Sonntag, Dezember 15, 2019
No menu items!

Warum Hummels unzufrieden war

Empfehlung der Redaktion

Premier League | Trainergeschichten und Liverpool marschiert weiter

On Air | Ein Trainer befreit seinen Kopf aus der Schlinge, ein anderer hat eine bittere Erkenntnis...

Solskjaers Kopf aus der Schlinge? Bittere Erkenntnis für Pep & konkurrenzlose Reds

7 Awards - Premier League | Ein Trainer befreit seinen Kopf aus der Schlinge, ein anderer hat eine...

Bundesliga | Gisdol-Fehlstart, Dortmunder Spielfreude und Richter-Fehlschuss

Der 14. Spieltag der Bundesliga ist vorüber und das Wochenende hatte einige spannende Geschichten parat. Der FC...
Nico Scheck
Nico Scheck
Redakteur

Eigentlich war es ein durchweg positiver Abend für den FC Bayern München in der Champions League. Mit 3:1 war die Revanche für die 0:3-Schlappe bei PSG geglückt, zudem kehrte etwas überraschend Publikumsliebling Franck Ribery in die Startelf zurück. Doch wer glaubt, nun herrsche eitel Sonnenschein beim deutschen Rekordmeister, der irrt gewaltig. Abwehrchef Mats Hummels dampfte nach der Partie kommentarlos wütend in die Kabine ab, während sich die anderen Bayern-Stars in der Südkurve feiern ließen.

Hummels selbst hatte, wie die meisten Bayern-Spieler an diesem Abend, eine gute Partie hingelegt, doch zufrieden scheint er trotzdem nicht zu sein. Trainer Jupp Heynckes erklärte dies nach dem Spiel an den Sky-Mikrofonen so: „Mats ist voller Ehrgeiz. So wie ich ihn kenne, wollte er 4 oder 5:1 gewinnen. Er spielt im Moment überragend und wollte wahrscheinlich noch das vierte oder fünfte Tor machen.” Und tatsächlich sah man den Weltmeister von 2014 während dem Spiel häufiger wild gestikulieren, oft schien ihm das phasenweise etwas langsame Spiel- und Passtempo nicht zu gefallen und auch zwischenzeitliche Unkonzentriertheiten in der Münchner Hintermannschaft monierte der 28-jährige lautstark.

(Photo credit should read TOBIAS SCHWARZ/AFP/Getty Images)

 

“Als ob Paris einen Zaubertrank hätte”

Tatsächlich hätten die Bayern noch zwei Tore machen müssen, um in der Gruppe noch an Paris vorbeizuziehen und sich somit den Gruppensieg zu sichern. Doch nach dem 3:1 schienen sich einige Münchner mit diesem Ergebnis  anfreunden zu können und auch PSG wollte verständlicherweise nicht mehr zu viel riskieren. Thomas Müller gab nach dem Spiel zu Protokoll, dass man hin- und hergerissen gewesen sei nach dem 3:1, ob man noch auf den Gruppensieg spielen solle, wodurch man aber Paris mehr Räume gegeben hätte. Auch für die Kritiker des FCB hatte Müller ein paar Worte parat:

Wir sind immer noch der FC Bayern. Nach dem 3:0 wurde so getan, als ob Paris einen Zaubertrank hätte. Da sollte man ein bisschen runter vom Gas, wenn es darum geht, andere Mannschaften so hochzujubeln.

Das Ende des Lieds ist bekannt: Die Bayern spielten nicht auf Gruppensieg und Hummels verschwand sauer in der Kabine.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Atuell

FC Bayern | Flick würde gerne Rechtsverteidiger verpflichten

News | Am gestrigen Samstagnachmittag spielte der FC Bayern gegen Werder Bremen, gewann mit 6:1. Der Rekordmeister ist wieder in der Spur,...

Man. United scoutet Shootingstar Kulusevski

News | Der 19-jährige schwedische Offensivspieler Dejan Kulusevski ist gegenwärtig von Atalanta Bergamo zu Parma Calcio ausgeliehen. Einige Topklubs wurden auf den Shootingstar...

Juventus gegen Udinese Calcio unter Druck

Vorschau | Es läuft nicht vollumfänglich rund bei Juventus Turin. Am letzten Wochenende verlor die "Alte Dame" mit 1:3 gegen Lazio und schaffte...

Bayern | Coutinho – Kaufoption vs Verhandlungen?

News | Nach seiner herausragenden Performance gegen Bremen schwärmt Fussball-Deutschland von Philippe Coutinho - und spekuliert bezüglich der Möglichkeit einer permanenten Verpflichtung...

90PLUS On Air - Der Podcast

0FollowerFolgen
11,611FollowerFolgen

Mehr

- Advertisement -