Hansi Flick vor Heim-EM: Keine Experimente mehr ab September

Hansi Flick will ab September nicht mehr experimentieren.
News

News | Ab September zählt es. Bei den Spielen gegen Japan und Frankreich will Bundestrainer Hansi Flick die Zeit der Experimente beenden und seine EM-Elf finden.

Hansi Flick: Keine Experimente mehr ab September

Ein Kracher gegen den Vize-Weltmeister Frankreich, eine US-Reise und der Jahresabschluss in Österreich – Hansi Flicks Pläne in Richtung Heim-EM sind weit fortgeschritten. Bevor sich der Bundestrainer nach dem Länderspiel gegen Kolumbien am Dienstag in Gelsenkirchen von seinen Spielern in die Sommerpause verabschiedete, legte er die Marschroute für das Wiedersehen fest.

„Im September“, betonte der 58-Jährige mit Nachdruck, „wird alles ganz anders ausschauen.“ In den Begegnungen gegen Japan in Wolfsburg und Frankreich in Dortmund werde man eine Mannschaft sehen, „die bei der EURO den Erfolg holen soll, den wir uns wünschen“.

Flick wird sich in den nächsten Wochen und Monaten viele Gedanken machen und dann sofort wichtige Fragen beantworten müssen. Kapitän Manuel Neuer dürfte dann nach seinem Beinbruch wieder zur Verfügung stehen. Marc-Andre ter Stegen hat bereits signalisiert, dass er seinen Platz im Tor nicht freiwillig räumen wird. „Ganz aktuell hat Hansi Flick ja betont, dass das Leistungsprinzip auf allen Positionen gilt, auch im Tor“, sagte ter Stegen zuletzt im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Es wird spannend, wie Flick die T-Frage lösen wird.

Es ist nicht die einzige. Holt Flick den zuletzt von ihm gerüffelten Niklas Süle zurück? Wie entscheidet er in der Personalie Thomas Müller? Wie geht er mit dem Überangebot im Mittelfeld um? Nach den September-Spielen soll die Reise in die USA im Oktober Klarheit bringen. Ein Spiel gegen den Gastgeber in Hartford/Connecticut steht bereits fest, ein zweites – möglicherweise gegen Mexiko – wird folgen.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

„Ich sehe, dass wir uns entwickeln, das gefällt mir. Wir sind überzeugt von unserem Weg“, betonte Flick zuletzt. Doch viel Zeit bis zur Heim-EM 2024 bleibt nicht. Im November sind noch Spiele in Berlin gegen die Türkei und in Wien gegen Österreich geplant. Eine offizielle Bestätigung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) steht dafür aber noch aus.

Der Auftrag an den viermaligen Weltmeister ist in diesen Partien klar – es muss EM-Euphorie im Land entfacht werden. „Sobald wir zeigen, was in uns steckt, sind die Zuschauer sofort auf unserer Seite. Das ist wichtig zu wissen. Die Menschen wollen hinter uns stehen“, ist sich DFB-Direktor Rudi Völler sicher.

 



Im März könnte der Start ins EM-Jahr mit Begegnungen in Frankreich und gegen die Niederlande erfolgen. Auch dabei wird Hansi Flick weiter an seinem Masterplan für die EURO feilen.

SID om nt
(Photo by Christian Kaspar-Bartke/Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Heim-EM mit Neuer als Stammkeeper? Zwist mit Nagelsmann angeblich beseitigt!

Heim-EM mit Neuer als Stammkeeper? Zwist mit Nagelsmann angeblich beseitigt!

28. September 2023

Ein schier niemals endendes Thema ist die Torhüter-Diskussion in der Nationalmannschaft. Marc-Ande ter Stegen überzeugte mit starken Leistungen und profitierte von Manuel Neuers Verletzung. Diesem wurde zudem ein schlechtes Verhältnis zu Julian Nagelsmann nachgesagt, das mittlerweile jedoch geheilt sein soll. Neuer vor Rückkehr ins Mannschaftstraining Im Zuge der Entlassung von Bayerns Torwarttrainer Toni Tapalovic (42) zu Beginn des Jahres, an […]

WM 2030 im Blick: Marokko richtet Afrika-Cup 2025 aus

WM 2030 im Blick: Marokko richtet Afrika-Cup 2025 aus

27. September 2023

Marokko wird den Afrika-Cup im Jahr 2025 austragen. Das wurde heute seitens des afrikanischen Verbandes CAF bekannt gegeben. Das ist auch ein Boss in der Hoffnung auf eine erfolgreiche Bewerbung um die WM 2030. Marokko Gastgeberland des Afrika-Cups 2025 Marokko richtet im Jahr 2025 zum zweiten Mal den Afrika-Cup aus. Das gab der afrikanische Fußballverband […]

DFB | „Riesiger Gewinn“: Wolf sieht Watzke-Kritik am neuen Kinderkonzept positiv

DFB | „Riesiger Gewinn“: Wolf sieht Watzke-Kritik am neuen Kinderkonzept positiv

27. September 2023

Anfang des Monats stellte der DFB sein neues Konzept für den Kinderfußball vor. Hans-Joachim Watzke kritisierte den Ansatz scharf und schlug damit hohe Wellen. Verfechter Hannes Wolf betrachtet die Kritik jedoch als fördernd. DFB: Watzke sieht „grundsätzlich falschen Ansatz“ Die undifferenzierte Kritik von Vizepräsident Hans-Joachim Watzke am neuen Kinderkonzept des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war nach Ansicht des zuständigen DFB-Direktors […]