FIFA behauptet: Mehrheit der Fans unterstützt WM-Pläne

FIFA Logo Flagge
News

News | Die FIFA hat aufgrund einer Umfrage die Behauptung aufgestellt, dass die Mehrheit der Menschen eine öfter stattfindende WM befürworten würde. 

Wegen WM: FIFA führt Umfrage durch

Der Weltverband FIFA hat in seinen Bemühungen, eine zweijährlich stattfindende Weltmeisterschaft durchzubringen, den nächsten Schritt gemacht. Der Verband teilte in einem Statement mit, dass in Kooperation mit YouGov eine Umfrage durchgeführt wurde. Das Ergebnis dieser Umfrage untermauert laut der FIFA die Unterstützung der Mehrheit der Bevölkerung für eine öfter stattfindende WM.



Die Frage, die der Verband dabei an die Befragten stellte, lautete wie folgt:

„Wenn sie Ihr persönliches Interesse an der FIFA-Weltmeisterschaft berücksichtigen – ohne Berücksichtigung anderer Auswirkungen einer Verlegung des aktuellen Spielplans – wie oft würden sie die FIFA-Weltmeisterschaft gerne sehen?“

Der Verband gab den Befragten dabei die Möglichkeit, zwischen vier Antworten zu wählen:

  • jedes Jahr
  • alle zwei Jahre
  • jedes dritte Jahre
  • alle vier Jahre

Laut der Umfrage haben dabei zusammengerechnet insgesamt 55 Prozent angegeben, die WM öfter als „nur“ alle vier Jahre sehen zu wollen. Insgesamt 45 Prozent gaben an, mit dem aktuellen Modell zufrieden zu sein. Laut der FIFA wurden im Rahmen der Studie 15.000 Personen aus 23 Ländern und sechs Konföderationen befragt. „Die Mehrheit der Fans wünscht sich eine häufigere Austragung der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft der Männer – am liebsten alle zwei Jahre“, sagt die FIFA.

Mehr News rund um die Nationalmannschaften

Dabei wird allerdings auch die irreführende Fragestellung der FIFA außer Acht gelassen. Denn diese ignoriert bewusst die angesprochenen Auswirkungen auf andere Wettbewerbe. Durch eine WM im Zweijahresrythmus würden beispielsweise einige sportliche Groß-Events auf dasselbe Jahr fallen. Unter anderem würde die WM mit der Frauen-Weltmeisterschaft sowie dem olympischen Fußballturnier (den Olympischen Spielen im Allgemeinen) kollidieren. Darüber hinaus betonte UEFA-Boss Aleksander Ceferin (53), dass es ein „Killer“ für die Spieler sei, wenn sie jedes Jahr ein einmonatiges Turnier spielen müssten.

Photo: Petter Arvidson / Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

WM 2030 in Großbritannien und Irland? Briten nach wie vor zuversichtlich

WM 2030 in Großbritannien und Irland? Briten nach wie vor zuversichtlich

19. Oktober 2021

News | Nach dem Rassismus-Skandal rund um die englische Nationalmannschaft während des EM-Finals im Sommer wurde England von der UEFA sanktioniert. Nichtsdestotrotz sehen die Briten einer Bewerbung um die Ausrichtung der WM 2030 zuversichtlich entgegen. Britische Regierung unterstützt Bemühungen um WM 2030 Großbritannien und Irland erwägen eine Bewerbung um die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2030. Das habe sich […]

Nach DFL-Rücktritt: Peters will DFB-Präsident werden

Nach DFL-Rücktritt: Peters will DFB-Präsident werden

18. Oktober 2021

News | Peter Peters wird seinen Posten als DFL-Aufsichtsratschef bald aufgeben. Dafür kann er sich unter gewissen Bedingungen die Übernahme der DFB-Präsidentschaft vorstellen. Bei Unterstützung durch DFL und Amateure: Peters will als DFB-Präsident kandidieren Peter Peters (59) führt seit dem Rücktritt von Fritz Keller (64) gemeinsam mit Dr. Rainer Koch (62) interimsmäßig den DFB. Zudem fungiert […]

England | UEFA greift nach Krawallen beim EM-Finale durch

England | UEFA greift nach Krawallen beim EM-Finale durch

18. Oktober 2021

News | Die europäische Fußballverband UEFA hat den englischen Verband nach den Krawallen beim Finale der Europameisterschaft 2020 bestraft. England muss ein Geisterspielen abhalten und eine Geldstrafe hinnehmen. Krawalle bei der EM 2020 haben für England Konsequenzen Die englische Nationalmannschaft das nächste Spiel in der Nations League vor leerer Kulisse austragen. Ein weiteres Geisterspiel kann […]


'' + self.location.search