Joachim Löw hört nach der EM auf: Stimmen und Reaktionen zur Entscheidung

Nationalmannschaften

News | Joachim Löw hat am heutigen Dienstag seinen Rücktritt als Bundestrainer nach der EM im kommenden Sommer bekannt gegeben. Einige der sportlichen Verantwortlichen der Bundesliga haben sich bereits zu der Entscheidung geäußert.

Bundesliga: Verantwortliche äußern sich zum Rücktritt von Joachim Löw

Joachim Löw (61) hört beim DFB als Bundestrainer auf. Wie der Verband heute bekanntgab, beendet Löw seine Tätigkeit nach der EM im kommenden Sommer nach 15 Jahren Amtszeit.

Der kicker zitiert Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) wie folgt: „Löw hat in seiner Zeit als Bundestrainer Großartiges für den deutschen Fußball geleistet. Alle im deutschen Fußball sind nun dazu aufgerufen, ihren Teil beizutragen, um Joachim Löw im Sommer jenen großen Abschluss zu ermöglichen, den er verdient.“ Watzke sieht Löws Entschluss als „eine Entscheidung der eigenen Stärke.“

Bayer Leverkusens Geschäftsführer Rudi Völler (60) schlug eine ähnliche Richtung ein: „Jogi Löws Entscheidung verdient Respekt. Jetzt hat er die Chance, befreit in die EM in diesem Sommer zu gehen und einen wunderbaren Abschluss zu schaffen. Dafür werden wir alle ihm die Daumen drücken.“

Auch Hoffenheims Direktor Profifußball, Alexander Rosen (41), brachte seine Anerkennung für Löws geleistete Arbeit zum Ausdruck: „Jogi Löw hat eine Ära geprägt, die als eine der erfolgreichsten Phasen in die Geschichte der Nationalmannschaft und des deutschen Fußballs eingegangen ist. Eine herausragende Leistung mit dem WM-Titel als bisherigen Höhepunkt. Vor seiner Entscheidung habe ich großen Respekt und wünsche ihm und dem deutschen Fußball eine erfolgreiche EM als Abschluss.“

Nagelsmann: „Tolle Karriere als Nationaltrainer“

Karl-Heinz Rummenigge (65), Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, äußerte sich wie folgt: „Er hat eine enorm erfolgreiche Ära des deutschen Fußballs geprägt, mit dem Gewinn der WM 2014 in Brasilien als Höhepunkt. Der DFB ist ihm zu großem Dank verpflichtet. Er hat sich einen würdigen Abschluss verdient.“

Auch Julian Nagelsmann (33), Trainer von RB Leipzig, äußerte sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Liverpool zur Löw-Thematik: „Es ist erstmal eine traurige Nachricht – trotzdem ist er noch im Amt. Das ist das Wichtige, dass er das große Turnier noch macht. Er hat einen extremen Impact gehabt auf den deutschen Fußball. Er hat eine Epoche mit Titeln geprägt. Er hat eine tolle Karriere als Nationaltrainer hingelegt.“

Auch Jürgen Klopp (53) äußerte sich zu Löw (zitiert via Bild): „Jogi Löw hat einen unfassbar tollen Job gemacht, war extrem erfolgreich. Ich verstehe, dass er mit einem Highlight abtreten will – dem Titel im Sommer. Ich denke, wir haben viele gute Trainer, da wird man eine Lösung finden.“ Zeitgleich stellte Klopp klar, dass er für den Job des Bundestrainers nicht zur Verfügung steht.

Bastian Schweinsteiger, der als Spieler unter Trainer Löw Weltmeister wurde, teilte mit: „Mein Respekt gilt Joachim Löw. Auch ich habe ihm persönlich viel zu verdanken. Ich wünsche ihm und dem Team zum Abschluss den EM-Titel.“

Horst Heldt, Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln, wird von Sport1 wie folgt zitiert: „Ich habe Jogi Löw in all den Jahren – und zwar nicht nur als Nationaltrainer – als zuverlässigen, authentischen Menschen kennengelernt und gute Gespräche mit ihm geführt. Mit ihm geht eine extrem erfolgreiche Ära zu Ende.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Photo: Imago

 

 

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Nach Regime-Kritik: Ex-Iran-Nationalspieler Ghafouri verhaftet

Nach Regime-Kritik: Ex-Iran-Nationalspieler Ghafouri verhaftet

25. November 2022

News | Die iranischen Sicherheitskräfte haben am Donnerstag mit Voria Ghafouri einen der bekanntesten Fußballspieler des Landes verhaftet. Sie werfen ihm vor, Propaganda gegen die islamische Republik zu verbreiten und das nationale WM-Team zu untergraben. Iran: Ghafouri soll „Propaganda gegen den Staat verbreitet“ haben Voria Ghafouri (35), ehemaliges Mitglied der iranischen Fußballnationalmannschaft und ehemaliger Kapitän […]

Cristiano Ronaldo | Nach United-Aus: Saudi-Klub Al-Nassr hat Interesse

Cristiano Ronaldo | Nach United-Aus: Saudi-Klub Al-Nassr hat Interesse

23. November 2022

News | Cristiano Ronaldo ist nach seinem TV-Interview, das die Vertragsauflösung bei Manchester United zur Folge hatte, vereinslos. Jetzt scheint ein Klub aus Saudi Arabien den Portugiesen verpflichten zu wollen. Cristiano Ronaldo: Neue Herausforderung in Saudi-Arabien? Wie die spanische Zeitung Marca berichtet, ist der saudi-arabische Klub Al-Nassr, 18-facher saudischer Meister, an Cristiano Ronaldo (37) interessiert. […]

Offiziell: Lucas Hernandez hat sich das Kreuzband gerissen

Offiziell: Lucas Hernandez hat sich das Kreuzband gerissen

23. November 2022

News | Die französische Nationalmannschaft hat in der Nacht zum heutigen Mittwoch offiziell bestätigt, dass sich Verteidiger Lucas Hernandez das Kreuzband gerissen hat. Hernandez-Verletzung „schweren Schlag“ für Frankreich Bereits bei seiner Auswechslung – in der Anfangsphase gegen Australien (4:1) – waren die Sorgen der Mannschaft und aller Zuschauenden groß. Nun gibt es die traurige Gewissheit: […]


'' + self.location.search