Remis im “Klassieker” gegen Ajax: Feyenoord bleibt an der Tabellenspitze

22. Januar 2023 | Global News | BY 90PLUS Redaktion

News | Am Sonntagmittag kam es zum ersten niederländischen Klassiker der Saison zwischen Feyenoord Rotterdam und Ajax Amsterdam. In einem hitzigen Derby entführte ein schwaches Ajax beim 1:1 einen Punkt aus Rotterdam. 

Traumtor bringt Ajax ins Hintertreffen!

Ajax ging mit einer denkbar schlechten Ausgangslage in den „Klassieker“ gegen Feyenoord. Sollten sie im vollgepackten „De Kuip“ verlieren, würden sie den Tabellenführer aus Rotterdam auf acht Punkte davonziehen lassen. Das passt nicht zum Selbstverständnis des Klubs, ein Sieg war also Plicht für die Elf von Alfred Schreuder!

Dass seine Mannschaft seit drei Monaten auf ein solches Erfolgserlebnis wartet, war ihr in der Anfangsphase anzumerken. In einem zerfahrenen Beginn suchte Ajax vergebens nach Spielkontrolle und Feyenoord kam zu ersten Torannäherungen.  Angetrieben von den lautstarken Heimfans spielte Feyenoord munter nach vorne und fand in der 8. Spielminute Mittelstürmer Danilo, der per Kopf aber nicht genug Druck hinter den Ball bekam. Auch seinen Weitschuss in der 13. Minute konnte Ajax-Keeper Geronimo Rulli locker aufnehmen. Vor größere Probleme wurde der argentinische Winterneuzugang nur drei Minuten später von seinen eigenen Vorderleuten gestellt. Als Jurrien Timber eine Feyenoord-Ecke fast ins eigene Tor beförderte, parierte er glänzend. 

Gerade als Ajax begann sich zu fangen, stach Feyenoord eiskalt zu. Ein einfacher Ballverlust im Spielaufbau brachte Igor Paixao 20 Meter vor dem Tor in Position. Von dort setzte der Brasilianer das Leder mit einem großartigen Fernschuss rechts oben in den Knick. Traumtor! „De Kuip“ explodierte! Das 1:0 für den Tabellenführer war auch der Halbzeitstand gegen ein phasenweise sehr schwaches Ajax.



Klaassen staubt zum Ausgleich ab!

Aber auch nach der Halbzeitansprache fand Ajax keinen Zugang zur Partie. Zwar sammelten sie durch den eingewechselten Steven Bergwijn in der 47. und Edson Alvarez in der 52. Minute Abschlüsse, aber das Chancenübergewicht behielt Feyenoord. Wirklich zwingende Chancen erspielte sich in einer zähen Spielphase aber kein Team. Mit hohem Pressing verhinderten die Rotterdamer den Spielfluss gegen unkonzentrierte Amsterdamer.

Aus dem Nichts zeigte sich Ajax dann von seiner effektiven Seite und egalisierte das Spiel. Zunächst ließ Mohamed Kudus 20 Minuten vor Schluss eine XXL-Chance aus. Doch nur wenige Sekunden später landete eine Flanke am zweiten Pfosten bei Bergwijn, der zum artistischen Seitfallzieher ansetzte. Sein verunglückter Versuch landete bei Davy Klaassen der ins leere Tor einnickte. Plötzlich war Ajax wieder zurück! 

Ein Momentum pro Ajax kam dadurch aber nicht auf. Das Spiel nahm wieder seine alte Form an und Feyenoord bestimmte das Spielgeschehen. In einer hitzigen Schlussphase vergab Santiago Gimenez die Riesenchance auf den Sieg für Feyenoord. Dem Mexikaner versagten freistehend vor Rulli die Nerven.  Für den Tabellenführer war in diesem „Klassieker“ mehr drin als nur der eine Punkt. Ajax bestätigte auch im Derby die eigene Formschwäche und muss schnellstmöglich wieder in die Spur finden, damit die Titelverteidigung realisiert werden kann.  

Das Spielschema im Überblick

Feyenoord Rotterdam: Bijlow – Pedersen, Geertruida, Hancko, Hartman – Wieffer, Kökcü, Jahanbakhsh (81. Idrissi), Szymanski (81. Timber), Paixao (74. Dilrosun) – Danilo (74. Gimenez)

Ajax Amsterdam: Rulli – Sanchez, Alvarez, Timber (90. Wijndal), Bassey – Berghuis (74. Brobbey), Klaassen, Taylor – Conceicao (45. Bergwijn), Kudus, Tadic

Schiedsrichter: Serdar Gözübüyük

Tore: 1:0 Paixao (34.), 1:1 Klaassen (71.)

(Photo by OLAF KRAAK/ANP/AFP via Getty Images)

Jannis Sünnemann


Ähnliche Artikel