Napoli vs. Inter: Die letzte große Hürde vor dem Titel?

Serie A

Vorschau | Inter ist in dieser Saison zweifelsohne die beste Mannschaft in der Serie A. Der Titelgewinn rückt immer näher. Das Auswärtsspiel bei der SSC Napoli könnte die letzte große Hürde werden.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 20:45 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • SSC Napoli: Kampf um die Champions League
  • Inter will sich weiter keine Blöße geben 
  • Nuancen sind in diesem Topspiel entscheidend

Napoli will Tabellenführer Inter ärgern 

Die SSC Napoli befindet sich mitten in der Verfolgergruppe und steht derzeit auf Platz fünf. Die Champions League ist aber noch in Reichweite. Dafür brauchen die Partenopei aber einen guten Schlussspurt, um einen aus dem Trio Atalanta, Juventus und Milan noch überholen zu können. Ein positives Resultat wäre insbesondere deswegen wichtig, weil sich Atalanta und Juventus am Nachmittag die Punkte gegenseitig wegnehmen. 

Trainer Gennaro Gattuso (43) will den Tabellenführer in jedem Fall vor große Probleme stellen. Und an einem guten Tag ist seine Mannschaft auch in der Lage, das zu schaffen. Besonders im Mittelfeld hat Napoli die Qualität, um Inter Paroli zu bieten. Hier stehen alle Spieler zur Verfügung, Gattuso kann aus verschiedenen Varianten wählen und versuchen, die bestmögliche Mischung zu finden. 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Am vergangenen Wochenende gab sich die SSC Napoli keine Blöße, als Sampdoria auswärts mit 2:0 bezwungen werden konnte. Dabei sah Hirving Lozano (25) aber eine gelbe Karte mit Folgen. Der Mexikaner ist nun gesperrt und steht nicht zur Verfügung. Damit verliert der Gastgeber einen wichtigen Spieler, der vor allem als Joker noch einmal für Betrieb hätte sorgen können.

Von Beginn an wird Neapel nun auf das Trio bestehend aus Lorenzo Insigne (29), der mit 15 Toren bester Schütze der Partenopei ist, Victor Osimhen (22) und Dies Mertens (33) setzen. Die Jokerrolle bliebe somit für Matteo Politano (27) übrig. Die individuelle Qualität ist hoch, drei der letzten vier Spiele gegen einen Gegner aus der Spitzengruppe der Serie A konnte die Gattuso-Elf zudem gewinnen. 

Inter schielt auf den elften Sieg nacheinander

1:0, 1:0, 2:1, 2:1, 1:0, 2:1: Die letzten Ergebnisse von Inter lesen sich nicht wie eine Demonstration der eigenen Stärke, sind aber ausschlaggebend dafür, dass die Mannschaft von Trainer Antonio Conte (51) zum Meistertitel marschiert. Der Scudetto ist greifbar, Inter feierte zuletzt zehn Siege in der Serie A nacheinander und verlor 2021 ohnehin nur einmal. Und das war Anfang Januar.

Natürlich profitiert Inter auch davon, dass diese Mannschaft in der Rückrunde keine Mehrfachbelastung mehr hat und sich in Ruhe auf die meisten Gegner vorbereiten kann. In Verbindung mit dem Spielstil der Mannschaft und der Tatsache, dass die Automatismen zusammenpassen und alles stimmig ist, ergibt sich so ein Vorteil, den man auch an der aktuellen Tabelle ablesen kann. 

Inter

Photo by Imago

Inter ist nicht im Dreitagesrhythmus gefordert, kann punktuell rotieren und die Spieler herausnehmen, die eine Pause benötigen. Gesetzt ist vor allem das wichtige Offensivduo bestehend aus Lautaro Martinez (22) und Romelu Lukaku (27), die zusammen schon 36 Tore in der Liga erzielt haben. Die Wucht des Belgiers und die technische Finesse von Martinez passen brillant zusammen, kaum eine Defensivreihe in Italien kann dieses Duo aufhalten. 

Die personelle Lage der Conte-Elf ist sehr entspannt. Aleksandar Kolarov (35) steht ebenso wie Arturo Vidal (33) nicht zur Verfügung, diese Ausfälle kann der aktuelle Tabellenführer der Serie A aber problemlos verkraften und kompensieren. Trotz der elf Punkte Vorsprung, die Inter vor dem Spieltag auf Milan hatte, wird der Trainer nicht viel experimentieren und die bestmögliche Elf auf das Feld schicken. Je eher der Titelkampf entschieden ist, desto besser. 

Prognose

Inter wirkt derart gefestigt und gut ausbalanciert, dass die Nerazzurri als klarer Favorit in diese Partie gehen werden. An einem sehr guten Tag kann Napoli aber dagegen halten und mindestens einen Punkt klauen. Die Frage ist nur, ob Inter etwas anbietet oder nicht. Im Normalfall verlieren die Gäste jedenfalls nicht. 

 

 

Mögliche Aufstellungen:

SSC Napoli: Meret – Hysaj, Koulibaly, Maksimovic, Mario Rui – Bakayoko, Fabian Ruiz, Zielinski – Mertens, Insigne, Osimhen

Inter: Handanovic – Skriniar, Bastoni, de Vrij – Hakimi, Barella, Brozovic, Gagliardini (Eriksen), Perisic – Lautaro, Lukaku 

Photo by Imago

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Matchwinner Giroud: Milan springt an die Spitze der Serie A!

Matchwinner Giroud: Milan springt an die Spitze der Serie A!

26. Oktober 2021

News | Milan spielt bisher eine sehr gute Saison und ging mit einem Sieg im Rücken in das Spiel gegen den FC Turin. Durch einen Treffer von Olivier Giroud gewannen die Rossoneri mit 1:0.  Milan schlägt auch den FC Turin Die Anfangsphase in diesem Spiel ging eher an die Gäste aus Turin. Milan erwischte keinen […]

Später Elfmeter rettet Juventus einen Punkt bei Inter

Später Elfmeter rettet Juventus einen Punkt bei Inter

24. Oktober 2021

News | Am Sonntagabend stieg das Derby d’Italia zwischen Inter und Juventus. Über weite Strecken hatte die Nerazzurri die Nase vorn, doch ein Strafstoß sorgte letztlich für den 1:1-Endstand. Calhanoglu an den Pfosten, Dzeko staubt zur Inter-Führung ab Eine der bedeutendsten Begegnungen Italiens erlebte einen couragierten Auftakt der Hausherren, die direkt den Weg nach vorne suchten. Doch […]

Kuriosität bei AS Rom gegen Neapel: Beide Trainer mit Platzverweisen

Kuriosität bei AS Rom gegen Neapel: Beide Trainer mit Platzverweisen

24. Oktober 2021

News | Die AS Roma und die SSC Neapel trennten sich im Topspiel der Serie A Remis. Beim 0:0 war auf dem Feld nicht allzu viel los, allerdings an der Seitenlinie.  Beide Trainer sehen die rote Karte bei Roma vs. Neapel José Mourinho (58) und Luciano Spalletti (62) haben eines gemeinsam. Sie sind beide sehr […]


'' + self.location.search