CAF: Afrika-Cup soll regulär stattfinden

Manchester Citys Riyad Mahrez, der mit Algerien den letzten Afrika-Cup gewann
News

News | Die europäische Klubvereinigung äußert gegenüber der FIFA aufgrund der Omicron-Variante bedenken, die Organisatoren wollen den Afrika-Cup aber planmäßig durchführen.

ECA äußert gegenüber FIFA bedenken: Afrika-Cup soll trotzdem stattfinden

Wie The Guardian berichtet, soll der Afrika-Cup wie geplant am 9. Januar 2022 in Kamerun beginnen, trotz Bedenken verschiedener europäischer Vereine.

Grund dafür ist die sich aktuell ausbreitende Omicron-Variante, welche die Vereine besorgt. Die Europäische Klubvereinigung (ECA) hat bereits einen Brief an die FIFA gerichtet, in dem sie ihre Bedenken offenbart. Dieser richtete sich an den stellvertretenden Generalsekretär, Mattias Grafström.

Thematisiert wurden „drei grundsätzliche Bedenken der Klubs in Bezug auf die Freigabe von Spielern für Nationalmannschaften“, die sich darum drehen, dass „das Wohlergehen jedes Spielers geschützt wird“ und „dass die Vereine nicht gezwungen sind, bei den Spielen der Klubwettbewerbe ohne Spieler zu sein.“

Dritter und letzter Punkt war, dass die Spieler nach Ende des Afrika-Cups „gemäß den geltenden Regeln rechtzeitig zu ihren Vereinen zurückkehren können.“ Hier liegt ein großes Problem, da es noch keine Quarantäne-Regelungen für die Rückkehr aus Kamerun in die jeweiligen europäischen Länder gibt.

Einige Vereine sind deshalb besorgt, da sie nicht planen können, wann ihnen ihre Spieler wieder zur Verfügung stehen können. Die ECA schreibt deshalb: „Gegenwärtig besteht die Gefahr, dass diese drei Grundsätze im Zusammenhang mit den bevorstehenden Freigaben im Januar nicht eingehalten werden.“

Mehr News und Stories rund um die Nationalmannschaften

Die Organisatoren sehen allerdings keine Gefährdung für die Austragung und bestehen darauf, dass das Turnier planmäßig über die Bühne gehen soll. Der afrikanische Fußballverband, Confédération Africaine de Football (CAF) wollte das Schreiben der ECA nicht kommentieren.

Lux September, der Leiter für Medienbeziehungen des CAF, ließ allerdings gegenüber dem Guardian verlauten, der Afrika-Cup „wird am 9. Januar 2022 in Kamerun ausgetragen werden.“

(Photo by Naomi Baker/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bedenken wegen klimatischer Bedingungen: Afrika-Cup auf Anfang 2024 verschoben

Bedenken wegen klimatischer Bedingungen: Afrika-Cup auf Anfang 2024 verschoben

3. Juli 2022

News | Der Afrika-Cup sollte, so hieß es vor wenigen Jahren, in Zukunft nicht mehr im Januar und Februar, sondern im Sommer ausgetragen werden. Das hat seit der Bekanntgabe aber nicht allzu häufig funktioniert. Auch das nächste Turnier ist betroffen.  Afrika-Cup wird auf Anfang 2024 verschoben Der nächste reguläre Termin für den Afrika-Cup wäre der Sommer […]

Cenk Tosun schließt sich fest Besiktas an

Cenk Tosun schließt sich fest Besiktas an

3. Juli 2022

News: Besiktas hat den festen Transfer von Cenk Tosun verkündet. Cenk Tosun – Teuerster Abgang der Süper Lig Wie der Klub aus der Türkei am gestrigen Samstagabend verkündete, schließt sich Cenk Tosun (31) fest dem Verein an. Der 31-Jährige, der zur Saison 2017/18 für 22,5 Millionen Euro zum FC Everton in die Premier League wechselte […]

WM 2022 | FIFA setzt auf halbautomatische Abseitstechnologie

WM 2022 | FIFA setzt auf halbautomatische Abseitstechnologie

1. Juli 2022

News | Die FIFA testete bereits die halbautomatische Abseitstechnologie – mit Erfolg, weshalb sie bei der Weltmeisterschaft in Katar zum Einsatz kommen wird. Mit Chip im Ball: FIFA führt halbautomatische Abseitstechnologie ein Mit der Einführung des VAR gewann die Technik im Fußball zunehmend an Bedeutung. Nun folgt der nächste Schritt. Bei der in November beginnenden […]


'' + self.location.search