Afrika-Cup | Kap Verde trotzt Kamerun ein Remis ab

Afrika-Cup: Kamerun und die Kap Verde trennten sich remis.
News

News | Am Montag wurde beim Afrika-Cup die Gruppe A abgeschlossen. Kamerun genügte ein 1:1 gegen die Kap Verde zum Gruppensieg, dahinter trudelte Burkina Faso ein.

Afrika-Cup: Kamerun und Burkina Faso bringen 1:0 nicht ins Ziel

Kamerun startete mit zwei Siegen ins Turnier. In Yaoundé trat der Ausrichter im Vergleich mit der Kap Verde erneut sehr druckvoll auf. Zunächst verhinderte Torhüter Vozinha mit mehreren Paraden das Führungstor, doch in der 39. Minute musste er schließlich hinter sich greifen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde direkt vor die Füße von Vincent Aboubakar geklärt, der aus 14 Metern direkt abzog und zum 1:0 ins rechte Eck traf.

Danach kam der Inselstaat stärker auf und schnupperte noch vor der Pause am Ausgleich. Der Patzer von Andre Onana blieb allerdings folgenlos. Nach dem Seitenwechsel war er aber ebenfalls geschlagen. Der eingewechselte Garry Rodrigues vollendete auf Zuspiel von Kenny Rocha Santos sehenswert mit der Hacke – 1:1 (53.). Danach arbeitete Kamerun an der neuerlichen Führung. Die beste Möglichkeit vergab Aboubakar, der somit bei fünf Wettbewerbstreffern stehen blieb. Zum Gruppensieg langte das Remis jedoch.

Mehr News und Stories rund um die Nationalmannschaften

Das Parallelspiel zwischen Burkina Faso und Äthiopien endete 1:1. Cyrill Bayala erzielte das 1:0 für Les Étalons, die mit zunehmender Spielzeit an Kontrolle über die Partie verloren. Daher gelang den bis dato punktlosen Äthiopiern der Ausgleich durch einen verwandelten Strafstoß von Getaneh Kebede. Die Ostafrikaner verabschieden sich damit ehrwürdig vom Afrika-Cup.

Die Spiele im Überblick:

Kamerun 1:1 Kap Verde (17:00)

Tore: 1:0 Aboubakar (39.), 1:1 Rodrigues (53.)

Burkina Faso 1:1 Äthiopien (17:00)

Tore: 1:0 Bayala (24.), 1:1 Kebede (Elfmeter, 51.)

Die Abschlusstabelle der Gruppe A:

1.Kamerun         7 Punkte   7:3 Tore   

2.Burkina Faso 4 Punkte  3:3 Tore

3.Kap Verde          4 Punkte     2:2 Tore

4.Äthiopien            1 Punkt      2:6 Tore

Am morgigen Dienstag wird der Afrika-Cup mit dem 3. Spieltag der Gruppen B und C fortgesetzt. In erstgenannter Staffel duellieren sich ab 17.00 Uhr Malawi und der Senegal sowie Simbabwe und Guinea. Anschließend folgen um 20.00 Uhr die Partien Gabun-Marokko und Ghana-Komoren. Sportdigital Fußball (über DAZN empfänglich) und Onefootball übertragen live.

(Photo by KENZO TRIBOUILLARD/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

6 Monate vor der WM in Katar: Viele Fragezeichen rund um das Turnier

6 Monate vor der WM in Katar: Viele Fragezeichen rund um das Turnier

21. Mai 2022

News | Im November beginnt die Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Erstmals findet dieses große Turnier im Winter statt. Ein gutes halbes Jahr vor dem Start gibt es noch zahlreiche Fragezeichen.  WM in Katar: Zahlreiche Fragezeichen Ein halbes Jahr vor der Weltmeisterschaft in Katar ist die Ungewissheit so groß wie selten vor einem solchen Turnier. Neben […]

Sechs Rückkehrer um Reus: Hansi Flick beruft Kader für die Nations League

Sechs Rückkehrer um Reus: Hansi Flick beruft Kader für die Nations League

19. Mai 2022

News | Nach der Saison stehen noch Länderspiele auf dem Programm. Zum Auftakt der Nations League spielt Deutschland gegen Italien, es folgen noch drei weitere Spiele, ehe die Spieler endlich in die Sommerpause können.  DFB-Team: Flick beruft Kader für die Nations League Nach der Saison und vor dem Sommerurlaub stehen noch Spiele in der Nations […]

WM 2022 in Katar: Amnesty fordert massive Entschädigungen

WM 2022 in Katar: Amnesty fordert massive Entschädigungen

19. Mai 2022

News: Die Vergabe der WM 2022 an Katar sorgte für massive Kritik. Amnesty International fordert nun 440 Millionen Dollar Entschädigung für Betroffene. Amnesty – Entschädigungsprogramm für Arbeitsmigranten Ausbeutung, Todesfälle und Menschenrechtsverletzungen. Die WM 2022 in Katar steht in einem schlechten Licht, die FIFA-Funktionäre rund um ihren Präsidenten Gianni Infantino (52) zeigen sich unaufgeregt und verteidigen […]


'' + self.location.search