Nations League | Ungarn demontiert England, Türkei bleibt makellos

Nations League: Ungarn demontierte England.
News

News | Vor Beginn der Sommerpause bot die Nations League nochmals zwölf Partien. Neben Deutschland gewann auch Ungarn erstaunlich klar in England. Ebenfalls erfolgreich waren Belgien und die Niederlande.

Nations League: England erleidet Debakel, Niederlande gewinnt spektakulär

In der Liga A fuhr Deutschland seinen ersten Sieg ein – und fegte den vermeintlichen Angstgegner Italien dabei vom Platz. Selbiges strebte England im Heimspiel gegen Ungarn an, doch die Offensivflaute hielt weiter an. Ein Doppelpack des Freiburgers Roland Sallail, Zsolt Nagy und Daniel Gazdag besiegelten die 0:4-Niederlage, sodass die Three Lions nach vier Spielen magere zwei Punkte auf dem Konto haben und dabei lediglich einen (!) Treffer erzielten.

In ganz anderen Spähren bewegt sich dagegen die Niederlande. Sie steuert auf den Gruppensieg zu, lag im zweiten Duell mit Wales frühzeitig mit 2:0 in Führung. Brennan Johnson verkürzte umgehend. Anschließend gestalteten die Gäste das Geschehen offener, was schließlich belohnt wurde. Ein von Gareth Bale verwandelter Elfmeter brachte das 2:2 in der Nachspielzeit. Das letzet Wort besaß allerdings wie schon vor sechs Tagen die Oranje. Memphis Depay netzte zum umjubelten 3:2-Siegtreffer ein. Dahinter lauert Belgien, das anders als noch beim 6:1 im Hinspiel, diesmal wesentlich mehr Gegenwehr der Polen ausgesetzt war. Das goldene Tor gelang Michi Batshuayi.

Deutschland 5:2 Italien

Tore: 1:0 Kimmich (10.), 2:0 Gündoğan (45+4.), 3:0 Müller (51.), 4:0 Werner (68.), 5:0 Werner (69.), 5:1 Gnonto (78.), 5:2 Bastoni (90+4.)

England 0:4 Ungarn

Tore: 0:1 Sallai (16.), 0:2 Sallai (70.), 0:3 Nagy (80.), 0:4 Ganzdag (89.)

Gelb.Rote Karte gegen Stones (England) 82.

Niederlande 2:1 Wales 

Tore: 1:0 Lang (17.), 2:0 Gapko (23.), 2:1 Johnson (26.), 2:2 Bale (90+2.), 3:2 Depay (90+4.)

Polen 0:1 Belgien

Tor: 0:1 Batshuayi (16.)

 

Die Ukraine schrieb trotz der unglücklich verpassten Weltmeisterschaft sportlich zuletzt gute Schlagzeilen, denn der Spielstil wusste zu überzeugen. In die Nations League startete sie mit zwei Siegen. Im polnischen Lodz konnte im Vergleich mit Irland die verlustpunktfreie Bilanz nicht aufrechterhalten werden. Immerhin sprang aufgrund des Ausgleichstores von Artem Dovbyk ein 1:1 heraus, womit die Ukraine die beste Ausgangsposition vor den Spielen im Herbst besitzt.

In der Gruppe 3 der Liga B arbeitet Bosnien-Herzegowina weiter fleißig am Aufstieg. In einer packenden Begegnung gegen Finnland traf Edin Dzeko doppelt, darunter zum 3:2-Siegtor, und besaß damit entscheidenden Anteil am Sprung auf Rang eins. Nur einen Zähler dahinter lauert Montenegro, das dank eines Hattricks von Stefan Mugosa glatt mit 3:0 beim Schlusslicht aus Rumänien gewann.

Armenien 1:4 Schottland

Tore: 1:0 Bichkhchyan (6.), 1:1 Armstrong (14.), 1:2 Armstrong (45+1.), 1:3 McGinn (50.), 1:4 Adams (54.)

Gelb-Rote Karte gegen A. Hovhannisyan (Armenien) 44. und Rote Karte gegen K. Hovhannisyan (Armenien) 90+1.

Ukraine 1:1 Irland

Tore: 0:1 Collins (31,), 1:1 Dovbyk (47.)

(Photo by Adam Nurkiewicz/Getty Images)

Bosnien-Herzegowina 3:2 Finnland

Tore: 1:0 Pjanic (Elfmeter/5.), 1:1 Pukki (10.), 1:2 Kallman (18.), 2:2 Dzeko (29.), 3:2 Dzeko (58.)

Rumänien 0:3 Montenegro

Tore: 0:1 Mugosa (42.), 0:2 Mugosa (56.), 0:3 Mugosa (63.)

Mehr Informationen zur Nations League 

Die Türkei dominierte ihre Staffel bislang nach Belieben. Neun Punkte und 12:0-Tore standen nach drei Begegnungen zu Buche. Im Heimspiel gegen Litauen sprang erneut ein ungefährdeter Erfolg heraus. Die in der Serie A aktiven Kaan Ayhan und Hakan Calhanoglu besorgten die Treffer. Die Rückkehr in die Liga B ist nur noch eine Frage der Zeit. Zwei Spieltage vor dem Abschluss beträgt der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Luxemburg fünf Punkte, da dieser eine 2:0-Führung gegen die Färöer-Inseln spielte.

Luxemburg 2:2 Färöer-Inseln

Tore: 1:0 Rodrigues (Elfmeter/12.), 2:0 Martins Pereira (49.), 2:1 Bjartalid (57.), 2:2 Bjartalid (59.)

Türkei 2:0 Litauen

Tore: 1:0 Ayhan (37.), 2:0 Calhanoglu (Elfmeter/54.)

Moldawien 2:1 Andorra

Tore: 1:0 Caimacov (Elfmeter/26.), 1:1 Vieira (45+4.), 2:1 Nicolaescu (Elfmeter/50.)

Liechtenstein 0:2 Lettland

Tore: 0:1 Gutkovskis (20.), 0:2 Gutkovskis (28.)

(Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Ukraine bewirbt sich mit Spanien und Portugal um WM-Ausrichtung 2030

Ukraine bewirbt sich mit Spanien und Portugal um WM-Ausrichtung 2030

4. Oktober 2022

News | Die Ukraine wird sich nach der Erlaubnis von Präsident Wolodymyr Zelenskyj gemeinsam mit Spanien und Portugal für die WM-Ausrichtung 2030 bewerben. Die Bewerbung der Ukraine könnte das Ruder bei der Vergabe der WM in acht Jahren noch einmal herumreißen. Läuft die Ukraine Saudi-Arabien den Rang ab? Wie die englische Times berichtet, wird sich […]

Vor Wahl in Brasilien: Neymar stellt sich hinter rechtsextremen Präsidenten Bolsonaro

Vor Wahl in Brasilien: Neymar stellt sich hinter rechtsextremen Präsidenten Bolsonaro

1. Oktober 2022

News | In Brasilien steht am Sonntag die wegweisende Präsidentenwahl an. Der bisherige Amtsinhaber Jair Bolsonaro gilt nicht gerade als Freund der Demokratie, greift aber auf die Unterstützung von Superstar Neymar zurück. Neymar wirbt mit Video für Bolsonaro Noch am Dienstagabend steuerte Neymar (30) einen Treffer für Brasilien zum letztlich ungefährdeten 5:1-Erfolg über Tunesien bei. Auch abseits […]

WM in Katar: Noch immer große Probleme und Herausforderungen für den Gastgeber

WM in Katar: Noch immer große Probleme und Herausforderungen für den Gastgeber

30. September 2022

Nicht nur aufgrund der Umstände, die zur Bestimmung von Katar als Gastgeberland für die WM 2022 sorgten, gab es viel Kritik. Menschenrechtsverletzungen und die menschenunwürdigen Verhältnisse rund um die zahlreichen Gastarbeiter sorgten ebenfalls für viel Raum zur Kritik. Und die Frage, ob Katar bereit ist, ein solches Großereignis auszurichten, stellt sich noch immer.  Katar: Unterbringung, […]


'' + self.location.search