Nach Kuntz-Abgang: DFB will Abwerbungen zum Nulltarif verhindern

DFB Logo auf Wand
News

News | Kostenlose Abgänge wie den von Stefan Kuntz zum türkischen Fußballverband will der DFB künftig unterbinden. In Zukunft sollen Ablösesummen gezahlt werden. 

DFB will Ablöse-Regelung einführen

Die Meldung, dass Stefan Kuntz (58) den DFB verlassen und als türkischer Nationaltrainer anheuern wird, schlug ein wie eine Bombe. Wohl auch beim DFB. Aufgrund der enormen Verdienste für den Verband legte man Kuntz keine Steine in den Weg. In Zukunft sollen solche Abwerbungen zum Nulltarif allerdings Geschichte sein. Das berichtet die Sport BILD.



Demnach könnte der DFB solche Vorfälle nicht mehr tolerieren. Bereits Ende März 2021 „verlor“ der Verband einen seiner Trainer. Hannes Wolf (40), damals eigentlich Coach der U18 des DFB, trat zu dem Zeitpunkt leihweise ein Engagement als Interimstrainer bei Bayer 04 Leverkusen an. Ebenfalls ohne jegliche Ablösezahlungen oder ähnliches. Die geplante Ablöse-Regelung soll dem Bericht zufolge auch eine Rolle bei künftigen Arbeitsverträgen spielen. Zumal der DFB selbst in der Vergangenheit Ausgleichsleistungen erbringen musste, als man Trainer anderer Vereine oder Verbände abwarb.

Mehr News rund um die Nationalmannschaften

2018 übernahm Martina Voss-Tecklenburg (53) die deutsche Frauen-Nationalmannschaft und beendete ihr Engagement bei der Schweiz. Als Gegenleistung wurde ein Freundschaftsspiel zwischen den Männer-Nationalmannschaften beider Nationen ausgemacht. Und auch bei der Abwerbung des jetzigen Nationaltrainers Hansi Flick (56) vom FC Bayern München wurde ein Freundschaftsspiel als Kompensationsleistung ausgehandelt. Die neue Ablöse-Regelung könnte bereits bei einer möglichen Mitnahme von Kuntz‘ Vertrauten zum türkischen Verband greifen.

Kuntz war insgesamt fünf Jahre lang als Trainer der U21 Deutschlands tätig und feierte in diesem Zeitraum enorme Erfolge. In jeder der letzten drei U21-Europameisterschaften 2017, 2019 und 2021 stand der 58-Jährige mit seiner Mannschaft im Finale und ging zweimal siegreich vom Platz.

Photo by Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

15. Oktober 2021

News | Über 1.000 Sportveranstaltungen sollen laut Sportradar seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter Manipulationsverdacht stehen. Mit Abstand am stärksten betroffen ist der Fußball. Besonders unterklasse Spiele sind betroffen: Sportradar verkündet zunehmende Spielmanipulationen Manipulation  ist im Fußball schon seit Jahrzehnten, in Deutschland spätestens seit der Hoyzer-Affäre ein bedeutendes Thema gewesen. Doch trotz aller Maßnahmen nehmen die Betrügereien nicht […]

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

15. Oktober 2021

News | Das einst ziemlich konservative IFAB entwickelte sich über die Jahre zu einem erstaunlich progressiven Gremium. Bald will es sogar eine längere Halbzeitpause bei Endspielen unter die Lupe nehmen. Längere Halbzeitpausen bei Endspielen – IFAB trifft sich am 27. Oktober In den vergangenen Jahren änderten sich die Fußballregeln durchaus grundlegend – siehe VAR. Wie […]

England | Parlament könnte Förderung für WM-Bewerbung kürzen

England | Parlament könnte Förderung für WM-Bewerbung kürzen

15. Oktober 2021

News | Das britische Parlament will sich mit den Kosten einer WM-Bewerbung 2030 von Großbritannien und Irland auseinandersetzen und könnte Gelder kürzen. Geld für WM-Bewerbung 2030 könnte gekürzt werden Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich begeistert von der Idee gezeigt, 2030 die WM in Großbritannien und Irland austragen zu lassen. Man sei „sehr daran […]


'' + self.location.search