Kroos findet WM in Katar „nicht gut“ – Kritik an Arbeitsverhältnissen und Homophobie

Kroos Katar
Weiteres

News | Nationalspieler Toni Kroos hat starke Kritik an der WM-Vergabe nach Katar geäußert. Vor allem die inakzeptablen Arbeitsverhältnisse in dem WM-Standort 2022 müssten demnach vom Fußball beleuchtet werden. 

Kroos über Katar: Ein Boykott sei nicht die Lösung

Nachdem die deutsche Nationalmannschaft zuletzt bereits durch zwei Aktionen auf das Thema aufmerksam machte, legte Toni Kroos (31) nun nach. Der Nationalspieler kritisierte in seinem Podcast „Einfach mal Luppen“ die WM-Vergabe nach Katar. „Die Gastarbeiter haben da ein pausenloses Arbeiten bei 50 Grad Hitze, sie leiden unter mangelnder Ernährung, fehlendem Trinkwasser, was bei den Temperaturen ein Wahnsinn ist“, nannte Kroos als einen der Kritikpunkte.

„Die Sicherheit ist überhaupt nicht gewährleistet, es gibt keine medizinische Versorgung. Ich finde die Vergabe nicht gut.“ Darüber hinaus sprach der 31-Jährige die Homophobie des Staates an. „Das eine sind die Arbeitsbedingungen, das andere, dass Homosexualität unter Strafe steht und verfolgt wird. Das sind Punkte, die inakzeptabel sind.“

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Ein WM-Boykott seitens der Spieler würde das Problem laut Kroos aber „wohl nicht lösen“. „Ich glaube eher, dass es wichtig ist, auf die Probleme noch mal extrem aufmerksam zu machen, ja vielleicht auch im Vorfeld oder auch während so einem Turnier, sodass sich vielleicht daraus was verbessern kann“, erklärte der Real-Madrid-Profi. Für ihn käme die Diskussion um die WM in Katar „eigentlich auch viel zu spät“, da die Probleme bereits bei der Vergabe dieselben gewesen sein.

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

15. Oktober 2021

News | Über 1.000 Sportveranstaltungen sollen laut Sportradar seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter Manipulationsverdacht stehen. Mit Abstand am stärksten betroffen ist der Fußball. Besonders unterklasse Spiele sind betroffen: Sportradar verkündet zunehmende Spielmanipulationen Manipulation  ist im Fußball schon seit Jahrzehnten, in Deutschland spätestens seit der Hoyzer-Affäre ein bedeutendes Thema gewesen. Doch trotz aller Maßnahmen nehmen die Betrügereien nicht […]

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

15. Oktober 2021

News | Das einst ziemlich konservative IFAB entwickelte sich über die Jahre zu einem erstaunlich progressiven Gremium. Bald will es sogar eine längere Halbzeitpause bei Endspielen unter die Lupe nehmen. Längere Halbzeitpausen bei Endspielen – IFAB trifft sich am 27. Oktober In den vergangenen Jahren änderten sich die Fußballregeln durchaus grundlegend – siehe VAR. Wie […]

England | Parlament könnte Förderung für WM-Bewerbung kürzen

England | Parlament könnte Förderung für WM-Bewerbung kürzen

15. Oktober 2021

News | Das britische Parlament will sich mit den Kosten einer WM-Bewerbung 2030 von Großbritannien und Irland auseinandersetzen und könnte Gelder kürzen. Geld für WM-Bewerbung 2030 könnte gekürzt werden Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich begeistert von der Idee gezeigt, 2030 die WM in Großbritannien und Irland austragen zu lassen. Man sei „sehr daran […]


'' + self.location.search