Napoli vs Juventus – Geht die Aufholjagd weiter?

Vorschau

Vorschau | Vor noch zwei Jahren war diese Partie das absolute Topspiel in der Serie A. Dieser Status existiert aber nun nicht mehr. Napoli und Juventus treffen mit unterschiedlichen Voraussetzungen aufeinander.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18:00 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Napoli: Eine Woche zum Vergessen
  • Juventus: Beste Verfassung der Saison
  • Tabellarisch geht es um viel

Napoli

Wenn die SSC Napoli in den letzten Jahren die heutigen Gäste empfing, dann duellierten sich regelmäßig Vizemeister und Meister. Einen solchen Status genießt diese noch immer hochwertige Paarung aber nicht mehr, was maßgeblich an der sportlichen Verfassung der Gastgeber liegt. In den letzten 18 Monaten hat man das Ansehen als zweistärkste Kraft des Calcio eingebüßt. Seit der Vizemeisterschaft 2019 nahmen andere Teams die Rolle Napolis ein, wenngleich die letzte Saison mit dem Sieg in der Coppa Italia doch noch versöhnlich abgeschlossen wurde.

Dass die mäßige Spielzeit 2019/20 aber eben kein Ausrutscher war, untermauern die Ergebnisse der laufenden Runde. Die Offensive ist zwar weiterhin hochwertig bestückt, mit 48 Treffern ist man ligaweit das zweitbeste Team in dieser Disziplin. Allerdings vermag der Pokalsieger keine wirkliche Konstanz in seine Leistungen zu bringen. Alleine in der Serie A hat die Mannschaft von Trainer Gennaro Gattuso (43) bereits sieben Mal das Spielfeld als Verlierer verlassen. Deswegen liegt Napoli derzeit mit 37 Zählern nach zwanzig Partien lediglich auf dem sechsten Platz in der Tabelle. Der Abstand zu den Plätzen für die Königsklasse beträgt allerdings nur drei Punkte. Zudem haben die Partenopei auch ein Spiel weniger bestritten.

Insofern verhindert die fehlende Konstanz definitiv einen besseren Saisonverlauf, denn qualitativ braucht sich Napoli vor niemandem in der Liga zu verstecken. Gerade diese Qualität vermochte man aber erneut in der laufenden Woche nicht auf den Platz zu bringen. In der Vorwoche verlor Napoli völlig unnötig beim FC Genua (1:2). Unter der Woche schied der Klub im Halbfinale der Coppa Italia mit 1:3 bei Atalanta aus und verpasste dadurch die Chance auf eine Titelverteidigung im Pokal. Zu den formtechnischen Dellen gesellen sich zusätzlich noch personelle. Gattuso muss im wohl schwersten Heimspiel der Saison wahrscheinlich auf zahlreiche Stammspieler verzichten. So sind unter anderem Kalidou Koulibaly (29), Dries Mertens (33), Kostas Manolas (29) und Diego Demme (29) verletzt.

 

 

 

Juventus

Mit der Konstanz hatte auch der erfolgreichste Verein des Landes in der laufenden Runde seine Probleme. Juventus startete unter „Rookie“-Coach Andrea Pirlo (41) bescheiden in die Saison und ließ vor allem im abgelaufenen Kalenderjahr mehrmals Punkte liegen. Remis nach Führungen gegen Aufsteiger, eine wackelige Defensive – gerade solche Vorkommnisse passen so gar nicht zum eigenen Selbstverständnis. Ebenso wenig gehört dazu ein fast zweistelliger Rückstand auf den Spitzenreiter, was über mehrere Wochen im Herbst und Winter der Normalzustand war. Doch die Bianconeri sind pünktlich zur Halbzeit der Saison ins Rollen gekommen.

Denn die 0:2 Pleite bei Inter vor rund einem Monat stellte den Startschuss für eine beeindruckende Serie dar. Der heutige Gegner spielte dabei auch eine Rolle, denn Napoli wurde zu Beginn des Laufs im Finale der Supercups geschlagen. Insgesamt konnte Juventus in den letzten sieben Spielen sechs Mal gewinnen. Dadurch wurde auch der Abstand zur (Mailänder) Spitze in der Serie A etwas geschlossen. Aktuell beträgt dieser sieben Punkte, jedoch hat die Vecchia Signora eine Partie weniger auf dem Konto. Insofern besteht die Möglichkeit, zeitnah bis auf vier Punkte auf den Tabellenführer AC Milan heranzurücken.

(Photo by Claudio Villa/Getty Images)

Unter der Woche feierte das Team durch ein torloses Remis gegen Inter den Einzug ins Finale der Coppa Italia und revanchierte sich an dem Gegner für die besagte Liga-Pleite. Pirlo scheint nach mehreren Anläufen sein bevorzugtes System gefunden zu haben. Das 4-4-2 verlieh der Mannschaft zuletzt definitiv mehr Stabilität. Zudem haben die Neuzugänge Weston McKennie (21) und Federico Chiesa (23) in dem Mannschaftsgefüge des Rekordmeisters mittlerweile integrale Rollen eingenommen. Daneben dreht sich offensiv nach wie vor fast alles um Superstar Cristiano Ronaldo (36), der auch in dieser Spielzeit nicht zu altern scheint und mit bereits 16 Treffern die Torjägerliste der Serie A anführt. Juventus wird heute im San Paolo voraussichtlich ohne Arthur (24) und Leonardo Bonucci (33) auskommen müssen. Zudem sind Paulo Dybala (27) und Aaron Ramsey (30) fraglich.

 

Prognose

Die Form spricht eine deutliche Sprache, die personelle Situation daneben ebenso. Aus diesen Gründen sollte Juventus die drei Punkte mit nach Turin nehmen.

 

Mögliche Aufstellungen:

Napoli: Ospina – Di Lorenzo, Maksimovic, Rrahmani, Rui – Zielinski, Bakayoko, Ruiz – Lozano, Osimhen, Lozano

Juventus: Szczesny – Danilo, de Ligt, Demiral, Sandro – Cuadrado, Rabiot, McKennie, Chiesa – Kulusevski, Ronaldo

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by Marco Luzzani/Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Arnautovic offenbar vor Bologna-Engagement

Arnautovic offenbar vor Bologna-Engagement

24. Juni 2021

News | Marko Arnautovic steht offenbar kurz vor einer Vertragsauflösung bei Shanghai SIPG und könnte sich dem FC Bologna anschließen. Neben dem Österreicher sollen auch Bonifazi und Seck zu Bologna wechseln.  Arnautovic kurz vor Bologna-Engagement Der FC Bologna steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Marko Arnautovic (32). Der Österreicher steht aktuell noch in China […]

Leipzig | Sabitzer steht auf Wunschliste der AC Milan

Leipzig | Sabitzer steht auf Wunschliste der AC Milan

24. Juni 2021

News | Die AC Milan verlor jüngst Hakan Calhanoglu an den Stadtrivalen Inter. Zu den Nachfolgekandidaten zählt Marcel Sabitzer. Milan: Sabitzer soll auf Calhanoglu folgen Die AC Milan verlor mit Hakan Calhanoglu (27) einen durchaus prägenden Mittelfeldakteur. Der türkische Nationalspieler entschied sich gegen eine Vertragsverlängerung und wechselte ablösefrei zum Erzfeind Inter. Doch schon zuvor beschäftigte […]

Inter: PSG einig mit Achraf Hakimi! Transfer rückt näher

Inter: PSG einig mit Achraf Hakimi! Transfer rückt näher

23. Juni 2021

News | Paris Saint-Germain interessiert sich ebenso wie der FC Chelsea für Achraf Hakimi. Da Inter einen Spieler für viel Geld verkaufen muss, um sich finanziell zu stabilisieren, ist der Klub gesprächsbereit. Derzeit hat PSG bei Hakimi die Nase vorn.  PSG hat bei Achraf Hakimi die Nase vorn Der FC Chelsea und PSG interessieren sich […]