Nach COVID-Chaos: Argentinien schickt Lo Celso und Co. nach Hause

Martínez, Lo Celso, Otamendi (alle Argentinien) verlassen den Platz
News

News | Martínez, Buendía, Lo Celso und Romero hätten gegen Brasilien nicht auf dem Platz stehen dürfen. Nun schickte Argentinien die vier Spieler nach Hause.

Argentinien schickt Spieler nach Hause

Nach dem Chaos rund um die Partie zwischen Argentinien und Brasilien handelte der argentinische Fußballverband. Laut des Athletic schickte man Emiliano Martínez (29), Emiliano Buendía (24), Giovani Lo Celso (25) und Cristian Romero (23) nach Hause. Die genannten Akteure kehren nun nach England zu ihren Vereinen zurück.



Zuvor kam es während des südamerikanischen Klassikers zu einem Novum. Brasilianische Beamte des Gesundheitsamtes betraten den Platz und forderten Martínez, Lo Celso und Romero auf, diesen zu verlassen. Das Trio, ergänzt durch Reservist Buendía, verdient sein Geld in der Premier League. Allerdings steht das Vereinigte Königreich auf der sogenannten Roten Liste. Menschen aus dieser Region ist die Einreise nach Brasilien verboten.

Mehr News rund um die Nationalmannschaften

Da die Spieler offenbar absichtlich falsche Angaben gemacht haben, wird nun eine Ermittlung eingeleitet. „Wir können bestätigen, dass eine Untersuchung wegen des möglichen Verbrechens der Angabe falscher Informationen eingeleitet wurde“, sagte ein Sprecher. Der argentinische Verband bestätigte indes über Twitter, dass die genannten Spieler nicht verfügbar sein werden. „Die Spieler Giovani Lo Celso und Cristian Romero sind ebenfalls für das Spiel gegen Bolivien freigestellt und kehren zu ihrem Verein zurück.“

Nach ihrer Rückkehr müssen Martínez und Co. zunächst zehn Tage in Quarantäne. Es wird davon ausgegangen, dass Lo Celso und Romero ein zehntägiges Trainingslager in Kroatien absolvieren werden, um die im Vereinigten Königreich vorgeschriebene zehntägige Hotelquarantäne zu umgehen. Selbiges gilt wohl auch für die beiden Aston-Villa-Akteure Emiliano Martínez und Emi Buendía.

Photo: Andre Penner / Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vor Wahl in Brasilien: Neymar stellt sich hinter rechtsextremen Präsidenten Bolsonaro

Vor Wahl in Brasilien: Neymar stellt sich hinter rechtsextremen Präsidenten Bolsonaro

1. Oktober 2022

News | In Brasilien steht am Sonntag die wegweisende Präsidentenwahl an. Der bisherige Amtsinhaber Jair Bolsonaro gilt nicht gerade als Freund der Demokratie, greift aber auf die Unterstützung von Superstar Neymar zurück. Neymar wirbt mit Video für Bolsonaro Noch am Dienstagabend steuerte Neymar (30) einen Treffer für Brasilien zum letztlich ungefährdeten 5:1-Erfolg über Tunesien bei. Auch abseits […]

WM in Katar: Noch immer große Probleme und Herausforderungen für den Gastgeber

WM in Katar: Noch immer große Probleme und Herausforderungen für den Gastgeber

30. September 2022

Nicht nur aufgrund der Umstände, die zur Bestimmung von Katar als Gastgeberland für die WM 2022 sorgten, gab es viel Kritik. Menschenrechtsverletzungen und die menschenunwürdigen Verhältnisse rund um die zahlreichen Gastarbeiter sorgten ebenfalls für viel Raum zur Kritik. Und die Frage, ob Katar bereit ist, ein solches Großereignis auszurichten, stellt sich noch immer.  Katar: Unterbringung, […]

WM 2022 in Katar: Drei Vorschläge für den endgültigen DFB-Kader

WM 2022 in Katar: Drei Vorschläge für den endgültigen DFB-Kader

30. September 2022

Die letzten Spiele in der Nations League sind vorüber, das DFB-Team spielte gegen Ungarn und England. Für Bundestrainer Hansi Flick waren diese Spiele wichtig, um Erkenntnisse zu sammeln. Noch wird das Trainerteam den finalen Kader nicht im Hinterkopf haben, aber viele Vorentscheidungen dürften gefallen sein.  WM 2022: 26 Spieler dürfen dem endgültigen Kader angehören Noch […]


'' + self.location.search