Super League wendet sich an UEFA und FIFA: Rechtliche Maßnahmen gegen einen Wettbewerbsausschluss

Super League

News | Es scheint ernst gemeint. Die Vereine, die die Gründung einer Super League vorantreiben haben sich in einem Brief an UEFA und FIFa gewandt. Man habe rechtliche Schritte unternommen, um vor Wettbewerbsausschlüssen geschützt zu sein.

Super League warnt UEFA und FIFA

Die Nachricht schlug am gestrigen Abend ein wie eine Bombe. Die Super League könnte tatsächlich Gewissheit werden. Prompt reagierten nationale und internationale Verbände verärgert und drohten Konsequenzen für die 12 Unterzeichner-Vereine an. Diese haben sich nun in einem weiteren Brief direkt an die UEFA und FIFA gewandt. Laut dem Schreiben habe man rechtliche Vorkehrungen getroffen, um Wettbewerbsausschlüsse als Konsequenz ihres Handelns zu verhindern. „Wir sind besorgt, dass FIFA und UEFA mit Strafmaßnahmen auf unseren Brief reagieren und betroffene Spieler und Vereine aus ihren Wettbewerben ausschließen.“ Auf dies hätte man mit rechtlichen Schutzmaßnahmen reagiert, die eine solche Strafe verhindern sollen.

Weitere News rund um die Super League 

Einen Wettbewerbsausschluss nennen die Super-League-Vereine „unrechtmäßig“. Der Brief ist ein weiterer Schritt der Eskalation, die rechtlichen Vorgänge unterstreichen derweil die Ernsthaftigkeit der Pläne. Es scheint immer wahrscheinlicher, dass ein neuer Wettbewerb, außerhalb der Regie von UEFA und FIFA tatsächlich Gestalt annehmen könnte. Der raue Ton im Umgang seit gestern Abend senkt die Hoffnungen, zu einer gütlichen Einigung zu finden. Die Unterzeichner-Klubs scheinen bereit, eine Menge verbrannter Erde auf ihrem Weg zu immer höheren Einnahmen zu hinterlassen.

Photo by Imago

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Arsenal und die Super League: Fans werden mal wieder für dumm verkauft

Arsenal und die Super League: Fans werden mal wieder für dumm verkauft

6. November 2021

Josh Kroenke, Direktor des FC Arsenal und Mitglied der Familie, die als Besitzer der Gunners fungieren, äußerte sich in einem Interview zur vorerst gescheiterten Super League. Was er als Einsicht verkauft, kann dennoch als dreist wahrgenommen werden. Ein Kommentar.

Bayern-Präsident Hainer glaubt nicht an Super League: „Aufschlag zu hart“

Bayern-Präsident Hainer glaubt nicht an Super League: „Aufschlag zu hart“

28. Oktober 2021

News | Die Super League beschäftigte die Fußballwelt in diesem Jahr bereits über einen längeren Zeitraum. Einige Klubs gründeten das Projekt, viele stiegen frühzeitig wieder aus. Der FC Bayern war, wie Borussia Dortmund, von Anfang an nicht dabei.  Hainer: „Man hat die Natur des Fußballs verkannt“ In einem Gespräch mit dem Magazin Sponsors betonte Herbert […]

FIFpro und die europäischen Ligen wollen Super League in Zukunft verhindern

FIFpro und die europäischen Ligen wollen Super League in Zukunft verhindern

26. Oktober 2021

News | Um die Einführung einer möglichen Super League im Fußball gab es viele Diskussionen. Konkrete Pläne mit konkreten Teilnehmern gab es bereits, allerdings führte das am Ende nicht zum gewünschten Erfolg. Dennoch ist in Zukunft weiter möglich, dass ein solches Modell mehr als nur diskutiert wird.  FIFpro und die Ligen: Manifest gegen Super League […]


'' + self.location.search