Olympia-Roundup: Deutschland, Argentinien und Frankreich scheiden aus

Olympia Deutschland Elfenbeinküste
News

News |Das olympische Fußballturnier der Herren absolvierte am Mittwoch ihren letzten Vorrundenspieltag. Deutschland stand gegen die Elfenbeinküste unter Zugzwang und verpasste den benötigten Sieg. Genauso mit einer Enttäuschung abfinden mussten sich Argentinien sowie Frankreich abfinden.

Olympia-Roundup: Deutschland scheitert, Südkorea mit Spektakel

Am Mittwoch stand der dritte Spieltag der Vorrunde beim olympischen Fußballturnier der Herren auf dem Programm. Den Auftakt machte Deutschland, das trotz aufopferungsvollem Kampf gegen die Elfenbeinküste nicht über ein 1:1 hinaus kam. Nahezu parallel spielte sich Südkorea in einen Rausch, fegte Honduras mit 6:0 vom Platz und gewann die Gruppe B. Anschließend traf unter anderem Spanien auf Argentinien. Das 1:1 war gleichbedeutend mit dem Ausscheiden der Albiceleste. Mit Frankreich, das dem starken Gastgeber Japan mit 0:4 unterlag, verabschiedete sich kurz darauf eine weitere große Fußballnation.

Gruppe A: Japan marschiert weiter

Japan zeigte sich bislang äußerst zufrieden mit dem Turnierverlauf. Auf den knappen Sieg gegen Südafrika (1:0) folgte der 2:1-Erfolg gegen die hoch eingeschätzten Mexikaner. Die Euphorie dürfte nun nochmal deutlich an Fahrt aufgenommen haben. Denn der Ausrichter ließ einem schwachen Frankreich keine Chance. Der bei Real Madrid unter Vertrag stehende Takefusa Kubo sowie Routinier Hiroki Sakai netzten schon vor dem Halbzeitpfiff ein und ebeneten den Weg zum ungefährdeten e:0-Endstand. Zeitgleich ließ Mexiko gegen die unterlegenen Südafrikaner ebenfalls nichts anbrennen. 3:0 hieß es für den Goldmedaillen-Gewinner von 2012, der noch Carlos Rodriguez aufgrund einer glatt Roten Karte vor.

Frankreich 0:e Japan

Tore: 0:1 Kubo (27.), 0:2 Sakai (34.), 0:3 Miyoshi (70.), 0:4 Maeda (90+2.)

Platzverweis: Kolo Muani (73, Frankreich, Rot)

Südafrika 0:3 Mexiko

Tore: 0:1 Vega (18.), 0:2 Romo (45.), 0:3 Martin

Platzverweise: Malepe (58, Südafrika, Rot),-Rodriguez (66, Mexiko, Rot)

Tabelle:

1. Japan  7:1 Tore, 9 Punkte

2. Mexiko  8:3 Tore, 6 Punkte

3. Frankreich  5:11 Tore, 3 Punkte

4. Südafrika  4:9 Tore, 0 Punkte

Gruppe B: Fulminantes Südkorea und Neuseeland ziehen weiter

Die Gruppe B gab vor den letzten Partien ein ausgeglichenes Bild ab. Rumänien, Neuseeland, Südkorea sowie Honduras fuhren allesamt jeweils einen Sieg ein. Somit stand bei den abschließenden Begegnungen eine Menge auf dem Spiel. Besonders die Asiaten waren sich der Situation von Beginn an bewusst. Sie überrannten Honduras förmlich. Zwei verwandelte Elfmeter von Ui-Jo Hwang und Du-Jae Won brachten sie schon nach 19 Minuten mit 2:0 in Front. Kurz vor der Pause sah dann auch noch Carlos Melendez die Rote Karte (39.). In Überzahl hatte Südkorea leichtes Spiel. Hwang schraubte seine persönliche Trefferanzahl auf drei in die Höhe. Seine Teamkollegen standen ihm nicht nach, sodass ein beeindruckender 6:0-Erfolg eingefahren wurde. Das Parallelspiel verlief deutlich ereignisarmer, wovon schließlich Neuseeland profitierte. Eine konzentrierte Defensivleistung sicherte den Punkt für das historische Erreichen des Viertelfinals.

Südkorea 6:0 Honduras

Tore: 1:0 Hwang (Elfmeter, 12.), 2:0 Won (Elfmeter, 19.), 3:0 Hwang (45+5.), 4:0 Hwang (52., Elfmeter), 5:0 Kim (64.), 6:0 Lee (82.)

Platzverweis: Melendez (39, Honduras, Rot)

Rumänien 0:0 Neuseeland

Tore: keine

Tabelle:

1. Südkorea  10:1 Tore, 6 Punkte

2. Neuseeland  3:3 Tore, 4 Punkte

3. Rumänien  1:4 Tore, 4 Punkte

4. Honduras  3:9 Tore, 3 Punkte

FAQ: So läuft das olympische Fußballturnier ab

Gruppe C: Spannung bis zum Ende – Ägypten überrascht

In der Gruppe C konnten vor Beginn der letzten Vorrundenspiele ebenfalls alle vier Teilnehmer in die K.o.-Runde einziehen. Mit Spanien und Argentinien duellierten sich zwei glamouröse Namen in Saitama. Über die gesamte Spielzeit hinweg hatten die spielstarken Iberer mehr Feldanteile. Erneut mangelte es jedoch an der Durchschlagskraft im Offensivspiel. Mikel Merino erzielte dennoch in der 66.Minute den Führungstreffer. Kurz vor Schluss glich Tomas Belmonte für die sich nie aufgebende Albiceleste aus. Der Zähler half ihr allerdings nicht, da Ägypten unerwartet durch Treffer von Rayan und Hamdy gegen das bis dato überzeugende Australien mit 2:0 gewann. Aufgrund des besseren Torverhältnisses kletterten die Pharaonen auf Rang zwei hinter dem ungeschlagenen Spanien.

Spanien 1:1 Argentinien 

Tore: 1:0 Merino (66.), 1:1 Belmonte (87.)

Australien 0:2 Ägypten

Tore: 0:1 Rayan (44.), 0:2 Hamdy (85.)

Tabelle:

1. Spanien  2:1 Tore, 5 Punkte

2. Ägypten  2:1 Tore, 4 Punkte

3. Argentinien  2:3 Tore, 4 Punkte

4. Australien  2:3 Tore, 3 Punkte

Gruppe D: Deutschland muss die Heimreise antreten

Den Start in den finalen Gruppenspieltag bestritt die deutsche Mannschaft. Sie präsentierte sich in der Anfangsphase im Vergleich zu den bisherigen Auftritten deutlich verbessert und besaß direkt erste aussichtsreiche Möglichkeiten. Allerdings vergaben Marco Richter und Max Kruse. In der 26.Minute näherte sich Ragnar Ache dem Führungstreffer. Sein Versuch mit dem Kopf infolge einer Hereingabe von Kruse landete am Querbalken. Von der Elfenbeinküste war dagegen offensiv nur wenig zu sehen. Als nennenswerteste Aktion galt ein verzogener Kopfball von Christian Kouamé (42.). Zur Halbzeitpause stand somit ein Unentschieden zu Buche.

 

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts agierte die Auswahl von Stefan Kuntz – ohne den Gelb-Rot-gefährdeten Maximilan Arnold – druckvoll. Doch den Ivorern gelang es, das Geschehen zu beruhigen. Daher kreierte die DFB-Elf kaum noch Torgefahr. Stattdessen musste sie in Minute 67 das 0:1 hinnehmen. Benjamin Henrichs beförderte einen durch den Strafraum kullernden Einwurf ins eigene Tor. Rund 180 Sekunden darauf scheiterte der eingewechselte Cedric Teuchert nach Zuspiel von Nadiem Amiri am aufmerksamen Elizier Elia Tape.

Besser zielte Eduard Löwen. Einen Freistoß aus rund 20 Metern zirkelte er sehenswert in den linken Torwinkel (73.) – 1:1. Die Antwort folgte fast prompt, aber Florian Müller parierte eine Direktabnahme von Max Gradel. Deutschland hingegen gingen in der Endphase die Kräfte aus, sodass eine wirkungsvolle Schlussoffensive – und der damit verbundene Siegtreffer – ausfiel. Der Elfenbeinküste langte die Punkteteilung zum Weiterkommen.

Im Parallelspiel tütete Brasilien trotz mäßiger Leistung gegen das bereits ausgeschiedene aber couragiert auftretende Saudi-Arabien den Gruppensieg. Richarlison stellte den Unterschied zugunsten der Selecao her.

Deutschland 1:1 Elfenbeinküste

Tore: 0:1 Henrichs (Eigentor, 67.), 1:1 Löwen (73.)

Saudi-Arabien 1:2 Brasilien

Tore: 0:1 Cunha (14.), 1:1 Al Amri (27.), 1:2 Richarlison (76.), 1:3 Richarlison (90+3.)

Tabelle:

1. Brasilien  7:3 Tore, 7 Punkte

2. Elfenbeinküste  3:2 Tore, 5 Punkte

3. Deutschland  6:7 Tore, 4 Punkte

4. Saudi-Arabien  4:8 Tore, 0 Punkte

Die Viertelfinalspiele im Überblick (Samstag, 31.07.):

10.00 Uhr: Spanien-Elfenbeinküste

11.00 Uhr: Japan-Neuseeland

12.00 Uhr: Brasilien-Ägypten

13.o0 Uhr: Südkorea-Mexiko

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

AFCON 2021 | Ägypten und Äquatorialguinea weiter! Zweimal Elfmeterkrimi am Mittwochabend!

AFCON 2021 | Ägypten und Äquatorialguinea weiter! Zweimal Elfmeterkrimi am Mittwochabend!

26. Januar 2022

News | Am Mittwoch standen die letzten beiden Achtelfinalpartien des AFCON 2021 an. Zuerst stand das Topspiel zwischen der Elfenbeinküste und Ägypten an. Nach torlosen 120 Minuten war es Mohamed Salah, der den entscheidenden Versuch verwandelte. Gleiches Spiel auch im letzten Achtelfinale. Nach einem noch wilderen Elfmeterschießen setzte sich Favoritenschreck Äquatorialguinea durch. Sangaré vergibt, Sangaré […]

AFCON 2022 | Pfosten, Zusammenprall, Siegtor: Sadio Mané bei Senegals Viertelfinaleinzug im Mittelpunkt, Hakimi erlöst Monaco

AFCON 2022 | Pfosten, Zusammenprall, Siegtor: Sadio Mané bei Senegals Viertelfinaleinzug im Mittelpunkt, Hakimi erlöst Monaco

25. Januar 2022

News | Zwei Achtelfinalpartien des AFCON standen am Dienstag an. Senegal, der Finalist von 2019 traf auf Kap Verde. Außerdem ging es für Marokko gegen Malawi. Die erste Partie des Abends ging an den Senegal, nicht zuletzt dank Sadio Mané. Am späten Abend setzte sich Marokko knapp gegen Malawi durch. Mané früh an den Pfosten, […]

Afrika-Cup: Sechs Tote bei Massenpanik am Rande des Spiels von Gastgeber Kamerun

Afrika-Cup: Sechs Tote bei Massenpanik am Rande des Spiels von Gastgeber Kamerun

25. Januar 2022

News | Berichten zufolge ist es am Montagabend vor dem Stadion, in dem das Achtelfinale des Afrika-Cups zwischen Kamerun den Komoren stattfand, zu einer Massenpanik gekommen. Mindestens sechs Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Kamerun: Mindestens sechs Tote beim Afrika-Cup im Gedränge vor dem Stadion Wie die Zeitung AP berichtet, sind am Rande des Afrika-Cups […]


'' + self.location.search