DFB-Pokal | Haaland-Gala in Wiesbaden! BVB locker weiter

News

Am Samstagabend griff mit Borussia Dortmund auch der Titelverteidiger ins DFB-Pokal-Geschehen ein. Für den BVB ging es in die hessische Landeshauptstadt, zu Wehen Wiesbaden. Die Partie war nach einer halben Stunde vorentschieden – und kurz nach Wiederanpfiff endgültig. Mann des Tages beim 3:0-Sieg des BVB: Erling Haaland.

Doppelter Haaland bringt BVB in Wiesbaden auf Kurs

Es entwickelte sich von Beginn an ein äußerst temporeiches Spiel. Nach nicht einmal einer Minute schickte Giovanni Reyna Nico Schulz in den Strafraum. Der Abschluss von Dortmunds Nummer 14 konnte jedoch noch geblockt werden. Trotzdem stand der BVB mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Keine zwei Minuten später ging es wieder über Reyna, der diesmal Erling Haaland schickte. Ahmed Gürleyen konnte den Norweger noch abdrängen. Trotzdem konnte er den Ball in die Mitte bringen, doch Steffen Tigges zog links am Tor vorbei. In der 10. Minute zwang Marco Reus Wiesbadens Torhüter Florian Stritzel mit einem Freistoß aus halbrechter Position zur Parade.

 



 

Damit hatte der SVWW die erste Druckwelle der Dortmunder überstanden, das Spiel verflachte etwas in den Folgeminuten. Das Gros an Ballbesitz gehörte dem BVB, doch die Hessen wussten gut dagegenzuhalten und suchten ihr Glück in schnellen Gegenstößen. Mit zunehmender Dauer wurde der Außenseiter immer mutiger, versuchte auch offensiv zu pressen. Das flog ihnen in Minute 26 allerdings um die schwarz-roten Ohren. Dortmund konterte, Reus steckte im genau richtigen Moment für Haaland durch, der die Kugel an Stritzel zum 0:1 vorbeispitzte.

Dortmunds neue Pokalsaison beginnt, wie die alte endete

Wiesbaden ließ sich nicht einschüchtern, spielte weiter mit. Und wieder wusste die Borussia das für sich auszunutzen, weil sie erneut Erling Haaland steilschicken konnte. In der 29. Minute setzte er sich zuerst gegen zwei Gegenspieler durch, wollte Stritzel umrunden, wurde jedoch von selbigem zu Fall gebracht. Klare Geschichte, Elfmeter. Der Gefoulte nahm sich des Strafstoßes an – und verwandelte britzekalt und wuchtig unten links zum 0:2. Die vergangene Pokalsaison endete für den BVB mit einem Doppelpack von Erling Haaland im Finale gegen RB Leipzig. Die neue Pokalsaison beginnt mit einem Doppelpack von Erling Haaland in der ersten Runde beim SV Wehen Wiesbaden.

In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit tat sich nicht mehr viel. Der BVB brachte das Ergebnis sicher in die Pause.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Haaland lässt kurz nach der Pause die Luft raus, Dortmund souverän in Runde zwei

Zur zweiten Halbzeit wechselte Rüdiger Rehm gleich dreimal: Kevin Lankford, Bjarke Jacobsen und Maximilian Thiel kamen für Johannes Wurtz, Florian-Horst Carstens und Thijmen Goppel. Dortmund kam personell unverändert aus der Kabine. Also auch mit Erling Haaland, der in der 51. Minute zum 0:3 nachlegte. Giovanni Reyna bediente seinen Stürmer per Außenristpass. So stand Haaland erneut frei vor Stritzel, scheiterte noch im ersten Versuch, aber versenkte den zweiten. Hattrick.

Bildquelle: emspor/imago

Mit dem sicheren Sieg im Rücken schonte Marco Rose erstmals Ressourcen: Axel Witsel kam für Jude Bellingham. Dadurch rückte Mahmoud Dahoud einen Halbtonschritt nach vorne. Das Spiel beruhigte sich etwas, auch Wehen Wiesbaden kam durch Gustaf Nilsson, der nach 62 Minuten eine Unachtsamkeit in der Dortmunder Hintermannschaft fast ausgenutzt hätte oder Kevin Lankford drei Minuten später zu Halbchancen.

So konnte es sich Marco Rose noch erlauben, dem neuesten Dortmunder Supersportwagen seine ersten Kilometer zu geben: Donyell Malen kam für den bemühten, aber eher unauffälligen Steffen Tigges – und mit ihm Thorgan Hazard für Kapitän Marco Reus.

Es war keine Frage mehr, ob der BVB in Wiesbaden gewinnen würde, sondern nur noch, wie hoch. Neun Minuten vor Schluss hätte Haaland seinen Auftritt fast noch mit einem Assist gekrönt, wenn Florian Stritzel nicht gegen Malen pariert hätte.

So plätscherte die Partie dem Ende entgegen. Borussia Dortmund gewinnt hochverdient 3:0 in Wiesbaden, steht damit in Runde zwei, während sich Wiesbaden – das in der 3. Liga zwei Punkte aus zwei Spielen holte – wieder auf den Ligaalltag konzentrieren kann.

 

Bildquelle: emspor/imago

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Rettig sieht Peters als DFB-Präsident nicht geeignet: „Hat Schalke 04 desaströs hinterlassen“

Rettig sieht Peters als DFB-Präsident nicht geeignet: „Hat Schalke 04 desaströs hinterlassen“

22. Oktober 2021

News | Momentan wird über die Neubesetzung des DFB-Präsidentenpostens debattiert. Peters hatte erst kürzlich sein Interesse bekundet, doch Rettig sieht den ehemaligen Schalker Finanzvorstand als nicht geeignet für einen Posten dieser Rangordnung. Rettig wünscht sich Watzke als DFL-Aufsichtsratschef Geht es nach Andreas Rettig (58), ist Peter Peters (59) kein geeigneter Kandidat für die Nachfolge des DFB-Präsidenten. „Ich […]

FIFA: Entscheidung über WM-Reform nicht mehr im Jahr 2021

FIFA: Entscheidung über WM-Reform nicht mehr im Jahr 2021

21. Oktober 2021

News | Die Entscheidung, ob die FIFA-WM zukünftig alle zwei statt wie bisher alle vier Jahre ausgetragen wird, fällt erst in 2022. FIFA-Council bremst Gianni Infantino aus Wie der kicker berichtet, fällt die Entscheidung darüber, ob die FIFA-WM zukünftig alle zwei Jahre ausgetragen wird, nicht mehr in 2021. Eine zeitnahe Entscheidung wurde durch das FIFA-Council […]

Bayern-Präsident Hainer: „Sind klar gegen“ eine WM alle zwei Jahre

Bayern-Präsident Hainer: „Sind klar gegen“ eine WM alle zwei Jahre

21. Oktober 2021

News | Wie viele andere Verantwortliche im Fußball hält auch Bayern-Präsident Herbert Hainer nichts von einer Weltmeisterschaft im Zwei-Jahres-Rhythmus. Er befürchtet unter anderem eine Übersättigung der Fans. Bayern-Präsident Hainer: WM alle zwei Jahre „nicht sinnvoll“ Es ist aktuell das Thema Nummer eins bei der FIFA: Die potenzielle Umstellung des WM-Rhythmus. Der Fußball-Weltverband prüft die Möglichkeit, […]


'' + self.location.search