Brasilien | Mit 38 Jahren: Dani Alves kehrt zurück in die Nationalmannschaft

Dani Alves Nationalmannschaft Brasilien
News

News | Dani Alves wechselte im vergangenen Sommer von Paris St. Germain zurück in sein Heimatland. Seine Karriere lässt er dort keineswegs ausklingen. Nun wurde er nämlich für die brasilianische Nationalmannschaft nominiert.

Brasilien: Routinier Dani Alves steht im Kader für WM-Qualifikationsspiele

Dani Alves (38) verbrachte 17 Jahre seiner höchst erfolgreichen Laufbahn in Europa. Der Start erfolgte beim FC Sevilla, ehe er beim FC Barcelona wohl die beste Phase erlebte. Nach einem Intermezzo bei Juventus Turin lief der Außenverteidiger von 2017 bis 2020 für Paris St. Germain auf. Währenddessen absolvierte er zudem 118 Länderspiele, was den drittbesten Wert der brasilianischen Geschichte darstellt. Die Anzahl könnte sich sogar noch erhöhen, da der inzwischen beim FC Sao Paolo unter Vertrag stehende Alves laut dpa (via Transfermarkt.de) von Nationaltrainer Tite (59) für die im Juni steigenden WM-Qualifikationsspiele berufen wurde.

 

Die Selecao misst sich mit Ecuador und Paraguay. Interessant dürfte sein, welche Rolle Alves einnehmen soll. Denn er fungiert nicht mehr ausschließlich als offensivstarker Außenverteidiger, sondern kommt hauptsächlich im zentralen sowie offensiven Mittelfeld zum Einsatz. Dort wusste er mit seiner feinen Technik sowie hohen Spielintelligenz zu überzeugen. Ob der Routinier auch in den Plänen für die Copa America berücksichtigt wird, sei dagegen noch unbekannt. Das eigentlich am 13.Juni beginnende Turnier in Kolumbien und Argentinien stehe aufgrund der weiter grassierenden Corona-Pandemie ohnehin auf der Kippe. Eine endgültige Entscheidung der CONMEBOL soll bald erfolgen.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago/Maurcio Rummens)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bayern-Präsident Hainer: „Sind klar gegen“ eine WM alle zwei Jahre

Bayern-Präsident Hainer: „Sind klar gegen“ eine WM alle zwei Jahre

21. Oktober 2021

News | Wie viele andere Verantwortliche im Fußball hält auch Bayern-Präsident Herbert Hainer nichts von einer Weltmeisterschaft im Zwei-Jahres-Rhythmus. Er befürchtet unter anderem eine Übersättigung der Fans. Bayern-Präsident Hainer: WM alle zwei Jahre „nicht sinnvoll“ Es ist aktuell das Thema Nummer eins bei der FIFA: Die potenzielle Umstellung des WM-Rhythmus. Der Fußball-Weltverband prüft die Möglichkeit, […]

Klub-WM wird verschoben – Vereinigte Arabische Emirate Ausrichter

Klub-WM wird verschoben – Vereinigte Arabische Emirate Ausrichter

20. Oktober 2021

News | Die Klub-WM 2021 wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgetragen. Darüber hinaus wird der Wettbewerb, bei dem Champions-League-Sieger Chelsea teilnehmen wird, erst 2022 stattfinden. Klub-WM zum fünften Mal in den Vereinigten Arabischen Emiraten Der Weltverband FIFA hat am Mittwoch bestätigt, dass die Klub-WM 2021 in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgetragen wird. Ursprünglich sollte […]

UEFA-Studie: Weniger Länderspielpausen würden bis zu drei Milliarden Euro kosten

UEFA-Studie: Weniger Länderspielpausen würden bis zu drei Milliarden Euro kosten

20. Oktober 2021

News | Die FIFA will den Spielkalender ab 2024 grundlegend verändern. Die Weltmeisterschaft soll alle zwei Jahre stattfinden, wodurch sich die Anzahl der Länderspielpausen verringern würde. Laut der UEFA würde ihren Mitgliedsverbänden Milliardenbeträge verloren gehen. UEFA spricht über Auswirkungen einer WM im Zwei-Jahres-Rhythmus Die UEFA geht mit allen Mitteln gegen die FIFA-Pläne an, die Weltmeisterschaft […]


'' + self.location.search