EM | Kopenhagen und St. Petersburg erlauben Publikum

News

News | Die UEFA hält trotz der noch längst nicht überwundenen Corona-Pandemie an der Austragung der Europameisterschaft in zwölf Ländern fest. Bis zum 7.April erwartet der Verband von allen Städten einen Plan für die Rückkehr von Zuschauern. Schon jetzt gaben Kopenhagen und St. Petersburg das Ja-Wort.

EM: Kopenhagen erwartet 11.000-12.000 Zuschauer – St. Petersburg plant mit 50 Prozent Auslastung

Die UEFA möchte ihren ursprünglichen Plan von einer Europameisterschaft in zwölf Ländern unbedingt umsetzen, obwohl das Coronavirus weiterhin durch die ganze Welt sieht. Zudem möchte sie die Begegnungen auch noch mit Publikum austragen. Für viele Austragungsorte stellt der hohe Anspruch des europäischen Fußballverbands, der bis zum 7.April eine Zu- oder Absage erwartet, ein großes Problem dar. Einem Bericht der BBC zufolge scheint Dänemark gerüstet zu sein. Denn die Regierung beschloss, dass im 38.000 Plätze fassenden Stadion Parken in Kopenhagen 11.000-12.000 Zuschauer Einlass erhalten werden.

Das dänische Kulturministerium erklärte: „Die Fußball-Europameisterschaft ist ein einzigartiges und historisches Ereignis für unser Land.“ Daher werde auch noch geprüft, ob sogar mehr Menschen die vier Spiele besuchen dürfen, „wenn es die gesundheitlichen Bedingungen erlauben.“ Allerdings wies das Kulturministerium in ihrer Stellungnahme auch auf den schlechtesten anzunehmenden Fall hin. Demnach habe man den einheimischen Fußballverband und die UEFA darüber informiert, dass „die Zuschauer wieder ausgeladen werden, falls es eine Ausbreitung der Infektionen gibt, die es aus gesundheitlicher Sicht nicht rechtfertigen, Zuschauer zu erlauben.“

Noch aussichtsreicher wirkt die Situation hingegen in St. Petersburg. Alexej Sorokin – einst Leiter des WM-Organisationskomitees – glaubt, die vier Spiele können mit „einem Minimum an möglichen Einschränkungen“ ausgetragen werden können. „Wir haben bereits eine Vereinbarung getroffen, die Tribünen zu 50 Prozent zu füllen“, fügte er an. Damit könnten 34.000 Zuschauer pro Partie die Arena besuchen. Zudem werde daran gearbeitet auch „ausländische Fans willkommen zu heißen.“ Die russischen Behörden haben das Vorhaben nicht abgelehnt.

Nach England, das sieben Begegnungen im Wembley-Stadion ausrichtet und schon in der Endphase des Ligabetriebs wieder Zuschauer erlauben will, zogen also nun Kopenhagen und St. Petersburg nach. Damit haben sich knappe zwei Wochen vor der gesetzten UEFA-Deadline erst ein Viertel der Gastgeber zur Zulassung von Publikum bekannt.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Thiago Alcantara erklärt, warum er den „modernen Fußball hasst“

Thiago Alcantara erklärt, warum er den „modernen Fußball hasst“

19. Juni 2021

News | Im Sommer 2020 verließ Thiago Alcantara den FC Bayern und wechselte zum FC Liverpool. Der spanische Nationalspieler gab in der französischen L’Equipe nun ein Interview – und kritisierte den „modernen Fußball“.  Thiago: „Dann ist da noch der VAR..“ „Ich hasse den modernen Fußball!“. Diese Aussage von Thiago Alcantara (30) im Interview mit der […]

Nach homophoben Gesängen: Mexiko muss vor leeren Rängen spielen

Nach homophoben Gesängen: Mexiko muss vor leeren Rängen spielen

18. Juni 2021

News | Rassismus, Diskriminierung und Homophobie sind auch im Fußball ein Problem, mit dem man immer wieder konfrontiert wird. Die mexikanische Nationalmannschaft muss aufgrund von Verfehlungen eigener Fans nun zwei Spiele ohne Publikum austragen.  Mexiko muss vor leeren Rängen spielen Die mexikanische Nationalmannschaft muss im September und Oktober in der WM-Qualifikation gegen Kanada und Jamaika […]

Darmstadt | Dursun schließt sich Fenerbahce an

Darmstadt | Dursun schließt sich Fenerbahce an

15. Juni 2021

News | Nach vielen Spekulationen hat Serdar Dursun seinen neuen Verein gefunden. Dursun wird in der Zukunft in seiner Heimat für Fenerbahce Istanbul auflaufen. Vertrag bis 2024: Dursun schließt sich Fenerbahce an Serdar Dursun (29) war in der abgelaufenen Saison der 2. Bundesliga einer der besten Spieler und machte auf sich aufmerksam. Sein Vertrag bei […]