FIFA prüft Änderungen am internationalen Spielplan

Arsene Wenger bei den The Best FIFA Football Awards in Zürich
News

News | Die FIFA erwägt, ihren internationalen Spielkalender (IMC) anzupassen, wie ihr Direktor Entwicklung, Arsene Wenger nun mitteilte.

Wenger: FIFA muss Änderungen des IMC in Erwägung ziehen

Wie Sky Sports berichtet, überlegt die FIFA ihren internationalen Spielkalender (IMC) anzupassen. Auf einer Konferenz des Verbandes erklärte Arsene Wenger (72), der dafür zuständige Direktor Entwicklung, weshalb über eine Änderung nachgedacht wird.

Derzeit werden verschiedene mögliche Optionen geprüft, wie der IMC geändert werden könnte. Eine war es, die WM alle zwei Jahre auszurichten und dafür die Länderspiele während der Saison auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Landesverbände befürchten durch weniger internationale Qualifikationsspiele allerdings große finanzielle Auswirkungen: „Die Verbände haben gefordert, die ursprüngliche Anzahl der Spiele beizubehalten, weil sie die Qualifikationsspiele verkaufen und glauben, dass die Einnahmeverluste für sie zu groß sein werden“, so Wenger.

Der 72-Jährige fügte an: „Das Feedback, das wir bekommen haben, ist, dass ein einziges Oktober-Fenster als zu extrem angesehen wird.“ Für Nationen, die es nicht schaffen sich für die WM zu qualifizieren, könnte es so in Zukunft zu sehr wenigen Länderspielen kommen.

Diese Sorge wurde bei ihm hinterlegt, so Wenger: „Die kleineren Nationen sagten auch, wenn man die Anzahl der Qualifikationsspiele reduziert und wir uns nicht für die großen Turniere qualifizieren, haben wir weniger Möglichkeiten, an Wettbewerben teilzunehmen als mit dem derzeitigen Format.“

Aktuell wird deshalb nach einer Lösung gesucht, die möglichst vielen Wünschen der verschiedenen Verbände gerecht wird: „Wenn man bedenkt, dass die Verbände mehr Qualifikationsturniere fordern, als wir ursprünglich vorgeschlagen haben, könnten wir Option drei hinzufügen.“

Mehr News und Stories rund die Nationalmannschaften

„Das bedeutet, dass im ursprünglichen Vorschlag, zum Beispiel in Option zwei, vier Spiele im Oktober und drei Spiele im März vorgesehen waren. Wir könnten sechs Spiele im Oktober und zwei Spiele im März sowie zwei Spiele in der Vorbereitung auf die Endrunde im Juni spielen“, erklärte Wenger.

Die Zeit drängt, denn der neue IMC sollt bei einem globalen FIFA-Gipfel am 20. Dezember vorgestellt werden.

(Photo by Valeriano Di Domenico – Pool/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FIFA beschließt größere Kader: Verbände können 26 statt 23 Spieler für die WM nominieren

FIFA beschließt größere Kader: Verbände können 26 statt 23 Spieler für die WM nominieren

23. Juni 2022

News | Im Winter diesen Jahres findet die WM 2022 in Katar statt – mitten in der Saison. Der Ligabetrieb wird dafür unterbrochen, das Programm ist sehr eng getaktet. Und das alles nach einer kurzen Sommerpause. Die FIFA reagiert.  FIFA: Größere Kader bei der WM 2022 erlaubt Aus Gründen der Belastung ist es seit geraumer […]

Zidane: „Möchte den Kreis mit der französischen Nationalmannschaft schließen“

Zidane: „Möchte den Kreis mit der französischen Nationalmannschaft schließen“

23. Juni 2022

News | Zinédine Zidane wurde immer wieder als neuer Trainer von Paris St. Germain gehandelt. Sein Fokus richtet sich jedoch viel mehr auf die französische Nationalmannschaft. Zidane: „Französische Nationalmannschaft fest im Kopf verankert“ Am heutigen Donnerstag feiert Zinédine Zidane seinen 50. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums sprach er im Interview mit der L’Équipe (via GFFN) über seine Zukunftspläne, […]

FIFA reagiert auf Ukraine-Krieg und verlängert Hilfsmaßnahmen

FIFA reagiert auf Ukraine-Krieg und verlängert Hilfsmaßnahmen

21. Juni 2022

News | Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Sonderregelung für Transfers von ausländischen Spielern und Trainern aus Vereinen in Russland und der Ukraine um ein Jahr bis zum 30. Juni 2023 verlängert. FIFA greift ausländischen Spielern weiter unter die Arme Verträge mit ukrainischen Clubs sind automatisch bis nach Ende der kommenden Saison ausgesetzt, Spieler bei russischen […]


'' + self.location.search