Afrika-Cup | Mit Feldspieler im Tor: Komoren unterliegen Kamerun knapp, Debütant Gambia siegt weiter

Afrika-Cup: Chaker Alhadhur hielt die Komoren gegen Kamerun lange im Spiel.
News

News | Der Afrika-Cup trug am Montag Achtelfinale drei und vier aus. Gambia überraschte erneut, während sich die Komoren gegen Kamerun ohne gelernten Torhüter tapfer wehrten.

Afrika-Cup: Gambia und Kamerun erreichen Viertelfinale

Den Anfang machten mit Guinea und dem furios aufspielenden Debütanten Gambia zwei in der Gruppenphase ungeschlagene Teams. In Baffousam entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase, ohne Torszenen. Zu fehlerbehaftet präsentierten sich beide Mannschaften auch in der Folge, weshalb die Partie zerfahren verlief. Erst gegen Ende des ersten Abschnitts scheiterte erst Mohamed Bayo an Baboucarr Gaye vom Regionalligisten Rot-Weiß Koblenz, ehe auf der anderen Seite Modou Barrow aus spitzem Winkel vergab. Somit gab es zumindest jeweils eine Möglichkeit vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Amin Mohamed Omar.

Nach dem Seitenwechsel ergriff Guinea die Initiative. Zunächst blieb es bei Halbchancen. Den nächsten gefährlichen Abschluss gab Gambia durch Musa Barrow ab, dessen wuchtiger Versuch jedoch über das Tor flog (59.). An der nächsten Situation war Barrow ebenfalls beteiligt, indem er sich am Sechszehner durchtankte und dann eiskalt vor Torhüter Aly Keita vollendete – 0:1 (71.).

Afrika-Cup: Gambia bejubelt das Siegtor gegen Guinea.

(Photo by PIUS UTOMI EKPEI/AFP via Getty Images)

Die Antwort folgte in Minute 76 durch Ibrahima Conte, wurde allerdings aufgrund einer klaren Abseitsstellung zurecht aberkannt. 180 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit bekam Guinea dann die Möglichkeit, in Überzahl zu agieren, da der erst in der 72. Minute eingewechselte Yusupha Njie die Gelb-Rote Karte sah. Kurz darauf entstand die riesige Ausgleichschance, zunächst rutschte eine Flanke von Conte an den Außenpfosten ab, der Abpraller landete bei Jose Kante, dessen Schuss Gaye an die Latte lenkte.

Der vom Spielverlauf Conte frustrierte handelte sich anschließend ebenfalls die Ampelkarte ein. Am Resultat änderte sich allerdings nichts mehr, sodass Gambia als dritter Afrika-Cup-Viertelfinalist feststeht.

Mehr News und Berichte zu den Nationalmannschaften

Große Aufregung herrschte schon vor dem Aufeinandertreffen zwischen Kamerun und den Komoren. Der kleine Inselstaat stand jedoch nicht aufgrund seines Sensationssiegs gegen Ghana (3:2) im Vordergrund, sondern weil ihm – verletzungs- sowie coronabedingt kein Torhüter zur Verfügung stand. Der gelernte Verteidiger Chaker Alhadhur sprang in die Bresche. Seine Vordermänner begannen mutig, bis Nadjim Abdou in der siebten Minute Nicolas Moumi Ngamaleu unglücklich auf dem Fuß stieg und Schiedsrichter Bamlak Tessema Weyesa nach Ansicht der TV-Bilder die Rote Karte zückte.

Afrika-Cup: Die Komoren waren gegen Kamerun frühzeitig dezimiert.

(Photo by KENZO TRIBOUILLARD/AFP via Getty Images)

Danach stellten die Hausherren in Yaoundé die klar spielbestimmende Mannschaft. Zunächst verfehlten die Versuche jedoch noch den von Alhadhur gehüteten Kasten. Nach 29 Minuten musste er schließlich hinter sich greifen, Toko Ekambi vollendete per Flachschuss ins linke Eck. Kurz darauf verhinderte Andre Onana mit zwei tollen Paraden gegen Ahmed Mogni und Youssouf M’Changama den schnellen Ausgleich (34.). Deshalb nahm das wenig überzeugend auftretende Kamerun den knappen Vorsprung mit in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt agierten die unbezähmbaren Löwen deutlich zielstrebiger, kam zu mehreren Großchancen, die Alhadhur gegen Ngamaleu und Vincent Aboubakar etwas unkonventionell, aber glänzend vereitelte. Somit hielt er die Spannung in der Begegnung aufrecht. Für Klarheit sorgte schließlich Aboubakar mit seinem fünften Turniertor, das er auf Zuspiel von Martin Hongla erzielte – 2:0 (70.).

Die Komoren gaben sich dennoch nicht geschlagen. Die Belohnung für den ehrenwerten Auftritt erfolgte in der 81. Minute. M’Changama trat einen Freistoß aus 25 Metern ideal, sodass er unhaltbar für den starken Onana ins linke Eck flog – 2:1. Den knappen Vorsprung brachte Kamerun aber letztlich sicher ins Ziel. Im Viertelfinale wartet mit Gambia ein weiterer vermeintlicher Außenseiter.

Die Ergebnisse im Überblick:

Guinea 0:1 Gambia (17:00)

Tor: 0:1 Musa Barrow (71.)

Gelb-Rote Karten: Nije (Gambia, 87.), Conte (Guinea, 90+4.).

Kamerun 2:1 Komoren (20:00)

Tore: 1:0 Ekambi (29.), 2:0 Aboubakar (70.), 2:1 M’Cjangama

Rote Karte: Abdou (Komoren, 7.)

Am morgigen Dienstag stehen beim Afrika-Cup (live bei DAZN und Onefootball) erneut zwei Achtelfinalspiele auf dem Programm. Um 17.00 Uhr trifft Senegal auf die Kap Verde. 180 Minuten später erfolgt der Anpfiff in Limbé, wo Mali sich mit Äquatorialguinea duelliert.

(Photo by KENZO TRIBOUILLARD/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Mark van Bommel unterschreibt bei Royal Antwerpen

Mark van Bommel unterschreibt bei Royal Antwerpen

26. Mai 2022

News | Mark van Bommel (45) hat einen neuen Trainerjob gefunden. Er heuert beim belgischen Erstligisten Royal Antwerpen an. Van Bommel erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag Mark van Bommel (45) hat, rund ein dreiviertel Jahr nach seinem Aus beim VfL Wolfsburg, einen neuen Job bei Royal Antwerpen gefunden. Wie der Verein mitteilte, hat der Niederländer für zwei […]

6 Monate vor der WM in Katar: Viele Fragezeichen rund um das Turnier

6 Monate vor der WM in Katar: Viele Fragezeichen rund um das Turnier

21. Mai 2022

News | Im November beginnt die Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Erstmals findet dieses große Turnier im Winter statt. Ein gutes halbes Jahr vor dem Start gibt es noch zahlreiche Fragezeichen.  WM in Katar: Zahlreiche Fragezeichen Ein halbes Jahr vor der Weltmeisterschaft in Katar ist die Ungewissheit so groß wie selten vor einem solchen Turnier. Neben […]

Sechs Rückkehrer um Reus: Hansi Flick beruft Kader für die Nations League

Sechs Rückkehrer um Reus: Hansi Flick beruft Kader für die Nations League

19. Mai 2022

News | Nach der Saison stehen noch Länderspiele auf dem Programm. Zum Auftakt der Nations League spielt Deutschland gegen Italien, es folgen noch drei weitere Spiele, ehe die Spieler endlich in die Sommerpause können.  DFB-Team: Flick beruft Kader für die Nations League Nach der Saison und vor dem Sommerurlaub stehen noch Spiele in der Nations […]


'' + self.location.search