Inter setzt die ersten Akzente, Milan antwortet

Wenn der Drittplatzierte der Vorsaison den Meister empfängt und dann auch noch in einem Stadtderby, dann erhoffen sich die Fans ein spannendes und hochklassigen Spiel. Nach einer kurzen Abtastphase nahm Inter dann aber das Heft in die Hand. Schon nach fünf Minuten fügte sich Wesley Sneijder in seinem ersten Derby hervorragend ein, schoss von der Strafraumkante. Doch der Ball konnte von Marco Storari abgewehrt. Kurz danach hatte Inter die nächste Möglichkeit, Samuel Eto’o verpasste ein Zuspiel von Thiago Motta allerdings. 

Die erste Milan-Chance nach einer knappen Viertelstunde entstand hingegen sehr einfach. Abschlag Storari, Alexandre Pato setzte sich durch, Pass auf Ronaldinho – drüber! Der Brasilianer wartete bei seinem Abschluss etwas zu lange und konnte noch entscheidend gestört werden. Nach dieser durchaus unterhaltsamen Phase verflachte die Partie ein wenig. Marco Borriello hatte einen harmlosen Versuch per Kopf für Milan, zwei Sneijder-Freistöße sorgten auf der Gegenseite nicht für große Gefahr. 

Motta eröffnet den Torreigen, Milan schwächt sich selbst 

Nach einer guten halben Stunde übernahm Inter mehr und mehr die Kontrolle. Inter kombinierte hervorragend. Javier Zanetti, Samuel Eto’o, Diego Milito & co. spielten sich die Kugel am Strafraum blitzschnell und punktgenau zu, ehe Thiago Motta mit einem Zauberpass in den Sechzehner geschickt werden konnte. Motta blieb cool und traf zum 0:1! Nur wenige Minuten später folgte der nächste Dämpfer für Milan. Nach einem langen Ball lief Eto’o der Defensive der Rossoneri davon, konnte von Gennaro Gattuso nur noch per Foul gestoppt werden. Gattuso sah gelb. Milito trat zum Elfmeter an und verdoppelte die Führung für Inter. 

Bildquelle: Imago

Die starke Phase ab der 30. Minute sorgte also für eine beruhigende Führung der „Gäste“ in diesem wichtigen Stadtderby. Für Milan kam es aber noch viel schlimmer. Gattuso, der erst kurz zuvor die gelbe Karte sah, foulte Wesley Sneijder völlig unnötig am Mittelkreis und flog mit der viel zitierten Ampelkarte vom Platz. Lucio hätte vor der Halbzeit sogar noch auf 0:3 stellen können, scheiterte aber an Storari. Maicon machte es unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff besser, erhöhte nach einer erneut unglaublich zielstrebig vorgetragenen Kombination auf 0:3. 

Inter-Schaulaufen mit Schlusspunkt durch Stankovic

0:3, ein Spieler weniger: Milan ging ohne große Chancen in die zweite Halbzeit. Inter hingegen versuchte punktuell noch weiter nach vorne zu spielen. Eto’o hatte einen soliden Abschluss, auch Maicon versuchte es. Die Mourinho-Elf setzte nur noch Nadelstiche nach vorne, das Tempo war aber geringer als in der ersten Halbzeit. Allerdings: Viel Tempo musste Inter auch einfach nicht mehr gehen. Die Gegenwehr seitens der Rossoneri war auch nicht mehr vorhanden. Die Körpersprache der Leonardo-Elf war schlecht, die Schultern hingen nach dem Schock der ersten Halbzeit herunter. 

Bildquelle: Imago

So war es für Inter leicht, die Demütigung noch weiter auszubauen. Maicon marschierte durch das Mittelfeld, bediente Sneijder und der schoss aus der Distanz knapp drüber. Ein Treffer von Eto’o zählte aufgrund einer Abseitsstellung nicht, ehe Dejan Stankovic endgültig für den Schlusspunkt sorgte. Sein Distanzschuss schlug unhaltbar rechts oben in der Ecke ein. Mit dem 0:4 war Milan nach der Vielzahl der Inter-Chancen noch gut bedient.

Die Restsaison: Historisches Inter-Triple überstrahlt alles

Die Restsaison von Milan 2009/10 ist schnell erzählt. In der Liga schaffte man die große Verbesserung nicht, Platz drei sprang am Ende heraus. Angesichts der Leistungsfähigkeit der Mannschaft war das aber absolut in Ordnung. In der Champions League, in der die Rossoneri gewöhnlich auch große Ambitionen haben, verlor man im Achtelfinale gegen Manchester United. Das Hinspiel ging mit 2:3 verloren, das Rückspiel gar mit 0:4. Auch in der Coppa Italia gab es eine Enttäuschung, das Viertelfinalaus zuhause gegen Udinese Calcio war alles andere als zufriedenstellend. 

Historisches schaffte hingegen der Kontrahent aus der eigenen Stadt, Inter. Im italienischen Pokal setzte man sich durch ein 1:0 gegen die Roma die Krone auf, auch in der Liga gewann die Mourinho-Elf am Ende souverän den Titel. 82 Punkte waren es, die Inter den Scudetto einbrachten. Zwei Punkte betrug der Vorsprung am Ende auf eine starke Roma. Die fantastische Saison konnte durch einen Triumphzug in der Champions League komplettiert werden.

Bildquelle: Imago

In der Gruppenphase setzte sich Inter vor Rubin Kasan und Dynamo Kiew durch, musste sich nur dem FC Barcelona geschlagen geben. Im Achtelfinale feierte man zwei knappe Siege gegen Chelsea (2:1, 1:0). Anschließend bekam es Inter mit ZSKA Moskau zu tun, gewann beide Spiele minimalistisch mit 1:0. Im Halbfinale wartete erneut der FC Barcelona. Das 3:1 im San Siro war ein furioses Spiel, bei der 0:1-Niederlage im Camp Nou folgte eine dramatische, mourinhoeske Abwehrschlacht. Das Finale gegen den FC Bayern wurde zum endgültigen Gala-Spiel für Diego Milito, der beim 2:0-Erfolg beide Treffer erzielte. Der Rest ist Geschichte: Mourinho verließ Inter und die Mannschaft konnte nicht mehr an die Erfolge anknüpfen. 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

 

(Photo by Claudio Villa/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

AC Milan: Offensivspieler Saelemaekers verlängert langfristig

AC Milan: Offensivspieler Saelemaekers verlängert langfristig

15. Oktober 2021

News | Alexis Saelemaekers machte in den letzten Monaten bei Milan einen sehr guten Eindruck. Der Belgier ist ein dribbelstarker, dynamischer Offensivspieler, der nicht selten in der Startelf steht.  Saelemaekers unterschreibt bis 2026 bei Milan Im Januar 2020 wechselte Alexis Saelemaekers (22) vom RSC Anderlecht zu Milan. Zunächst liehen die Rossoneri den Flügelspieler, ein halbes […]

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

15. Oktober 2021

News | Über 1.000 Sportveranstaltungen sollen laut Sportradar seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter Manipulationsverdacht stehen. Mit Abstand am stärksten betroffen ist der Fußball. Besonders unterklasse Spiele sind betroffen: Sportradar verkündet zunehmende Spielmanipulationen Manipulation  ist im Fußball schon seit Jahrzehnten, in Deutschland spätestens seit der Hoyzer-Affäre ein bedeutendes Thema gewesen. Doch trotz aller Maßnahmen nehmen die Betrügereien nicht […]

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

15. Oktober 2021

News | Das einst ziemlich konservative IFAB entwickelte sich über die Jahre zu einem erstaunlich progressiven Gremium. Bald will es sogar eine längere Halbzeitpause bei Endspielen unter die Lupe nehmen. Längere Halbzeitpausen bei Endspielen – IFAB trifft sich am 27. Oktober In den vergangenen Jahren änderten sich die Fußballregeln durchaus grundlegend – siehe VAR. Wie […]


'' + self.location.search